Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe

Workflow

Kontrolle des Druckerparks vom Schreibtisch aus

Samstag 20. Oktober 2012 - Mit der Software TC Admin von TOPCART wird der Schreibtisch zur Ferndiagnosezentrale: Auf dem Computerbildschirm finden sich die aktuellen Zustände sämtlicher Druckgeräte einer Firma, Einrichtung oder Behörde wieder.

Angezeigt werden Füll- und Zählerstände sowie eine Störungsübersicht der Drucker, Kopierer und Multifunktionsgeräte. Das Besondere daran: Die Geräte des betreffenden Netzwerks erkennt das Programm automatisch, ganz gleich welche Marke oder welches Modell. Auch ohne Fachkenntnisse lässt sich die Software leicht installieren und einfach bedienen, so dass die Mitarbeiter vom Schreibtisch aus einen kompletten Überblick über den Status ihrer Gerätelandschaft haben. „Die Testphase von TC Admin ist sehr gut verlaufen“, teilt Wolf Mayer, Geschäftsführer von TOPCART, zufrieden mit. „Die Kunden, die als Erste die brandneue Software installiert haben, sind begeistert.“ Die hausinterne Entwicklungsabteilung bei TOPCART überarbeitete die seit circa zwei Jahren bereits bestehende Version von TC Admin und konnte dabei ihre jahrelange Erfahrung in die Programmierarbeit einfließen lassen. Auch das Design wurde von der Marketingabteilung neu gestaltet. Ab dieser Woche wird die neue Software an die Kunden geliefert.

„Der Zeit- und Kostenfaktor für die Überwachung und Betreuung des Geräteparks in einem Unternehmen wird oft unterschätzt“, meint Wolf Mayer. Durch die Software TC Admin wird der Aufwand reduziert. Die Kontrolle der Füllstande, der Seitenverbrauch oder mögliche Störungen müssen nicht mehr vor Ort diagnostiziert werden, sondern werden direkt auf dem Bildschirm angezeigt. Hat der Tonerstand eine bestimmte Menge unterschritten oder tritt eine Störung auf, dann erhält der Mitarbeiter eine E-Mail. Die Software kann leicht installiert und unkompliziert bedient werden. Vor etwa zwei Jahren hatte TOPCART die Idee, für seine Kunden eine Software zu entwickeln, die hersteller- und modellunabhängig eingesetzt werden kann. Weil TOPCART viele unterschiedliche Druckergeräte mit seinem Servicekonzept „save per page“ betreut, muss die Software alle Geräte erkennen und auswerten können. Die damaligen Print-Control-Programme waren für den Einsatz und die Umsetzung des Konzepts „save per page“ zu umständlich, zu langsam und zu wenig kompatibel. „save per page“ beinhaltet Serviceleistungen, Lohn- und Anfahrtskosten, Ersatzteile und das Folgegerät bei Bedarf. Doch als Erstes wird der Gerätepark eines Unternehmens betriebswirtschaftlich analysiert, anschließend optimiert und an den tatsächlichen Bedarf angepasst. Dadurch können die Kosten um bis zu 30 Prozent gesenkt werden. „save per page“ ermöglicht den Firmen eine bessere Ausgabenkontrolle und Budgetsicherheit. Damit sie dazu auch den aktuellen Zustand ihrer Druckergeräte besser kontrollieren können, programmierte TOPCART TC Admin. Um diese Software nun noch benutzerfreundlicher zu gestalten, hat TOPCART sie überarbeitet. Mit der neuen Version können jetzt zum Beispiel mehrere Mitarbeiter gleichzeitig auf TC Admin zugreifen. Außerdem sucht das Softwareprogramm automatisch nach neuen Geräten und es werden noch mehr Daten ausgelesen als bei der alten Version. Damit diese in einem direkten Report und in Statistiken dem Kunden angezeigt werden können, wird bereits an der nächsten Version von TC Admin gearbeitet. Dadurch sollen die Kunden dann einen noch detaillierteren Überblick über ihre Geräte und deren Verbrauch erhalten. Mit der nächsten Version wird zum Beispiel auch erkannt, mit welchem Gerät am meisten gedruckt wird. Die Daten können dann nicht mehr nur auf dem Computerschirm, sondern auch mit dem Smartphone abgerufen werden. Voraussichtlich Anfang 2013 soll es bereits die nächste Version von TC Admin geben.

www.topcart.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe