Anzeige:

Verbrauchsmaterialien

Sun Chemical kündigt Preiserhöhungen bis 12 Prozent als Folge gesteigerter Rohmaterialkosten an

Mittwoch 10. Oktober 2007 - Sun Chemical hat heute für Europa – je nach Produkt – Preiserhöhungen zwischen 6% und 12% angekündigt. Sie sind eine Folge des anhaltenden und schnellen Anstiegs der Rohstoffpreise sowie der Knappheit wichtiger Eingangsstoffe für die Herstellung von Pigmenten. Die Preissteigerungen werden zum 1. November 2007 in Kraft treten und das komplette Portfolio in allen Marktsegmenten betreffen, in dem das Unternehmen agiert.

Felipe Mellado, Corporate Vice-President Marketing bei Sun Chemical, Europa: “Sun Chemical arbeitet mit seinen Lieferanten proaktiv zusammen, beobachtet permanent die Rahmenbedingungen in der Industrie und realisiert interne Programme zur Steigerung der Effizienz, um die Folgen von steigenden Kosten, Materialknappheit und Lieferengpässen aufzufangen. Dennoch sind wir jetzt aufgrund der Schnelligkeit und des Umfangs der Kostensteigerungen und trotz der Schwankungen des Ölpreises gezwungen, den generellen Kostenanstieg zu kompensieren. Wir erwarten hier auch in naher Zukunft keine Änderung”.

“Wir werden eng mit unseren Kunden und Partnern zusammenarbeiten, um festzustellen, wie sich der Preisanstieg auf ihre jeweiligen Geschäfte auswirkt, um die Belastung so gering wie möglich zu halten. Die Konditionen und Abmachungen bereits bestehender Verträge werden anerkannt.”

David Meldram, Senior Vice President von Sun Chemical European Inks: „In Europa operieren wir in einem Markt mit besonderen Herausforderungen. Diese Preissteigerungen werden sicherstellen, dass wir unseren Kunden mit innovativen Technologien und ausgezeichnetem Service auch in Zukunft maximalen Nutzen bieten und ihnen damit ihren geschäftlichen Erfolg erleichtern können.“

www.sunchemical.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!