Anzeige:

Aus den Unternehmen

Druckunternehmen nutzen Chancen der Digitalisierung Preis- und Kostendruck fordert die Branche

Der Vorstand des Verbandes Druck und Medien Bayern auf dem Bayerischen Druck- und Medientag

Samstag 09. Juni 2018 - Beim Bayerischen Druck- und Medientag in Passau diskutierten 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland die wirtschaftliche Lage der Branche und ihre Zukunftsperspektiven. Dabei wurde deutlich, dass der Druckmarkt ein besonders herausfordernder ist. Nach wie vor kämpfen viele Druckereien mit einem hohen Preisdruck, der vor allem dem harten Verdrängungswettbewerb geschuldet ist. Immer volatiler werdende Auftragseingänge einerseits und immer stärker regulierende Eingriffe des Staates in die notwendige Flexibilisierung der Betriebe andererseits erschweren den Unternehmen die erforderliche Planbarkeit zusätzlich. Auf der Beschaffungsseite schmälern zudem nennenswerte Preissteigerungen insbesondere bei Papier die Margen.

„Bei allem Verständnis für Preiskorrekturen der Papierhersteller: aber diese dürfen nicht einseitig auf dem Rücken der Druckereien erwirtschaftet werden. Vielmehr muss es nun darum gehen, bei Preisanpassungen mit Weitsicht vorzugehen und unseren Kunden klar zu machen, dass Printprodukte aufgrund der Papierpreiserhöhungen zwangsläufig teurer werden. Wenn der Ölpreis steigt, spüren wir das ja auch alle an der Tankstelle“, so Christoph Schleunung, Landesvorsitzender Verband Druck und Medien Bayern (VDMB).
 
Vor diesem Hintergrund forderte Schleunung für die bevorstehenden Tarifverhandlungen einen Abschluss mit Augenmaß, denn schließlich könne man als Unternehmer nur das verteilen, was man vorher auch verdient habe. Und das werde in dSer derzeitigen Situation eher weniger als mehr. „Unser Ziel muss es sein, die tariflichen Regelungen der veränderten technologischen und wirtschaftlichen Realitäten der Branche anzupassen. Veraltete Maschinenbesetzungsvorschriften, unflexible Arbeitszeiten sowie Zuschläge weit über den steuerlichen Freibeträgen schrecken mehr und mehr Unternehmen von einer Tarifanwendung ab“, so Schleunung.
 
Große Chancen für die Branche bietet die Digitalisierung. Sie ist schon heute ein Wachstumsmotor für die Printindustrie. Sie bietet neue innovative Technologien, sie ermöglicht die Individualisierung der Druckprodukte, sie vernetzt die Unternehmen mit Zulieferindustrie und Kunden. Und sie schafft neue Produkte, öffnet neue Märkte und ermöglicht Zugang zu völlig neuen Kunden. „Wir sehen die Digitalisierung daher als große Chance für die Printbranche“, betonte Schleunung.

www.vdmb.de
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!