Anzeigen:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe

Textildruck

Flower-Power auf dem Port Eliot Festival

Richard Quinn inmitten seiner Exponate auf dem Port Eliot Festival. Foto: Louise Roberts

Dienstag 08. August 2017 - Richard Quinn produzierte seine Exponate für das Festival mit einem Epson SureColor SC-F-Drucker

Im Sommer ist in England Festivalsaison, und auf dem Port Eliot Festival in Cornwall vom 27. bis 30. Juli wurde ebenso gefeiert wie Mode, Natur und gutes Essen präsentiert. Eine der Bühnen trug den Titel „The Wardrobe Department“, wo Interviews mit jungen, kreativen Modetalenten sowie Design-Legenden geführt wurden. Das Set wurde komplett vom preisgekrönten Designer Richard Quinn entworfen, der es zum Teil auch selbst produzierte und dabei ganz auf digitale Drucktechnologie von Epson setzte.
Als überzeugter Anwender von Epson Digitaldruckern bedruckte Richard Quinn die Wandverkleidungen aus Mylar-Polyesterfolie und die Möbeltextilien von Premier Textiles mit einem Epson SureColor SC-F9200-Thermosublimationsdrucker in seinem neuen Richard Quinn Studio in London. Unikate wie das Sofa und die Sessel, die den Mittelpunkt der Bühne bildeten, wurden vom Kaufhaus John Lewis in Zusammenarbeit mit dem Möbelhersteller Parker Knoll bezogen. Die dazu passenden Platten des Bühnenbodens wurden von Slam Signs auf rutschfestem Spandex-Vinyl gedruckt, wofür ein Epson SureColor SC-SC80600 eingesetzt wurde. Alle Elemente wurden vor Ort von Andrew Tomlinson installiert, wodurch ein beeindruckendes Set entstand, das beeindruckende „Flower-Power“ ausstrahlt. 
Während des Festivals wurde Quinn auf der Bühne von Sarah Mower interviewt, Chefkritikerin von Vogue.com und Botschafterin des British Fashion Council für Modetalente. In seinem Kreativstudio hat Quinn nicht nur seine eigenen Kollektionen entwickelt und produziert, sondern er bietet auch Druckservices an, veranstaltet Workshops und gibt jungen Nachwuchsdesignern die Gelegenheit, seine eigene Ausrüstung für ihre Arbeit selbst zu nutzen – falls sie das möchten.
„Den Auftrag für so ein besonderes und einmaliges Set für das Festival zu bekommen war eine fordernde Aufgabe“, sagt Richard Quinn. „Zu Beginn erschien es mir als große Herausforderung, da ich so viele passende Oberflächen und Textilien für das Set entwickeln musste. Aber dank der Epson Technologie mit ihrer einfachen Bedienung und den zahlreichen verfügbaren Materialien wurde es zu einer unkomplizierten Angelegenheit, die kostengünstig und in kurzer Zeit zu bewältigen war. Meine Designs und Drucke leben von ihren lebendigen Farben, und die Epson Technologie ermöglichte es mir, die gewünschten Pantone problemlos auf alle Substrate zu übertragen. Der SureColor SC-F9200 war bereits bei unserer Modelinie sehr effizient, und dies war das erste Mal, dass wir mit Polstertextilien gearbeitet haben – ein großer Erfolg! Die Epson Drucktechnologie macht es möglich, auch dickere Textilien in lebendigen Farben zu bedrucken. Selbst die Möbel von Parker Knoll sind so richtig klasse geworden!“
„Es ist sehr interessant, wie Richard Quinn die große Flexibilität des digitalen Drucks nutzt und seine Designs auf eine breite Palette an unterschiedlichen Materialien druckt“, erklärt Richard Barrow, Senior Product Manager bei Epson in Europa. „Er ist ein Vorreiter unter den neuen, jungen Designern, die das große Potential der digitalen Technik nutzen, um neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle zu erschließen.“

www.epson.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe