Anzeigen:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe

Verpackung

Kartongbolaget erobert den Markt für personalisierte Faltschachteln in Kleinserie mit HP Indigo-Digitaldruckmaschine und TRESU iCoat-Lackierwerk

Joakim Johansson, Geschäftsführer von Kartongbolaget

Dienstag 18. April 2017 - Kartongbolaget AB, Faltschachtelhersteller aus dem schwedischen Helsingborg, hat die Sieben-Farb-Digitaldruckmaschine HP Indigo 30000 mit integriertem TRESU iCoat 30000-Lackierwerk installiert. Ein schneller, personalisierter Verpackungsservice für Kleinserien wird damit eingeführt. 

Mit der digitalen Produktionslinie, der ersten ihrer Art in Skandinavien, werden Kunden aus der Industrie sowie den Bereichen Lebensmittel, Süßwaren und Körperpflege in ganz Nordeuropa unterstützt. Die Anlage ergänzt einen bestehenden Offset-Workflow, der eine Sechs-Farben-Heidelberg Speedmaster XL75 sowie Stanzen und weitere Weiterverarbeitungsstationen umfasst.
Dank der Installation kann Kartongbolaget „Fast Track“ anbieten – einen neuen, flexiblen digitalen Faltschachtelservice, der innerhalb von fünf Tagen personalisierte Kleinauflagen bis zu 5000 Bogen sowie Prototypen liefert. Die gesamte Produktion ist so wirtschaftlich, dass erstmals auch Nischen- und Luxusmarken mit höherwertigen Verpackungen in die Einzelhandelsregale gelangen können.
Hinzu kommen verschiedene Mehrwertoptionen, die einzig durch den Digitaldruck möglich sind: Versionierung, variable Daten für limitierte Auflagen und zur Nachverfolgung in der Lieferkette, Personalisierung, interaktive Verpackungen in Verbindung mit Social-Media-Wettbewerben sowie On-Demand-Prototypen.  
Dazu Joakim Johansson, Geschäftsführer von Kartongbolaget: „Bereits vorab hatten wir uns für die Flüssigtoner-Technologie von HP Indigo entschieden. Bewährte Leistung und Vielseitigkeit hatten den Ausschlag gegeben. Kartonagen bis zum Format B2 kommen damit in Betracht, und auch eine minimale Tintenmigration zur Erfüllung neuer Lebensmittelgesetze ist gewährleistet. Als wir dann live im HP Graphics Experience Center in Barcelona die Qualität und Leistung der HP Indigo 30000 zusammen mit dem TRESU iCoat-Lackierwerk erlebt hatten, war es ein klarer Fall.“
 
Dank der Vorbehandlungsfunktionen und der Fähigkeit, 97 Prozent des PANTONE-Farbraums darzustellen, liefern die HP Indigo und das TRESU iCoat 30000 Ergebnisse, die dem Offsetdruck in nichts nachstehen – und das auf einer Vielzahl von Substraten.
 
Das TRESU iCoat 30000-Flexolackierwerk ist inline mit der HP Indigo-Druckmaschine konfiguriert. Drucken und Lackieren werden so zu einem einzigen, perfekt integrierten Arbeitsgang. Bei einer Spitzengeschwindigkeit von 4600 Bogen pro Stunde (3450 in vier Farben) können Formate bis zu 750 mm x 550 mm verarbeitet werden, wobei die Zuschnitte (Karton oder metallisiert) zwischen 250 µm und 600 µm stark sein können. Auch Kunststoffsubstrate kommen in Betracht: PVC und Polypropylen bis 630 µm und PET bis 400 µm. Sind keine Substrat- oder Lackwechsel erforderlich, liegt die Rüstzeit pro Auftrag bei rund einer Minute.

Nahtlose Qualität
Mit dem Flexolackierwerk TRESU iCoat 30000 können wässrige oder UV-Lackierungen direkt nach dem Digitaldruck aufgetragen werden – zum Schutz des Druckbilds und zur Veredelung mit ästhetischem Mehrwert. Systeme zur automatischen Kammerreinigung und zum schnellen Sleeve-Wechsel ermöglichen Lackwechsel innerhalb von nur zehn Minuten.
Nach dem Lackieren werden die automatisch gestapelten Bogen zu einer von vier separaten Stanzen gefahren, die auch für Offset-Aufträge verwendet werden. 
Mit einem eigenen Designstudio entwickelt Kartongbolaget Verpackungs- und Werbekonzepte. Schwerpunkt sind umfassende, erschwingliche Markenlösungen für kleinere Unternehmen, die eine starke, einheitliche Identität für unterschiedliche Situationen kreieren möchten.
Noch einmal Johansson: „Die Flexibilität unserer HP Indigo/TRESU-Digitallinie bietet unseren Kunden enorme Vorteile: Verbraucher können noch zielgerichteter, mit noch relevanteren Produkten, angesprochen werden. Eine einzige Serie kann in zahlreiche Sprachversionen, regionale Varianten, Markenspielarten und limitierte Auflagen aufgegliedert werden – und zwar ohne zusätzliche Rüstzeiten, manuelle Eingaben oder Anlaufmakulatur.“
Vor allem aber: „Diese Investition in den Digitaldruck bringt uns das Potenzial, unser Angebot über das reine Verpacken hinweg auszuweiten – auf Logistiklösungen, die die gesamte Wertschöpfungskette effizienter machen“, schließt Johansson.

www.tresu.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe