Anzeigen:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe

Inkjet & Digitaldruck

IDC und OKI bestätigen zentrale Rolle von MFPs im digitalen Zeitalter

Studie: Zukunftstrends im Druck- und Dokumenten-Management – Quelle: European Hardcopy Usage Study: Print Services Market Trends

Montag 14. März 2016 - Satte 20 Prozent der Mitarbeiter-Produktivität entfallen auf Aufgaben im Bereich des Dokumenten-Managements. Kein Wunder also, dass 67 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) in der Workflow-Optimierung einen wichtigen Faktor für die Produktivitätssteigerung sehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle, von OKI beauftragte IDC-Studie. Sie zeigt auf, wie Multifunktionsdrucker (MFPs) Unternehmen optimal bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen unterstützen und wie sie Arbeitsplatzumgebungen fit machen für den Weg in die Cloud.

Anzeigen:

Die IDC-Studie „Behindern Geschäftsprozesse Ihre Marktchancen? Kostengünstiges Druck- und Dokumentenmanagement mit intelligenten Multifunktionsdruckern“ zeigt, dass leistungsstarke Multifunktionsdrucker (MFPs) quasi als Rampe für den Weg in die Cloud fungieren und weit mehr bieten als einfaches Drucken und Kopieren auf Papier. „Bei OKI unterstützen wir den Digitalisierungsprozess mit vielen individuell anpassbaren, digitalen Funktionen für die Datenerfassung, Datenintegration und Datenübermittlung. Damit ermöglichen MFPs kosten- und zeitsparende Workflow-Lösungen und unterstützen Unternehmen dabei, ihre Geschäftsprozesse auf dem Weg in die digitale Arbeitswelt zu optimieren“, so Dietrich Büchner, Managing Director bei OKI Systems (Deutschland) GmbH.
Herausforderung: Exponentielles Wachstum beim Datenangebot und Datenzugriff
Sowohl der Zugriff auf Daten, als auch die Bereitstellung von Informationen sind explosionsartig angestiegen. So hatte IDC korrekt vorausgesagt, dass sich das Datenangebot in den vergangenen Jahren bereits bis zum Jahr 2015 versechsfacht haben wird. Unternehmen stehen daher vor der Herausforderung, diese Daten optimal zu verwalten, die enthaltenen Informationen zu priorisieren und auf möglichst kostengünstige und zeitsparende Weise sicher weiterzugeben. Die aktuelle Studie zeigt auch, dass diese Entwicklung dazu führt, dass Mitarbeiter zu viel Zeit auf dokumentenbezogene Aufgaben verwenden. Dies führt zu einem Produktivitätsverlust von mehr als 20 Prozent im Jahr.
Workflow-Optimierung als Schlüssel für Produktivitätssteigerung
Es verwundert also nicht, dass viele Unternehmen aufgrund dieser Datenexplosion ihre druckbezogenen Betriebskosten untersuchen. Knapp 70 Prozent der Befragten sehen in der Workflow-Optimierung einen wichtigen Faktor für die Produktivitätssteigerung und setzen dabei auf leistungsstarke Tools für die Geschäftsprozess-Automatisierung. Gerade MFPs können die KMUs mit ihren zeit- und kostensparenden Workflow-Lösungen dabei unterstützen und helfen den Unternehmen darüber hinaus, ihre Sicherheitsstandards zu optimieren und Zielsetzungen im Bereich Mobility zu erreichen.
Rasanter Zuwachs in puncto Mobile Working
Die IDC-Studie geht davon aus, dass der Anteil mobiler Erwerbstätiger bis zum Jahr 2018 auf 75 Prozent ansteigen wird. Dazu zählen vor allem Mitarbeiter, die von zu Hause aus, unterwegs oder beim Kunden mit Mobilgeräten arbeiten. Die wachsende, mobile Belegschaft führt dazu, dass der Zugriff auf sichere und präzise Informationen jederzeit und von überall aus unverzichtbar ist. MFPs sind mit FollowMe-Funktionen sowie Mobile Print Apps bestens auf diese Herausforderung vorbereitet und ermöglichen es, Druckaufträge von mobilen Geräten sicher zu starten.
Kostenfreier Download der IDC-Studie
Die komplette Studie steht Interessenten hier als kostenfreier Download zur Verfügung: www.oki.de/smartmfps

www.oki.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe