Anzeige:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Produktivität maximieren

Anwender aus aller Welt kamen vom 17. bis 20. September zum Open House der Firma Prati nach Faenza.

Montag 03. November 2014 - Erfolgreiche Open-House-Veranstaltung bei Prati unter dem Motto "Experience the Automation"

Der Einladung der Firma Prati srl nach Faenza/Italien zum diesjährigen „Open House“, das vom 17. bis 20. September stattgefunden hat, sind zahlreiche Anwender aus den Marktsegmenten Etiketten und flexible Verpackung gefolgt. An den vier Tagen konnte die Familie Prati sowie ihre Mitarbeiter und die weltweiten Vertretungen Interessenten aus Europa und ganzen Welt begrüßen. Alle Exponate sind darauf ausgerichtet, für spezielle Anforderungen aus dem Etiketten- und Verpackungsdruck effiziente Produktlösungen anzubieten. Dies unterstreicht die Firmenphilosophie einen Großteil der Maschinen in enger Zusammenarbeit mit Anwendern zu entwickeln und zu modifizieren.

Prozessoptimierung durch Automatisierung war das Motto der diesjährigen Open-House-Veranstaltung. Ziel ist es durch intelligente Prozessoptimierung die Produktivität zu maximieren, Fehler zu minimieren, Zuverlässigkeit zu garantieren und einen wiederholbaren Standard zu erreichen. Hier bietet Prati mit neuen und auch bekannten zukunftsorientierten Produkten eine gute Voraussetzung.

Eine gute Besucherresonanz hatte das Open House vor allem auch aus Märkten wie Deutschland, Österreich und der Schweiz, in denen Prati mit der Firma Nilpeter GmbH als Vertretung zusammenarbeitet. In den Benelux-Ländern wird das italienische Unternehmen ebenfalls durch die dortige Nilpeter-Niederlassung betreut.

Zu den präsentierten Neuheiten zählte die Verarbeitungslinie Alhena in der Ausführung IML für das In-Mould-Labelling. Die Produktionslinie ist vielseitig einsetzbar und kann Monomaterialien und Karton ebenso verarbeiten wie mehrschichtige Folien und Tubenlaminate sowie Aluminiumfolie und Etiketten. An zwei Maschinen dieses Typs wurden die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten live demonstriert.

Bei der Vorstellung der universell einsetzbaren Maschine mit der Bezeichnung Omnia Saturn sprach Chiara Prati, zuständig für den Verkauf, von der „Allrounderin unter den Prati-Maschinen“. Sie soll in Zukunft eine ‚All-in-one‘-Lösung für die Verarbeitung von Haftetiketten, In-Mould-Labels, Verpackungsfolien, Nassleimetiketten etc. darstellen. Das neue System ist sowohl als Rolle-Rolle- und Rolle-Bogen-Variante als auch in einer Rolle-Etikett-Ausführung verfügbar. Es ist vor allem für Kleinauflagen und digital gedruckte Produkte gedacht. Der Anwender kann dabei mit der Investition in eine Maschine eine große Bandbreite an komplexen Jobs auch bei niedrigen Auflagen kosteneffizient produzieren. Entsprechend groß war das Interesse der Besucher an der Omnia Saturn.

Viel Beachtung fand auch der leimfreie Non-Stopp-Wickler StarPlus. Dieses Modell richtet sich in erster Linie an Betriebe, die nicht an einem speziellen Inspektionssystem interessiert sind, sondern an einer Maschine mit hoher Produktivität, wenn es beispielsweise um die Produktion von Blankoetiketten geht. Das System ist auch flexibel an bestehenden Druckmaschinen einsetzbar. Die Besucher konnten während der Veranstaltung Auftragswechsel erleben, die lediglich drei Minuten in Anspruch nahmen. Der Zeitaufwand für die komplette Umrüstung komplexer Jobs, die im Durchschnitt etwa 60 Minuten benötigen, lässt sich mit der StarPlus auf rund 15 Minuten verringern. Dass das Rollenende nicht angeklebt wird, ist ein wesentlicher Vorteil z.B. für Etiketten, die im Supermarkt auf Thermodruckern verarbeitet werden. Momentan sind weltweit 15 StarPlus-Maschinen installiert. In der Praxis können die Modelle auch inline mit Kontrollsystemen betrieben werden. In Faenza führte Prati eine Kombination mit dem bekannten Kontrollsystem Jupiter vor.
Das im Jahr 2009 anlässlich der Labelexpo Europe erstmals vorgestellte System VegaPlus Booklet hat sich in der Branche aufgrund seiner modularen Vielseitigkeit etabliert. Die Maschine lässt sich an die jeweiligen Anforderungen der Anwender anpassen. Über 20 Installationen mit unterschiedlichen Einsatzgebieten belegen den Erfolg. Mögliche Applikationen sind Booklet-Etiketten mit Hotmelt oder Laminierung, bein denen sowohl geklebte als auch geheftete Broschüren genutzt werden können. Weiterhin berrücksichtigt die patentierte Laminierstation die Rollneigung, so dass Etiketten und mehrlagige Coupons produziert werden können. Abgestimmt auf die Anforderungen des Etiketts sind auch Flexodruck- oder Stanzmodule sowie eine zweite Welle für die Aufwicklung integrierbar. Zu den wichtigen Merkmalen zählt die präzise Bahnzug- und Registerkontrolle.

An die Produktion der Booklet-Etiketten schließt sich im nächsten Schritt die Konfektionierung an. Das wurde von Prati in Form der Saturn Bidi demonstriert, eine einfache jedoch gleichermaßen effektive und zuverlässige Maschine zur Verarbeitung von Selblstklebe- und Booklet-Etiketten. Umlenkwalzen mit großen Durchmessern und eine „sanfte“ Bahnführung sorgen bei der kompakten Maschine für eine exakte Platzierung von fehlerhaften Etiketten, die entfernt bzw. ausgetauscht werden müssen. Das Inspektionssystem der Saturn Bidi verfügt über eine Geschwindigkeitskompensation und erlaubt dem Bediener eine 100-Prozent-Kontrolle ohne die Bahnbewegung zu unterbrechen. Die Kamera arbeitet mit einer speziellen Signaleinrichtung und LED-Displays zur Anzeige des Fehlers.

Abgerundet wurden die Demonstrationen mit der Präsentation des automatischen Schneidsystems FastCut, das für alle neuen Prati-Maschinen verfügbar ist. Es ist Antwort auf die zunehmenden Forderungen des Marktes nach einer Automatisierung von Prozessen, um Stillstandszeiten – in diesem Fall beim Schneiden – zu reduzieren.


www.nilpeter.de
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!