Anzeigen:
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe

Aus den Unternehmen

Online Print Symposium schließt die Brücke zwischen E-Commerce und Print

Freitag 14. April 2017 - Mit knapp 300 Teilnehmern aus 15 Ländern, zukunftsorientierten Themen, 16 Vorträgen und starken Partnern führte das 5. Online Print Symposium am 6. und 7. April 2017 erneut tonangebende Akteure des E-Business Print in München zusammen. Kernthemen des Symposiums waren Strategien, Zukunftsperspektiven und der berühmte "Blick über den Tellerrand".

Anzeigen:

Das Branchen-Leitevent, traditionell veranstaltet von Fogra, zipcon consulting und dem Bundesverband Druck und Medien (bvdm), konzentrierte sich im 5. Jahr seines Bestehens besonders stark auf zukunftsrelevante Mechanismen und Anforderungen im Bereich E-Commerce im Umfeld des Online-Drucks. Keynotes hielten Hartmut Kappes, Flyeralarm; Tal Oron, Co-Founder Lost my Name und Dr. Michael Fries, Onlineprinters. Bernd Zipper, CEO zipcon consulting, belegte, dass das Wachstum der Online-Printer sich wie erwartet fortgesetzt hat und auch die Umsatz-Prognose für 2017 (€ 7,5 Mrd.) zeigt, dass Akzeptanz und Nachfrage nach Open-/Closed-Stores kontinuierlich steigen. Gleichzeitig verwies Zipper auf zahlreiche offene Baustellen – von Customer Centricity zu Marketing, Mass Customization, Mobility, Qualität, Rechtsfragen, Responsive Design und Verpackung – und formulierte damit auch seinen Appell an die Branche: „Onlineprint bedeutet mehr als nur ein Shop im Web“.
 
In diesem Sinne folgten Vorträge, die konkret auf die genannten Schwerpunkte eingingen: Der Jurist Dr. Martin Schirmbacher, HÄRTING Rechtsanwälte, referierte über Fallstricke in der Internationalisierung im E-Commerce. Dr. Kai Hudetz vom Institut für Handelsforschung GmbH lieferte wertvolle Einblicke zum Thema Kundenzentrierung im Zeitalter von Mass Customization. Hans Scheffer, Hello Print Holland, provozierte mit der Strategie, dass seine Firma über kaum mehr Know-how im Drucken verfüge, dafür aber umso mehr von Marketing verstünde. Dieser Unternehmensausrichtung setzte Dr. Michael Fries, CEO von Onlineprinters, sein bewusstes Festhalten an qualifizierten Kräften entgegen: „Online oder Offline – am Ende wird immer noch gedruckt“ und präsentierte die erfolgreiche Entwicklung vom Online-Drucker zum Full Line Distributor. Jan Lippert von der prudsys AG nahm das Auditorium mit auf die Reise zu personalisierten Produktempfehlungen als Empfehlungsmarketing-Aktionen und den Möglichkeiten, dynamische Preisoptimierungen zu platzieren. Ergänzt wurden die Fachvorträge durch eindrucksvolle Praxisberichte aus der Entwicklung von Produkten und Geschäftsmodellen. So präsentierte Eva Malawska, Geschäftsführerin der kleine prints GmbH, den Prozess von der Produktidee „Kleine Prints“ bis zur erfolgreichen Umsetzung, berichtete aber auch über bemerkenswerte Hürden bei der Suche nach geeigneten Druckdienstleistern, IT-Spezialisten oder Logistiklösungen. Reto Schmid von La Conditoria erklärte aus dem Blickwinkel eines Herstellers von Nusstorten, wie er durch Produktmodifikationen und intelligente Mass-Customization-Verpackungen neue Märkte erobert hat.
 
Auch für die Partner des OPS 2017 war der Event ein Erfolg. So zeigte sich Peter Goer, Geschäftsführer der Sappi Deutschland GmbH und Hauptsponsor, zufrieden mit den Worten „Das OPS war von A−Z professionell aufgezogen, interessant und abwechslungsreich und mit unserem Engagement haben wir der Branche unser klares Statement zum Thema Customer Centricity gegeben“. Frank Siegel, Geschäftsführer der Obility GmbH, begründete sein Engagement aus der Warte der Softwareexperten: „Für Obility war das OPS 2017 eine wichtige Plattform, denn es wurde aufgezeigt, wie der Weg einer digitalen Transformation funktionieren kann und wir helfen Unternehmen mit unserer Print-Business-Automation-Software genau diesen Weg einzuschlagen.“
 
Die internationale Attraktivität des OPS kommentiert Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des bvdm: „Das große internationale Interesse zeigt, auf welchem Niveau wir uns in Deutschland bewegen. Insbesondere für die Verbände ist dies Anforderung und Ansporn, hiesige Unternehmen dabei zu unterstützen, ihren Vorsprung zu halten und auszubauen.“
 
Dr. Eduard Neufeld, Geschäftsführer und Institutsleiter der Fogra, fasst das gelungene Symposium zusammen, indem er dessen Titel OPS mit den Kernbotschaften  „Omni Channel – Plattformen – Strategien“ ergänzt.
 
Auch beim OPS 2017 wurde eine Veranstaltungs-App eingesetzt, die vor, während und nach der Veranstaltung alle wichtigen Informationen bereithält und über die auch kommuniziert werden kann. So fanden die Akteure der Online-Print-Industrie ihre Community, aber auch neue Kontakte und mit ihnen inspirierende Lösungen, Ideen und neue Partner. Das nächste Symposium findet vom 15.-16. März 2018 statt.

www.bvdm-online.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe