Anzeigen:

Offsetdruck

Druckerei Grafotisak nutzt Push-to-Stop-Konzept von Heidelberg für Buchproduktion

Im Jahr 2015 investierte die Familie Vranješ – Marko, Nikola und Stipan Vranješ (von rechts nach links) in eine Speedmaster XL 162-8-P und in einen Suprasetter 162 mit 35 Platten in der Stunde.

Donnerstag 22. Februar 2018 - Laut Wikipedia beheimatet die bosnische Stadt Grude vier wichtige Unternehmen: eine Eisfabrik, eine der größten Toilettenpapierfabriken in Europa, eine Brauerei und eine Druckerei.

Tatsächlich überrascht es, dass die Firma Grafotisak auf einer Gesamtfläche von über 26.000 qm eine hochmodern ausgestattete Druckerei und Lagerhallen für Handelswaren umfasst. Stipan Vranješ, Inhaber und Geschäftsführer, stammt aus Grude und gründete die Firma im Jahre 1983. Nach und nach entwickelte sich Grafotisak zu einer Gruppe mit 600 Mitarbeitern und insgesamt zehn Standorten in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien. Der Umsatz wird je zur Hälfte aus dem Handel mit Schul-, Büro- und grafischem Bedarf und zur anderen Hälfte mit der Druckproduktion von Büchern sowie dem entsprechenden Logistikvertrieb erwirtschaftet.

Die Druckerei stellt zu über 90 Prozent Bücher her, die in fünfzehn europäische Länder geliefert werden. Der Exportanteil liegt bei 80 Prozent. 2017 lieferte Grafotisak 25 Millionen Bücher aus und erwartet für dieses Jahr eine zehnprozentige Steigerung. Um diese zu bewältigen investierte die Firma im letzten Jahr in eine Speedmaster XL 106 der neuesten drupa-Generation, einem CtP-Belichter Suprasetter 106 und in Prinect Module für die Integration der Weiterverarbeitung. Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) lieferte alles aus einer Hand, inklusive intensiver Beratung im Vorfeld.
Die Kunden von Grafotisak sind namhafte Verlage, wie Taschen, Burda, Edmont, Disney, Harper Collins und Gyldendal. Die restlichen zehn Prozent der Produktion verteilen sich auf Sicherheitsdruck von Zollmarken für Alkohol oder Zigaretten sowie Faltschachteln und Leitzordner. „Mit Qualität durch die Zeit – mit diesem Motto haben wir ein rasantes Wachstum bei der Druckerei hingelegt“, erklärt Marko Vranješ, Sohn des Inhabers und technischer Geschäftsführer. „Alle fünf Jahre tauschen wir unsere Maschinen aus, um immer auf dem modernsten Stand zu sein und unseren anspruchsvollen Kunden das Beste liefern zu können“. Letztes Jahr betrug das Wachstum der Gruppe zwölf Prozent und für 2018 liegt das Ziel bei bis zu sieben Prozent.

www.heidelberg.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!