Drucksaal

PURe-Event: Druckereien zeigen sich offen für nachhaltige Farbsysteme

Der belgische Vertriebspartner Danny Quermia stellt seinen Kunden aus dem Raum BeNeLux das reine Farbsystem PURe vor.

Dienstag 20. März 2018 - Druckereien müssen sich auf das steigende Nachhaltigkeitsbewusstsein der Verbraucher ausrichten. Die neue Bogenoffsetdruckfarbe PURe von Epple hilft den Druckunternehmen dabei und erfüllt deren zentrale Anforderungen: eine Farbrezeptur aus pflanzlichen Rohstoffen und eine schnelle Druckproduktion ohne zusätzliche energieverbrauchende Trocknersysteme.

Eine steigende Verbraucherzahl lehnt potenziell toxische Druckprodukte ab und die Bereitschaft von Druckereien steigt, entsprechende Neuheiten in den Produktionsprozess zu implementieren. Endkunden können oftmals die vorliegende gedruckte Verpackung oder Akzidenz umwelttechnisch nicht einordnen. Hier ist Aufklärung durch die Industrie, Druckereien und die werbetreibende Wirtschaft gefragt. Epple als Farbenhersteller treibt diese Entwicklung mit Events zum Farbsystem PURe voran. Die Veranstaltungen vermitteln Wissen zu Branchen- und Farbtrends, beinhalten Druckdemonstrationen und anwendungstechnische Beratung. Ein Gesamtpaket, das Danny Quermia seinen belgischen Kunden nicht vorenthalten wollte. Der Geschäftsführer von Quermia Graphics, dem exklusiven Vertriebspartner von Epple in Raum BeNeLux, berichtet: „Unser Kunde Kliemo hat bereits Erfahrung mit PURe im Langzeiteinsatz. Diesen haben wir mit Produkten, Beratung und Service unterstützt. Die gemachten Erfahrungen sind gut, deshalb wollten weitere Druckereien PURe kennenlernen. Wir sehen hier Chancen für die nachhaltige Druckproduktion, wie sie Endverbraucher verstärkt fordern.“

Qualitätsdruck mit nachhaltigen Farben
Weitere Druckereien aus Deutschland und der Schweiz überzeugten sich ebenso von der Qualität von PURe, der Farbe ohne Photoinitiatoren und Metalltrockner. Im umweltgerechten Druck erfahrenen Druckereien wissen: Mit der kennzeichnungsfreien Farbe PURe können sie ihre Position als Vorreiter im nachhaltigen Bogenoffsetdruck festigen. „Wir sind seit langem in der Verwendung von Farben aus nachwachsenden Rohstoffen wie Pflanzenölen erfahren. Deshalb wissen wir, dass diese die Qualität der Druckergebnisse in keiner Weise mindern“, berichtet Klaus Sauer, Geschäftsführer von Saxoprint aus Dresden. Die international tätige Druckerei setzt auf Klimaneutralität in Druckproduktion und Versand sowie den Einsatz nachhaltiger Materialien. Welche Chancen hier PURe eröffnen könnte, prüfte Saxoprint in Neusäß: „Die Zusammensetzung der Farbe, ihre Verarbeitung und das Druckergebnis haben uns bei der Druck- demo sehr überzeugt“, so Sauer.

Vorausschauende Produktionsausrichtung
Auch Andrea und Alfons Leonhart von der Druckerei Leonhart in Gangkofen haben lange und gute Erfahrungen mit dem Verdrucken ökologischer, mineralölfreier Farben von Epple. „Unsere Kunden, aus Akzidenz wie Verpackung, schätzen unseren ökologischen Ansatz und sind mit der Qualität sehr zufrieden. Deshalb möchten wir mit PURe gerne noch einen Schritt weitergehen und prüfen, ob die Druck- und Trocknungseigenschaften der Farbe und die Weiterverarbeitung für uns interessant sind. Nach den ersten positiven Eindrücken werden wir uns damit weiter beschäftigen. Generell passt PURe hervorragend zu unserer nachhaltigen Unternehmensausrichtung, die unter anderem die Forstwirtschaft, Bio-Farben ohne toxische Schwermetalle, recycelbare Waschmittel, Ökostrom und energiesparende Maschinen umfasst“, so Alfons Leonhart.

www.epple-druckfarben.de
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!