Drucksaal

QuadTechs modernisiertes Inspektionssystem setzt neue Maßstäbe für die schnelle und einfache Erkennung von Druckfehlern

Stephan Doppelhammer, QuadTech Market Manager for Packaging, erläutert auf der drupa Pressekonferenz die grundlegende Überarbeitung des hochmodernen Systems für 100 % Inspektion

Freitag 03. Juni 2016 - QuadTech, Inc. hat ein neues Inspektionssystem für Verpackung und Weiterverarbeitung auf den Markt gebracht, das neue Maßstäbe in punkto fortschrittlicher Fehlererkennung setzt. Das modernisierte System für 100% Inspektion läuft auf der bewährten, integrierten ICON-Plattform von QuadTech.

„Wir haben hier nicht nur eine vorhandene Technologie geringfügig verbessert,“ so Stephan Doppelhammer, QuadTech Market Manager for Packaging. “ Vielmehr haben wir umfassendes Feedback von unseren Kunden zusammengetragen, um den Prozess für die Fehlererkennung und -beseitigung von Grund auf zu berarbeiten. Das Ergebnis ist ein leistungsstarkes, sehr intuitiv zu bedienendes Instrument. Wir sind sicher, dass Druckereien das Potenzial für Effizienzsteigerungen sofort  erkennen und sich über den damit verbundenen Mehrwert für ihre Geschäftstätigkeit freuen werden.“

Verbesserungen
Das für den Betrieb auf der integrierten QuadTech ICON-Plattform konzipierte neue Inspektionssystem arbeitet mit einer 64-Bit-Software. Unter Einsatz einer Reihe moderner  Algorithmen wird das  bedruckte Substrat auf Flecken, Register- oder Farbabweichungen, fehlende Buchstaben und Streifen untersucht.
Die einzigartigen Algorithmen von QuadTech passen das System automatisch den Druckmaschinenbedingungen an und sorgen damit in allen kritischen Phasen des Drucks, etwa beim Anfahren/Wiederanfahren, beim Rollenwechsel und im Fortdruck für eine optimale Inspektion.
Eine neue Benutzeroberfläche auf einem hoch auflösenden Großbildschirm unterstützt größere Bildformate für die Fehleranalyse und bietet einfachen Zugriff auf die Inspektionsoptionen. Die moderne, intuitiv zu bedienende Benutzeroberfläche verfügt über neue leistungsstarke Funktionalitäten, wie einen Inspektions-Maskeneditor und die Möglichkeit, unterschiedliche Empfindlichkeiten einzustellen, und zeichnet sich durch deutlich verbesserte Benutzerfreundlichkeit aus. Auf einer farbkodierten Live-Prüfansicht können die Bediener verschiedene Arten von Fehlern rasch erkennen und entsprechend der Fehlerschwere schnell die erforderlichen Maßnahmen treffen.
Die neue zukunftsorientierte Architektur nutzt führende Software- und Hardware-Entwicklungsplattformen. Die Hardware kann auf bis zu 8 Kameras pro System erweitert werden  und bietet dadurch überlegene Bildqualität auf einem größeren Inspektionsbereich. Jedes System kann genau auf die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Druckerei zugeschnitten werden. Darüber hinaus ermöglicht es eine optimale Inspektion von zweiseitig bedruckten Substraten mit benutzerdefinierter Auflösung und verfügt über spezielle Merkmale wie Vorder-zu-Rückseiten-Registerüberwachung.

Weitere Merkmale
Mit der von QuadTech selbst entwickelten temperaturkontrollierten LED-Beleuchtung können Druckerzeugnisse bei höchstmöglicher Auflösung überprüft werden, um Fehler zu entdecken und teure Makulatur zu vermeiden. Eine schwankungsfreie Beleuchtung mit hoher Lichtintensität liefert qualitativ hochwertige Inspektionsbilder für eine ausgezeichnete Inspektionsleistung. Die Beleuchtung kann kundenspezifisch auf verschiedene Anwendungen zugeschnitten werden. Möglich sind Standardbeleuchtung, Auflicht, Durchlicht und UV-Beleuchtung.
Zu Beginn eines jeden Drucklaufs wird ein „Golden Template“ erstellt, mit dem alle Folgexemplare verglichen werden. So ist ein festgelegter, wiederholbarer Qualitätsstandard gegeben. Das System ist unempfindlich gegenüber Bahnverschiebungen und -dehnungen und erkennt mit einem Golden Template für den gesamten Drucklauf sich langsam herausbildende Fehler.
Um die Fehler, die später im Workflow entfernt werden müssen, verfolgen zu können, speichert das Inspektionssystem alle Inspektions- und Produktionsdaten in einer Prüfbilddatenbank. Die Fehler werden physisch oder elektronisch markiert und im Fehlerprotokoll gespeichert, damit Makulatur automatisch geortet und entfernt werden kann.
Stephan Doppelhammer weiter:  „Unser Inspektionssystem ist entscheidend dafür, dass Probleme während des Drucks schnell entdeckt und behoben werden können. In Kombination mit unserer  Data Central und unserem Makulaturmanagement-System können Druckereien sicherstellen, dass keine fehlerhaften Produkte an die Kunden ausgeliefert werden.“
QuadTech  ist mit dem neuen Inspektionssystem auf der drupa 2016 in Düsseldorf, Deutschland, in Halle 15, Stand D50 vertreten.

www.quadtechworld.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!