Anzeige:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Miraclon gibt die Gewinner der Global Flexo Innovation Awards 2021 bekannt

Freitag 08. Oktober 2021 - Verfahrensumstellung auf den Flexodruck, Drucken mit fester Farbpalette, verbesserte Effizienz im Druckproduktions-Workflow und nachhaltiges Drucken als wesentliche Trends in der Flexodruckbranche beobachtet.

Miraclon hat die 13 Gewinner der Global Flexo Innovation Awards bekannt gegeben, mit denen Unternehmen ausgezeichnet werden, die die Transformation der Flexoindustrie mithilfe der KODAK FLEXCEL NX Technologie vorantreiben. Über 200 Wettbewerbsbeiträge aus 24 Ländern wurden von einer mit acht Flexo-Experten besetzen Jury in einer hybriden Sitzung, bei der die Juroren sowohl persönlich als auch über digitale Anwendungen zusammenarbeiteten, umfassend beurteilt.
Da eine hohe Qualität als Voraussetzung für die Teilnahme galt, wurden die eingereichten Arbeiten nach vier Kriterien bewertet: Effizienz des Produktionsablaufs des Unternehmens, Umstellung von anderen Druckverfahren auf den Flexodruck, Ausmaß an Kreativität bei der grafischen Gestaltung sowie der Grad an nachhaltigen Geschäftspraktiken bei dem Projekt. Für Spitzenleistungen in zwei Kategorien gab es einen Silber-Preis (sieben Gewinner). Für drei Kategorien gab es Gold (fünf Gewinner) und für überzeugende Leistungen in allen vier Kategorien eine Platin-Auszeichnung. Damit wird gegenüber der Industrie und den Kunden der Gewinner das Engagement für eine Druckproduktion zum Ausdruck gebracht, die in jeder Hinsicht das höchste Niveau repräsentiert. Dieses Jahr wurde Lorytex (Uruguay) zum ersten Sieger überhaupt, der die Platin-Auszeichnung erhielt. Die Jurymitglieder vergaben auch „Highest Honors“ an vier der Gewinner, die ihrer Ansicht nach den größten Einfluss auf die Weiterentwicklung des Flexodruckverfahrens demonstrierten.
„Zu einer Zeit, in der wir alle die zusätzlichen Herausforderungen der Pandemie erfahren, beweisen diese Gewinner, dass die Industrie, der wir angehören, nicht nur unglaublich robust ist, sondern mit Unternehmen, die sich durch Kreativität und effiziente, konsistente sowie nachhaltige Fertigungsprozesse auszeichnen, weiterhin Innovationen hervorbringt“, kommentiert Grant Blewett, Chief Commercial Director, Miraclon. „Die hohen Konvertierungsraten von anderen Druckverfahren auf den Flexodruck, die Konzentration auf den Druck mit fester Farbpalette bzw. im erweiterten Farbraum und die Bemühungen zur Maximierung von Produktivität und Effizienz im Druck, die auch zur Nachhaltigkeit beitragen, die wir bei so vielen Beiträgen gesehen haben, zeigen, wie hervorragend der Flexodruck geeignet ist, zum Druckverfahren der Wahl für Verpackungen zu werden.“
Von den 13 prämierten Unternehmen stammen sieben aus Lateinamerika, drei aus Europa, zwei aus Nordamerika und eines aus der Asien-Pazifik-Region. „Wir freuen uns, dass Unternehmen rund um den Globus innovativ und kreativ sind, um ihr Geschäft auszubauen und den Wandel in der Flexodruckbranche voranzutreiben“, führt Grant Blewett weiter aus. „Alle Preisträger sowie die Unternehmen, die eine besondere Erwähnung erhielten, haben ein großes Engagement für die Weiterentwicklung des Flexodrucks gezeigt und großartige Beispiele dafür geliefert, was erreichbar ist, wenn die ihnen zur Verfügung stehenden Werkzeuge und Technologien in vollem Umfang ausgenutzt werden. Das sollte den Rest der Branche motivieren, das Gleiche zu tun.“

