Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe

Verbrauchsmaterialien

Munksjö führt Gerstar Mo ein, ein Barriere-Papier, das die Migration von Mineralöl in Lebensmittel verhindert

. Gerstar Mo ist erhältlich als 50 g/mÇ und höher Bedruckbar in Helio und Flexo liefert dieses Barriere-Papier Druckergebnisse von Spitzenqualität und unterstützt dabei perfekt jegliche Markenbotschaften.

Samstag 11. März 2017 - Munksjö, ein weltweit führender Hersteller von modernen Papierprodukten, führt Gerstar Mo ein, ein Spezialpapier, das für Verpackungsmaterialien entwickelt wurde, um Lebensmittel vor potentieller Kontamination durch Mineralöle zu schützen. Das Barriere-Papier ermöglicht der verarbeitenden Industrie und den Markeninhabern nachhaltige Verpackung aus erneuerbaren Materialien zu entwickeln, die Verbrauchern maximale Lebensmittelsicherheit bieten.

Hergestellt aus Frischfasern und für direkten Lebensmittelkontakt geeignet, bietet Gerstar Mo Primärverpackungen mit einer exzellenten Mineralöl (MOSH-MOAH*) barriere. Es verhindert ebenfalls Kreuzkontamination, die durch sekundäre Verpackung entsteht. Gerstar Mo ist erhältlich als 50 g/mÇ und höher Bedruckbar in Helio und Flexo liefert dieses Barriere-Papier Druckergebnisse von Spitzenqualität und unterstützt dabei perfekt jegliche Markenbotschaften. Gerstar wird für Taschen, Tüten, Beutel und Hüllen empfohlen, es eignet sich zur Laminierung, Extrusion/Beschichtung, Lackierung sowie zur Heiß- & Kaltversiegelung. Seine Verwendung dient primär der Verpackung von trockenen Lebensmitteln, wie z. B. Gebäck, Knäckebrot oder getrockneten Lebensmitteln. Gerstar Mo ist ein einseitig beschichtetes Papier, das in der Munksjö-Produktionsstätte in Stenay, Frankreich, hergestellt wird.

„Die Lebensmittelverpackungsindustrie legt ihre Aufmerksamkeit besonders auf Verbrauchersicherheit und direkten Lebensmittelkontakt. Der Markt muss den steigenden Gesundheits- und Sicherheitserwartungen gerecht werden und zugleich, hohe Leistungsstandards einhalten. Fortschritte in der Papier-Innovation, wie z. B. dieses neue Barriere-Papier gegen Mineralöl, werden dazu beitragen, dass der Markt hinsichtlich Nachhaltigkeit voranschreitet“, sagt Alexandra Venot, Vice President, Geschäftsbereich Flexible Packaging.

„Bei der Entwicklung von Lebensmittelverpackungen müssen Markeninhaber die richtige Balance zwischen Funktionalität, Attraktivität im Verkaufsregal und Nachhaltigkeit finden. Wir, bei Munksjö, entwickeln papierbasierte Lösungen, die den erforderlichen physischen Schutz und die Verarbeitungsmöglichkeiten bieten. Je nach Endverbrauch muss Papier auch die angemessene Barriere oder Kombination von Barrieren, wie z. B. gegen Fett, Feuchtigkeit, Aromen oder Sauerstoff, für eine perfekte Haltbarkeit bieten, nur um einige zu nennen. Munksjö arbeitet kontinuierlich daran, die technischen Grenzen von natürlichen Fasern voranzutreiben, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden“, erklärt Alexandra Venot.

Die Produktionsstätte in Stenay beschäftigt ca. 220 Mitarbeiter und gehört zum Geschäftsbereich Graphics and Packaging. Diese Produktionsstätte stellt einseitig beschichtete Papiere für die flexible Verpackung von Lebensmitteln und Nicht-Lebensmitteln her, Nassleim- oder Klebe-Etiketten, Metallisierung, Trennfolien und andere industrielle Anwendungen. Die Produktionsstätte ist gemäß ISO 9001:2008, ISO 14001:2004, OHSAS 18001:2007, FSC und der Überwachungskette PEFC zertifiziert.

www.munksjo.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe