Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe

Druckvorstufe

Der sicherste Weg in die Druckmaschine

Torsten Hertel und Dirk Simanek präsentierten die Möglichkeiten von mypreflight.cloud Anfang Juni auf dem Obility-Anwendertreffen 2017. Eine Backend-Lösung wurde explizit für Obility-Kunden entwickelt.

Dienstag 04. Juli 2017 - Mit mypreflight.cloud ist Anfang Juni 2017 ein Online-Portal für die cloudbasierte PDF-Datenprüfung mit vollautomatischer Datenkorrektur für Dienstleister an den Start gegangen, die Web-to-Print-Shops betreiben. Die von T.HE Consulting - in Zusammenarbeit mit der Calibrate Workflow Consulting GmbH aus Leonding / Österreich - entwickelte und angebotene Cloud-Lösung stellt sicher, dass bei Druckdienstleistern ausschließlich einwandfreie Druckdaten in die Produktion fließen und sie die Effizienz ihrer digitalen Prozesse voll ausschöpfen können. Egal, ob sie offene, für jedermann zugängliche Online-Shops oder geschlossene B2B-Portale für Stammkunden betreiben.

Entwickelt wurde mypreflight.cloud für diejenigen, die sich hohe Investitionen in dedizierte Lösungen für die Überprüfung von Druckdaten ersparen wollen oder nicht leisten können. So lohnt die Nutzung des Dienstes dank des attraktiven Gebührenmodells schon dann, wenn Dienstleister über ihre Web-Shops täglich zunächst nur eine Handvoll Aufträge generieren.

„Eine effiziente Druckproduktion setzt heute mehr denn je digitale, automatisierte Prozesse voraus – von der Annahme der Druckdaten über die Auftragsverwaltung und den Druck bis hin zur Logistik. Automatisierte Prozesse können ihre Effizienz allerdings nur voll ausspielen, wenn ausschließlich einwandfreie Druckdaten in sie hineinfließen“, stellt Torsten Hertel fest, Geschäftsführender Gesellschafter der T.HE Consulting GmbH aus Schwalmtal / Deutschland. Angesichts unzähliger Fehlermöglichkeiten beim Anlegen von Druckdaten sowie etlicher verschiedener Programme und Programmversionen hänge die Hürde für Druckereien hier heute höher denn je. So komme der Prüfung der PDF-Dateien von Druckjobs eine Schlüsselrolle zu.

„Die wenigsten Dienstleister verfügen über die Praxiserfahrung, um bei fehlerhaften Druckdaten schnell und sicher die Ursachen identifizieren und beheben zu können. Obendrein kommen mit praktisch jeder neuen Software bzw. Software-Version neue, bislang nicht bekannte Fehlerquellen hinzu“, skizziert Dirk Simanek, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter von T.HE Consulting, den Hintergrund der Idee für mypreflight.cloud. Letztlich seien in das Portal die Erfahrungen eingeflossen, die ein großer Online-Drucker bei täglich tausenden Druckjobs in der Datenprüfung und -korrektur gesammelt hat.

Das Funktionsprinzip ist einfach: Dienstleister lassen ihre Web-Shops und FTP-Server von T.HE Consulting über eine Standard-Schnittstelle an mypreflight.cloud andocken. Anschließend fließen alle über die Shops hereinkommenden Druckaufträge in das cloudbasierte Prüfwerkzeug. Hier werden sie geprüft und Fehler automatisch korrigiert. Zum Beispiel optimiert mypreflight.cloud in Abhängigkeit von der Papierklasse ISO-konform den Gesamtfarbauftrag, womit das System Trockenzeiten und Farbkosten reduziert – dies auch im Multicolor-Bereich. Noch zwei Beispiele: Haben Kunden keine Schneidetoleranzen berücksichtigt, fügt die Cloud automatisch Anschnitt hinzu. Und arbeiten Kunden mit Office-Produkten von Microsoft, wandelt mypreflight.com RGB automatisch ISO-konform in CMYK um. Weitere typische Fehler, die in der Cloud automatisch ausgemerzt werden, sind etwa leere Seiten, PDF-Dateien mit Seiten sowohl im Hoch- als auch im Querformat, unterschiedliche Seitengrößen, falsch angelegte Transparenzen, Dateien mit JavaScript oder fehlende Rahmen, Schnittmarken, Falzmarken und Schriften. Ein weiteres Herzstück ist die integrierte Virenprüfung, die sicherstellt, dass keine Schad-Software in die Druckdaten integriert wurde.

Lassen sich Fehler wie unter anderem verschlüsselte oder beschädigte Dateien nicht automatisch korrigieren, gibt mypreflight.cloud entsprechende Rückmeldungen an die Betreiber der Online-Shops. Das gibt ihnen die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Auftraggebern Lösungen zu finden. Darüber hinaus protokolliert die Cloud alle Korrekturen und kann diese Informationen an die Backends der Shop-Betreiber zurückmelden. Diese wiederum können die Berichte an ihre Kunden weitergeben.

Bei einer Kündigungsfrist von zwei Wochen zum Vertragsende buchen Kunden die Leistung auf Basis monatlicher Pauschalen jeweils für drei Monate im Voraus. Hinzu kommen Pauschalen für die Anbindung pro Web-Shop. Die Kosten sind für die Nutzer also ausgesprochen transparent.

Hertel: „mypreflight.cloud will Medienproduktionern sowie Druck- und Web-to-Print-Dienstleistern helfen, Druckaufträge schneller in die Druckmaschinen zu bringen. Vor diesem Hintergrund sind wir jetzt auch Mitglied im Fachverband Medienproduktion f:mp geworden.“

www.mypreflight.cloud
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe