Drucksaal

Weniger Papierkosten und erhöhte Produktivität

Die Akzidenzdruckerei Ross4Marketing in Denver, USA, erhält den ersten Heidelberg CutStar 75. Eric Ross investiert nur noch in Maschinen mit dem Rollenquerschneider – aktuell eine neue Speedmaster XL 75-8-P+L, um vor allem Papierkosten zu sparen.Previous

Freitag 19. Oktober 2018 - Druckerei Ross4Marketing spart mit neuem Rollenquerschneider bis zu 20 Prozent Papierkosten.

Viele Magazin- und Onlinedrucker im Akzidenzbereich mit hohen Auflagen oder Sammelformen und standardisierten Abläufen suchen nach Lösungen, die Papierkosten zu senken und die Produktivität zu steigern. Wie die Druckerei Ross4Marketing in Denver, USA, die vor knapp 40 Jahren von Eric Ross gegründet wurde. Seither hat sich sein Unternehmen zu einem der größten Full Service Marketing-Dienstleister für Restaurants und Franchise-Ketten mit über 50 Mitarbeitern entwickelt. Für die geforderte hohe Qualität setzt die Firma auf Maschinen der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg). „Wir blicken auf eine zehnjährige Erfahrung mit einer Wendemaschine Speedmaster XL 75-Achtfarben und dem CutStar 74 zurück“, berichtet Eric Ross. „Seitdem nutzen wir die Vorteile, wie weniger Papierkosten von bis zu 20 Prozent, geringere Anleger-Stopper, eine hohe Passergenauigkeit und eine insgesamt höhere Produktivität, um unsere Kunden schneller und mit einer hohen Qualität beliefern zu können.“
So war der Kauf einer neuen Speedmaster XL 75 der gleichen Konfiguration davon abhängig, dass die Maschine mit dem neuen Rollenquerschneider CutStar 75 ausgeliefert wird. „Ganz klar – wir würden niemals mehr eine Maschine ohne CutStar kaufen und erwarten von dem neuen CutStar 75 noch mehr Einsparungen und eine noch höhere Produktivität“, so Eric Ross. „Damit begegnen wir auch dem Trend der häufigen Jobwechsel und geringen Auflagen. Wir verarbeiten die Jobs sehr wirtschaftlich als Sammelformen. Die neue Maschine ist innerhalb von vier Minuten gerüstet und das bei 150 Bogen an Makulatur.“
Auf der Basis des CutStar 106 entwickelten die Experten von Heidelberg den neuen Rollenquer-schneider für das Format 50 x 70 und seit Juli 2018 produziert die Gesamtanlage in Denver zusammen mit der bereits vorhandenen Speedmaster XL 75. Integriert sind die Maschinen über den Druckerei-Workflow Prinect. Der Einsatz von Saphira Verbrauchsmaterialien, die optimal auf die Maschinen angepasst sind, sorgt für qualitativ hochwertige Druckprodukte. Bestellt werden die Materialien über den Heidelberg eShop.
An beiden Speedmaster XL 75 wird der CutStar fast zu 100 Prozent eingesetzt. Die durchschnitt-lichen Auflagenhöhen liegen bei 15.000 bis 20.000 Bogen und die Grammaturen bei 90 bis 250 g/m2. Der aktuelle Jahrespapierumsatz liegt bei rund 1,2 Millionen Euro. Die Kunden stammen aus der Region oder sind Fortune 1000 Unternehmen. Einen Namen hat sich das Familienunternehmen Ross4Marketing im Direktmailing, im Online-Druck und in der Datenbankverwaltung gemacht. Typische Anwendungen werden für das Restaurant-Marketing erstellt, wie Speisekarten, Aktionsflyer und Postkarten sowie auch Umverpackungen für Lebensmittel. „Wir haben Spitzenzeiten, wenn die Football- und Baseballsaison startet und wir die Werbeaktionen drucken“, erklärt Eric Ross. Dann ist es schon ein Unterschied, wenn die Speedmaster XL 75 mit CutStar unterbrechungsfrei 15.000 Bogen in der Stunde läuft. Es wird im Zweischicht-Betrieb gearbeitet. Durch neue Aufträge und weitere Kunden wächst die Firma und investierte in die neue Speedmaster XL 75-8-P+L.

Entwickelt wird vom Kunden her
„Der CutStar 75 ist konsequent auf die Kundenbedürfnisse in diesem Format ausgerichtet und nutzt die Module und Technologien des CutStar 106, dem erfolgreichsten Rollenquerschneider in seiner Klasse“, erklärt Stephan Plenz, Vorstand für Digital Technology bei Heidelberg. „Diese kundenorientierte Lösung bringt dem Anwender viele Vorteile und zeigt unsere Technologie-führerschaft auch in diesem so wichtigen Bereich für Produktivität und Kundennutzen. Mit dem CutStar 75 sind wir der einziger Anbieter, der einen Inline-Rollenquerschneider im Format 50 x 70 anbietet und so die Industrialisierung auch hier unterstützt.“ Das Produktportfolio an Rollenquerschneidern ist nun komplett und es gibt für alle Modellreihen den CutStar: Von der Speedmaster XL 75, CD/CX 102, SX 102, XL 106 bis hin zum im letzten Jahr eingeführten CutStar für die Großformatmaschinen XL 145 und XL 162.
Seit der Einführung des Rollenquerschneiders im Jahr 2000 sind weltweit über 400 CutStars installiert und Heidelberg ist in diesem Bereich Marktführer. Einen Schwerpunkt gibt es im Wachstumsmarkt Etiketten und hier speziell bei den In-Mould-Labels (IML). Der globale Markt für IML wächst durchschnittlich mit rund 4, 3 Prozent, die Schwerpunkte sind Lebensmittelverpackungen. Hier werden dünne Papiere und Folien verarbeitet, die sich statisch aufladen können. Durch den Einzug von der Rolle und das Schneiden zum Bogen kurz vor dem Anleger ergeben sich ein stabiler Bogenlauf und eine unterbrechungsfreie Produktion. Nahezu 60 Prozent der aktuellen CutStar Anwendungen finden sich im IML-Markt. Die Hauptmärkte für den CutStar sind Deutschland, Belgien, Türkei, Italien, Spanien, UK und die USA.

www.heidelberg.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!