Anzeigen:

Drucksaal

Die Kür des hochwertigen Drucks auf Tissue-Material

Bei Maschinen, die Tissue-Materialien verarbeiten, wird die Bahnlaufregelung CompactGuide mit zwei Infrarotsensoren ausgestattet.

Freitag 02. Februar 2018 - Bahnlaufregelungs- und Bahnbeobachtungs-Lösungen von BST eltromat für die Steuerung und Kontrolle der Produktionsqualität zählen zu den entscheidenden qualitätssichernden Komponenten der Maschinen von SDF. Mit diesen Anlagen produzieren Kunden des Monheimer Sondermaschinenbauunternehmens in der ganzen Welt hochwertig bedruckte Artikel aus Tissue- und Nonwoven-Materialien.

„Bei Papier-Servietten nehmen die Ansprüche an die Druckqualität weltweit permanent zu“, stellt Peter Allard fest, Geschäftsführender Gesellschafter der Schnitt Druck Falz Spezialmaschinen GmbH (SDF) aus Monheim am Rhein. „Und mit dem stetig steigenden Wohlstand in den Schwellenländern öffnen sich für unsere Maschinen immer wieder neue Märkte.“ Sein Unternehmen – spezialisiert auf Maschinen, die Servietten sowie andere Tissue-Artikel wie etwa Tischdecken herstellen und in sehr hoher Qualität bedrucken – agiere in einer ausgesprochen dynamischen und wettbewerbsintensiven Branche.
„Mit BST eltromat pflegen wir seit unserer Gründung in 1997 eine enge Partnerschaft“, so Allard. „Mit den Lösungen für Bahnlaufregelung und Bahnbeobachtung geben wir unseren Kunden alle Möglichkeiten an die Hand, ihre Produktionsqualität zuverlässig zu steuern und zu kontrollieren.“ In beiden Bereichen habe SDF bislang nur Systeme von BST eltromat in seine Maschinen integriert. Dank des breiten Portfolios könne sich SDF stets uneingeschränkt daran orientieren, was für die Kunden aus technischer und wirtschaftlicher Sicht die beste Lösung ist. Gerade bei preissensitiven Kunden sei das entscheidend.
Papier-Servietten haben sie sich zu Lifestyle-Artikeln entwickelt. „Gastgeber zahlen heute gerne etwas mehr, damit ihre Servietten ein gewisses Niveau ausstrahlen“, beschreibt Allard den Trend. „Wir bedrucken die weichen und dehnbaren Bahnen inzwischen schon im 34er Raster bei bis zu neun Farben.“ Das sei eben die Spezialität seines Unternehmens, bei der es Hand in Hand mit BST eltromat arbeite. „Bei besonderen oder neuen Anforderungen beziehen wir die Experten von BST eltromat frühzeitig in die Projektierung unserer Maschinen ein, um bestmögliche Lösungen zu finden.“

Bahnlaufregelung spielt eine Schlüsselrolle
Indem die Bahnlaufregelungen die Materialbahnen gerade durch die Maschinen führen, schaffen sie eine wichtige Voraussetzung für eine einwandfreie Druck- und Prägequalität. SDF setzt hier generell CompactGuides mit je nach Maschine unterschiedlichen Breiten ein. Ein entscheidendes Leistungsmerkmal dieser Bahnlaufregelungen ist aus Sicht des Unternehmens die extrem einfache Bedienung über das Regelgerät. Für Maschinen, die Tissue-Materialien wie Papier-Servietten verarbeiten, wird das System mit zwei optischen Bahnkantensensoren IR2011 mit Infrarotlicht ausgestattet. Selbst bei höherem Verschmutzungsgrad erkennen diese Sensoren zuverlässig die Bahnkanten.
Hier wie da handelt es sich also um eine klassische Bahnmittenregelung, die auch Bahnbreitenschwankungen ausgleicht. Das ist bei Tissue-Materialien und Vliesstoffen ein wichtiges Kriterium, da sich die Materialbahnen durch Zug oder andere Einwirkungen verformen – also sowohl in Laufrichtung als auch quer zur Laufrichtung dehnen oder schrumpfen – können. Die Bahnmittenregelung verhindert in diesen Fällen jegliches Entstehen von Schlangenlinien an den Seiten der Materialien.
Für die Bahnbeobachtung setzt SDF auf Videoüberwachungssysteme POWERScope 5000 von BST eltromat. Sie werden nach dem letzten Farbwerk in die Maschinen eingebaut und erfüllen ideal die Anforderungen der Kunden. Denn sie lassen sich leicht in Betrieb nehmen und sind sehr einfach handhabbar. Gerade auch bei angelernten Arbeitskräften erhöht das die Produktionssicherheit. Allard: „Mit dem POWERScope 5000 minimieren unsere Kunden ihren Ausschuss und stellen eine konstante Druckqualität sicher.“ Beim Einrichten lassen die Bediener ihre Maschinen langsam anlaufen und stellen anhand der vom POWERScope 5000 gelieferten Bilder das Register der Farben zueinander ein. Das beansprucht nur Augenblicke und reduziert die Anlaufmakulatur auf ein Minimum. Zudem kontrollieren die Systeme während der Produktion permanent die Druckqualität. Investieren Kunden in ein zweites Kamerasystem, können sie auch die Prägung zum Druck kontrollieren.
Je nach Kundenanforderungen setzt SDF weitere Lösungen von BST eltromat wie zusätzliche Wendestangen oder Falzdreieckverstellungen sowie das SUPER HANDYScan 4000 für die Drucküberwachung ein. Weltweit sind mehr als 120 SDF-Maschinen im Einsatz. Alle Maschinen sind mit Bahnlaufregelungen von BST eltromat ausgestattet. Etwa 80 Maschinen verfügen über Druckwerke. In sie wurden zudem Bahnbeobachtungssysteme dieses Herstellers integriert. Allard: „BST eltromat hat sich in unserer Branche als Standard etabliert. Manche Kunden schreiben in ihren Pflichtenheften explizit die Lösungen dieses Hersteller vor.“ Das allein schon deshalb, weil diese Systeme im Markt für ihre Zuverlässigkeit bekannt sind. In SDF-Maschinen sei bislang noch kein System von BST eltromat ausgefallen.
„Wir haben die Branche mit Innovationen immer wieder vorangetrieben“, erklärt Allard. Heute sieht er sein Unternehmen im Digitaldruck als Pionier. So hat SDF gemeinsam mit OCE/Canon eine Inkjet-Druckmaschine speziell für Tissue-Materialien entwickelt, mit der sich auch Kleinstauflagen wirtschaftlich in hoher Qualität bedrucken und individualisieren lassen. Allard: „Dem Digitaldruck gehört auch in unserer Branche die Zukunft.“ An der Partnerschaft zwischen SDF und BST eltromat wird dieser technische Umbruch aus Sicht beider Unternehmen kaum etwas ändern.

www.bst-international.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!