Anzeigen:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!

CTP - Computer to Plate

Reprotech nutzt hochrentable Marktnischen und den wasserlosen Offsetdruck für sein Geschäftswachstum

Die drei Inhaber von Reprotech (v.l.n.r): Gerd Müsch, Martin Muche, Ralf Notzem

Freitag 16. Februar 2018 - Toray Graphics hat bekanntgegeben, dass die Reprotech GmbH, ein Anbieter von qualitativ hochwertigen Repro-Leistungen für den Akzidenzdruckmarkt, die beispiellosen Leistungsmerkmale der Druckplatten IMPRIMA für den wasserlosen Offsetdruck nutzt, um ihr Geschäft auszubauen und eine Reihe von Nischenmärkten, darunter den Sicherheitsdruck, zu bedienen. Das Unternehmen, mit Sitz in Düsseldorf, ist seit nahezu 30 Jahren im Geschäft und beschäftigt ausschließlich hochqualifizierte Mitarbeiter.

„Wir haben uns für die IMPRIMA Druckplatte für den wasserlosen Offsetdruck von Toray entschieden, um unser Unternehmen besser für Sicherheitsanwendungen, wie Führerscheine, Pässe oder Personalausweise zu positionieren“, so Gerd Müsch, einer von drei Inhabern von Reprotech. „Der wasserlose Offsetdruck ist die bessere Lösung zum Drucken auf Kunststoffen und gewährleistet eine insgesamt viel höhere Qualität. Diese Anwendungen erfordern eine sehr hohe Auflösung, die sich mit unseren hochauflösenden Plattenbelichtern von Heidelberg und den IMPRIMA Druckplatten von Toray mühelos erzielen lässt. Diese Kombination sichert uns einen deutlichen Wettbewerbsvorteil im Sicherheitsdruck und ist ein Leistungsmerkmal, das unsere Mitbewerber nicht anbieten können.“
Müsch betont die sehr guten Geschäftskontakte von Reprotech zu Toray und den herausragenden Kundendienst, den sie erhalten. Auch die Beziehungen zu Heidelberg sind sehr intensiv. „Wir produzieren für Druckmaschinenhersteller auf der ganzen Welt Demo-Platten sowohl für den konventionellen Offsetdruck als auch mit der IMPRIMA von Toray für den wasserlosen Offsetdruck“, ergänzt er. „Auch hier ist die Betreuung ausgezeichnet. Dieses Konzept ist für uns und unsere Kunden gleichermaßen vorteilhaft.“
Bei Reprotech hat das Wachstum in den Nischenmärkten für die der wasserlose Offsetdruck viele Vorteile bietet, den Rückgang beim konventionellen Akzidenzdruck mehr als ausgeglichen. „Diese Nischenmärkte sind weitaus stabiler als der allgemeine Akzidenzdruck“, meint Müsch. „Wir suchen in den Nischenmärkten, in denen wir bereits tätig sind, nach neuen Kunden und erschließen uns auch neue Nischenmärkte, die wir mit dem wasserlosen Offsetdruck gut abdecken können. Auch stellen wir fest, dass manche konventionelle Märkte, wie Etiketten, durchaus von unserer Kompetenz profitieren. Viele Anbieter besitzen keine eigene Druckvorstufe für den Offsetdruck. Da ist es für sie von Vorteil, wenn sie uns mit dieser Aufgabe betrauen, anstatt hohe Summen aufzubringen, die für die Investition in eine eigene Druckvorstufe erforderlich wären. Unsere hochqualifizierten Mitarbeiter sind bereits seit Jahren mit diesen Arbeiten vertraut. So können wir die Kunden zu den besten Technologien beraten und unter anderem die Dateien korrigieren, damit eine hochwertige Druckausgabe sichergestellt ist. Heute sind bereits etwa 50 % unserer Druckplatten wasserlos. Wir gehen davon aus, dass sich der Schwerpunkt weiter in diese Richtung verlagert, da der allgemeine Akzidenzdruckmarkt uns weiter Aufträge schickt.“
Warum wasserloser Offsetdruck?
Der wasserlose Offsetdruck ist nicht mit dem Letterset zu verwechseln, der häufig fälschlicherweise als Trockenoffsetdruck bezeichnet wird, und stellt aufgrund der geringeren Kosten zur Vorbereitung der Druckform bei kleinen und mittleren Auflagenhöhen eine attraktive Alternative zum Flexodruck dar. Zudem gewährleisten die Druckplatten der Produktreihe IMPRIMA für den wasserlosen Offsetdruck auf einem breiten Spektrum von Papieren und nicht saugenden Materialien, wie Folien und Kunststoff, ein überragendes Druckergebnis. Der wasserlose Offsetdruck senkt nicht nur den Wasserverbrauch, sondern verringert auch die Makulatur und kommt völlig ohne gesundheitsschädliche Chemikalien im Druckprozess aus.

www.imprima.toray
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!