Anzeigen:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe

Inkjet & Digitaldruck

Kodak gibt strategische Entscheidung bekannt: PROSPER Inkjet-Geschäft bleibt bei dem Unternehmen

Kodak Prosper 6000

Dienstag 11. April 2017 - Die Eastman Kodak Company hat bekannt gegeben, dass sie ihr PROSPER Inkjet-Geschäft behalten und fortführen wird. Die Entscheidung wurde nach einer fundierten Bewertung des Geschäftsbetriebs durch das Management und zahlreichen Diskussionen mit potenziellen Käufern getroffen.

Anzeigen:

„In Anbetracht der Verbesserungen der Geschäftsentwicklung und den eingegangenen Angeboten ist dies eine pragmatische Entscheidung“, so Jeff Clarke, Chief Executive Officer von Kodak. „Das PROSPER Geschäft hat sich im Jahr 2016 mit einem 40-prozentigen Umsatzzuwachs bei Verbrauchsmaterialien und anderen Posten, die für regelmäßige Zahlungseingänge sorgen, gut entwickelt. Wir erwarten, dass unsere Enterprise Inkjet Systems Division (EISD) in diesem Jahr profitabel sein wird. Dabei sind die Investitionen in ULTRASTREAM, unsere Technologie der nächsten Generation, berücksichtigt.“
Kodak wird weiterhin in sein ULTRASTREAM Programm investieren und hat mit Partnern, die neue Anwendungen zur Förderung der Marktnachfrage nach der Technologie entwickeln werden, Vorverträge (Letters of Intent) geschlossen. Kodak wird mit der Auslieferung von ULTRASTREAM Evaluations-Kits an 17 Unternehmen, darunter Fuji Kikai, GOSS China, Matti, Mitsubishi Heavy Industries Printing & Packaging Machinery (MHI-PPM) und Uteco, beginnen. Diese Firmen werden die Integration von ULTRASTREAM in ihre künftigen Drucklösungen untersuchen. Kodak geht davon aus, dass Produkte, die auf der ULTRASTREAM Technologie beruhen, 2019 auf den Markt kommen werden.
„Kodak wird damit fortfahren, Gelegenheiten zur Steigerung des Unternehmenswerts zu evaluieren und angemessen zu handeln, sei es durch Firmenübernahmen, Partnerschaften oder den Verkauf von Geschäftsbereichen aus seinem Portfolio“, sagte Jeff Clarke.
„Der Verkaufsprozess für PROSPER, den wir im Verlauf des letzten Jahres durchführten, war solide“, sagte David Bullwinkle, Chief Financial Officer von Kodak. „Wir engagierten Sagent Advisors, die Anfragen von globalen Unternehmen einholten. Während des gesamten Prozesses bestand großes Interesse an dem Geschäftsbereich und der Technologie. Obwohl wir mehrere Angebote hatten, spiegelte die Vorstellungen der Bieter nicht den heutigen Wert des Geschäftsbereiches wider.“
Kodak wird die Finanzergebnisse überarbeiten, um PROSPER wieder in die fortgeführten Geschäftsaktivitäten innerhalb der Enterprise Inkjet Systems Division aufzunehmen. Kodak hat PROSPER in der Rechnungslegung als nicht fortgeführtes Geschäft und zum Verkauf stehenden Vermögenswert ausgewiesen und wird in seinen nächsten Quartalsergebnissen eine Aktualisierung zu dieser Neuklassifizierung veröffentlichen.

www.graphics.kodak.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe