Anzeige:

Drucksaal

Serienstart des Heidelberg Assistant

(von links) Tom Oelsner, Leiter Sales Excellence bei Heidelberg und Heidelberg Chief Digital Officer Dr. Ulrich Hermann präsentieren den neuen Heidelberg Assistant.

Mittwoch 13. Dezember 2017 - Mit der Markteinführung des auf der drupa 2016 vorgestellten Heidelberg Assistant erreicht die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) einen Meilenstein ihrer Strategie "Heidelberg goes Digital" und geht damit neue Wege in der digitalen Kundenbetreuung. Mit Beginn des Rollouts in den Pilotmärkten Deutschland, Schweiz, USA und Kanada stellt das Unternehmen die Kunden-Lieferantenbeziehung auf eine neue Grundlage.

Digitale Zusammenarbeit mit dem Kunden über den gesamten Lifecycle
Das Unternehmen baut mit dem Heidelberg Assistant sein Angebot an Digitalisierungslösungen weiter aus und ermöglicht Kunden einen reibungslosen Ablauf ihrer Prozesse bzw. den smarten und effizienten Betrieb ihrer Druckerei. So erhalten Anwender einen Gesamtüberblick über den Service- und Wartungsstatus ihrer Druckerei inklusive datengestützter Ausfallvorhersage. Zudem profitieren Nutzer durch den Zugriff auf die größte Wissensdatenbank der Branche von neuen Performancedienstleistungen, mit denen sie das Potenzial ihrer gesamten Wertschöpfungskette möglichst vollständig ausnutzen können. Darüber hinaus bietet der Zugang zu BigData-Performanceanalysen weitere Potenziale zur Produktivitätssteigerung. Heidelberg kann mit dem Assistant seine bereits eingeführten BigData-Anwendungen wie Predictive Monitoring und Performance Consulting weiter im Markt skalieren.
„Mit der Markteinführung des Heidelberg Assistant erreichen wir einen Meilenstein unserer neuen Strategie und heben die digitalen Kundenansprache auf den nächsten Level. Unseren Kunden ermöglicht dies den smarten Betrieb ihrer Druckerei mit hoher Performance und größtmöglicher Transparenz. Mit dem Zugang zum neuen Heidelberg eShop vereinfachen wir die Bestellabläufe bei unseren Kunden deutlich“, sagt Dr. Ulrich Hermann, Vorstand Heidelberg Services und Chief Digital Officer.

Digitalisierung der Servicekette: Persönlicher Zugang mit Echtzeitzugang zu Wissensdatenbank und Service
Kunden erhalten einen sicheren und persönlichen Zugang zum Heidelberg Assistant und können so alle Informationen, wie Status bzw. Produktivität ihrer Maschinen oder über in Anspruch genommenen Dienstleistungen rund um ihr Unternehmen überall und jederzeit abrufen. Zudem sind beispielsweise Softwareupdates, vorausschauende Wartungsmeldungen oder das Vertragsmanagement und ein Rechnungsüberblick im System möglich.

Smartes eCommerce-Angebot bis hin zu neuen Geschäftsmodellen
Der Heidelberg Assistant bietet auch einen direkten Zugriff auf den neuen Heidelberg eShop (www.shop.heidelberg.com). Durch diese Verbindung entsteht eine smarte eCommerce-Lösung, da Produkte nach Kundeninstallation und -bedarf individuell empfohlen werden können. Verbrauchsmaterialien und ausgewählte Serviceteile werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden geliefert.

Kunden aus sechs Ländern in die Entwicklung eingebunden
Heidelberg hat den Assistant gemeinsam mit 30 Pilotkunden entwickelt. Arbeitsabläufe wurden intensiv analysiert, um mit dem Einsatz des Heidelberg Assistant die verschiedenen Aufgaben der Kundenmitarbeiter optimal zu unterstützen. Weiterhin flossen die Ergebnisse, Ideen und Vorschläge aus über 400 internationalen Kundenbefragungen – auf Messen wie der China Print 2017 – in die Entwicklung des Systems ein. Die Basisversion des Heidelberg Assistant erhalten Kunden kostenlos.

Digitalisierung Basis für neue digitale Geschäftsmodelle
Die umfangreiche Datenanalyse aus der weltweit installierten und vernetzten Basis an Maschinen und Software ermöglicht Heidelberg den Aufbau neuer digitaler Geschäftsmodelle. Insgesamt profitieren Kunden und Heidelberg von der Auswertung einer Datenbasis von über 10.000 angeschlossenen Maschinen- und über 15.000 Softwaresystemen. Daraus kann ein auf den exakten Bedarf des Kunden und seiner gesamten Wertschöpfungskette zugeschnittenes Angebot bestehend aus Equipment, Software Verbrauchsmaterialien und Service erstellt werden.
Auch Betreibermodelle, bei denen Heidelberg mit Kunden einen fixen Preis für den bedruckten Bogen vereinbart, sind auf dieser Grundlage möglich. Heidelberg stellt dafür alle notwendigen Betriebsmittel zur Verfügung. Der Kunde kann sich voll auf die Vermarktung seines Angebots konzentrieren. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Anzahl von Kunden, die sich für ein Betreibermodell entscheiden, geht Heidelberg von steigenden Umsätzen aus.
„Mit dem Heidelberg Assistant digitalisieren wir die Zusammenarbeit mit dem Kunden. Die daraus gewonnen Erkenntnisse sind Voraussetzung für den Aufbau unserer neuen digitalen Geschäftsmodelle und beschleunigen die digitale Transformation des Unternehmens“, so Hermann.

www.heidelberg.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!