Anzeige:
Die Branche am Montag!

Verbrauchsmaterialien

ACTEGA mit deutlich erhöhter Produktionskapazität bei Überdrucklacken

Hochautomatisierte Lackfertigung in Lehrte. Mit über 100 Edelstahllagertanks und kilometerlangen Rohrleitungen können mittels Prozessleitsystem über 80.000 Tonnen Lacke p.a. produziert werden. Ansatzgrößen bis zu 35 Tonnen können mehrfach täglich gefertigt werden. Über ein Betriebsdatenerfassungssystem werden alle Prozessdaten vollautomatisch gesteuert und sichergestellt, dass immer eine gleichbleibende Qualität hergestellt wird. Die großvolumige Abfüllung läuft aus Vorratstanks mit bis zu 65 Tonnen Fassungsvolumen über Roboter- / Koordinatenabfüllanlagen, die über digitale Systeme mit dem Logistikbereich vernetzt sind.

Dienstag 28. April 2020 - ACTEGA, Hersteller von Lacken, Druckfarben, Klebstoffen und Dichtungsmassen für die Verpackungs- und Druckindustrie, baut seine Fertigungskapazitäten für Wasser basierte und UV Überdrucklacke deutlich aus. So steigt die weltweite Produktionsleistung auf mehr als 150.000 Tonnen pro Jahr.

Zum einen wurden rund 2 Millionen Euro in einen neuen integrierten Standort in Brasilien investiert. „Zukünftig sollen hier auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern 180 Mitarbeiter forschen und entwickeln sowie die Produktion vorantreiben“, erklärt Andrei Sotkeviciene, Managing Director bei ACTEGA in Brasilien. „Hierfür wurde nicht nur ein hochmodernes, 500 Quadratmeter großes Forschungslabor eingerichtet, sondern wir haben auch neue Anlagen für die Fertigung von Überdrucklacken installiert“. Zum anderen verzeichnet ACTEGA durch die Integration der Schmid Rhyner AG eine deutliche Steigerung der Produktionskapazitäten insbesondere von UV Lacken. Das Unternehmen aus dem schweizerischen Adliswil mit knapp 80 Mitarbeitern sowie einem Umsatz von rund 50 Millionen Euro ist auf Lösungen im Bereich der Druckveredelung und des Digitaldrucks spezialisiert.
„ACTEGA besteht aus 11 Gesellschaften mit weltweiten Produktionsstätten und Vertriebsniederlassungen“, verdeutlicht Andreas Gipp, Head of Global Business Line Paper and Board. „Durch unsere Produktionsstandorte in Europa, Nord- und Südamerika sowie in China können wir nicht nur international agierende Druckereigruppen besser bedienen und näher an unseren Kunden sein, sondern diese auch proaktiv in ihrem Wachstum begleiten.“ So sei es ebenfalls möglich, auf lokale Kundenwünsche flexibler zu reagieren.

Neue Technologien im Fokus
Um sich im Markt zu differenzieren, nutzen immer mehr Druckereien UV Touch & Feel Lacke oder Lacke für spezielle visuelle Effekte wie MotionCoatTM, UV Silber und UV Micro Structure. Diese werden auf anspruchsvollen Faltschachteln, einschließlich Verpackungen für Lebensmittel, Getränke, Pharmazeutika oder Tabak, sowie auf anderen Druckerzeugnissen eingesetzt. Neben der Weiterentwicklung solcher im Markt bekannten Produkte, darunter auch Lacke für den direkten und indirekten Lebensmittelkontakt, wird sich ACTEGA künftig weiterhin stark auf neue Technologien und Produkte konzentrieren.
Ein Fokus liegt hierbei auf dem Digitaldruck und Digital Varnishing. Bereits seit 2016 bestehen Kompetenz- und Technologiezentren an den Standorten Lehrte bei Hannover (Deutschland) und Cinnaminson in New Jersey (USA). Hier werden nicht nur alle F&E-Tätigkeiten gebündelt, sondern auch die für den Einsatz digitaler Drucktechnologien benötigten Tinten, Primer und Überdrucklacke zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bietet ACTEGA auf Basis der von Schmid Rhyner entwickelten und patentierten DiVar-Technologie eine breite Palette an digitalen Lacken, in LM- und nicht LM-Qualität, für den Bogen- und Rollendruck an.
Ein weiteres Beispiel für den Fokus auf neue Technologien ist EcoLeaf. Bei ACTEGA im Industrialisierungsprozess seit 2017 und bald kommerziell verfügbar, ermöglicht EcoLeaf Metallisierung ohne Folie und verbessert damit die Nachhaltigkeit aller damit verbundenen Prozesse. „Bereits jetzt erzielen wir mehr als 25% unseres Umsatzes mit neuen Produkten, F&E Ausgaben umfassen 10%“, erläutert Andreas Gipp. „Es liegt in unserem Interesse, intensiv zu forschen und Produkte kontinuierlich weiterzuentwickeln. So befassen wir uns derzeit mit einer nächsten Generation von Barrierelacken, ermöglicht durch neuartige wässerige Elastomerdispersionen der Yunico-Technologie, die frei von Emulgatoren und Lösemitteln sind.“

Produktsicherheit und Nachhaltigkeit
Kundenbedürfnisse, anspruchsvolle Produktlösungen sowie die Einhaltung von hohen Sicherheitsstandards insbesondere für die Lebensmittel- und Spielzeugindustrie bestimmen das Handeln bei ACTEGA. Dies wird durch eine hochentwickelte Analytik, eigene Migrationstestlabore, regionale Ansprechpartner für Produktsicherheit sowie die sicheren Kenntnisse über Regularien und gesetzliche Bestimmungen in den einzelnen Ländern gewährleistet.
Auf das Thema Nachhaltigkeit hat ACTEGA durch entsprechende Produktlösungen schon früh gesetzt. „Mit der bald verfügbaren, neuen Produktlinie ACTGreen haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in diese Richtung getan“, sagt Dr. Lisa Schönenberg, Global Portfolio Manager Paper & Board. „Hierbei handelt es sich um ein neues, nachhaltiges Portfolio an Wasser basierten Lacken für Faltschachteln und Etiketten. Alle Matt- und Glanzlacke wurden auf Basis von nachwachsenden beziehungsweise recycelten Rohstoffen formuliert. Je nach Funktionalität und gewünschten Eigenschaften können die Produkte so eine Nachhaltigkeit von mehr als 60% aufweisen.“ Damit steht ACTEGA auch im Einklang mit den Zielen der ALTANA Gruppe. So wird der Spezialchemiekonzern seine CO2-Emissionen bis 2025 bei Produktion und Energiebezug weltweit auf null stellen, um konsequent Klima- und Umweltschutz zu betreiben.

www.actega.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!