Hier die vollständige Auflistung der Sieger:
Gewinner der „Highest Honors“ (in alphabetischer Reihenfolge)
• Bosisio SA, Celomat SA und Mondelez SA, Argentinien (gemeinsame Einreichung) – Gold
Bosisio SA und Celomat arbeiteten zusammen, um zu beweisen, dass der Flexodruck eine kostengünstige und qualitativ hochwertige Alternative zum Tiefdruck ist und die Anforderungen von Mondelez hinsichtlich kürzerer Auftragsdurchlaufzeiten sowie geringerer Kosten erfüllt. Dies beinhaltete die Implementierung des Druckens im erweiterten Farbraum (Expanded Color Gamut, ECG) .
• Fathom Optics, Grace Label Inc und Confluence Brewing Company, USA (gemeinsame Einreichung) – Gold
Von den Juroren als „eine wirklich beeindruckende Innovation“ bezeichnet, produzierten Grace Label und Fathom Optics ein auffallendes, mehrdimensional bewegliches 3D-Bild auf einer normalen Flexodruckmaschine ohne zusätzliche Produktionsschritte – eine Errungenschaft, welche die Mitglieder der Jury bis dahin noch nicht gesehen hatten.
• Mega Embalagens, Multipack und Pontyn, Brasilien (gemeinsame Einreichung) – Silber
Mega Embalagens kombinierte den ECG-Prozess mit FLEXCEL NX Druckplatten, um vier verschiedene Aufträge zusammen zu produzieren. Dadurch wurden drei Druckmaschinen-Einrichtvorgänge und 23 Platten sowie 40 % an Rüstzeit eingespart.
• Sunshine FPC und Trisoft Graphics, USA (gemeinsame Einreichung) – Gold
Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Sunshine FPC als ein vertikal integrierter Hersteller und der Druckvorstufen-Dienstleister Trisoft stellten einen in Übersee produzierten Tiefdruckauftrag auf den Flexodruck um, wodurch Einsparungen bei Frachtkosten und Zeit sowie eine bessere Qualitätskontrolle erzielt wurden. Durch den Druck auf einem nachhaltigen, pflanzenbasierten Bedruckstoff konnte Sunshine die Dicke, Größe und Dimension der Verpackung reduzieren, wobei ein Kaschiervorgang entfiel und Abfälle sowie der Stromverbrauch reduziert wurden.
Gewinner (in alphabetischer Reihenfolge)
Platin:
• Lorytex, Uruguay
Lorytex wurde mit einer herausragenden Gesamtleistung zum allerersten Gewinner einer GFIA Platin-Auszeichnung. Bei der eingereichten Arbeit handelte es sich um eine zuvor in China im Tiefdruck produzierte flexible Verpackung, die auf eine lokale Produktion im Flexodruck umgestellt wurde. Dabei kam die außergewöhnliche Zusammenarbeit zwischen Lorytex, dem Verpackungshersteller und dem Markenunternehmen bei der Bewältigung verschiedener technischer Herausforderungen und der Implementierung eines Expanded Color Gamut (ECG)-Workflows zum Ausdruck.
Gold:
• Cromograf und Strong SA, Uruguay (gemeinsame Einreichung)
Der von Cromograf und Strong umgesetzte Expanded Color Gamut (ECG)-Workflow mit vier Farben sorgte für erhebliche Einsparungen bei Druckplatten, Klebebändern, Sonderfarben und Lösemitteln sowie für ein schnelleres Einrichten der Druckmaschine. Der Wettbewerbsbeitrag wies auch Designinnovationen auf, darunter die Verlagerung von Druckmarken in das Druckbild. Die hieraus resultierende Verringerung des Bedruckstoffverbrauchs um 1 % führte zu erheblichen Kosteneinsparungen.
• U. Günther GmbH und Flexo-Service Cl. Jaehde GmbH, Deutschland (gemeinsame Einreichung)
Die Impulse Screen-Technologie von U. Günther und FLEXCEL NX Platten versetzen ältere Flexodruckmaschinen und Rasterwalzen in die Lage, mit höheren Standardauflösungen zu drucken – bis zu 106 L/cm statt 60 L/cm – und dabei die im Tiefdruck möglichen Ergebnisse zu erreichen und oft sogar zu übertreffen. Zu den weiteren Vorteilen gehören eine doppelt so feine Auflösung wie im Tiefdruck, Druckfarbeinsparungen von bis zu 15 % pro Auftrag und Geschwindigkeitssteigerungen von bis zu 25 % bei jeder Druckproduktion.
Silber:
• Litoplas Colombia
Bei dieser Verfahrensumstellung vom Tief- zum Flexodruck wurde deutlich, was möglich ist, wenn der Verpackungsproduzent und der Markenartikler eng zusammenarbeiten. Alle drei eingereichten Arbeiten sind Beispiele für Expanded Color Gamut (ECG)-Projekte. Litoplas Colombia leistete hervorragende Arbeit bei der Implementierung des Workflows und wies nach, dass das Unternehmen die von einer großen globalen Marke geforderten Einsparungen und Qualitätsniveaus erreichen kann.
• Numex Blocks India Ltd
Der Kunde wollte einen „Tuben-Direktdruck“-Workflow erproben, um die Variabilität beim Recycling zu beseitigen und einen Produktionsschritt zu eliminieren. Da die meisten Aufträge achtfarbig aufgebaut waren, führte Numex ausführliche Gespräche mit der Druckerei und dem Markenunternehmen, um festzulegen, wie die Farben und Texturen, einschließlich der Auswahl von Lack, am besten optimiert werden konnten. Mit FLEXCEL NX Platten wurden hervorragende Ergebnisse bei einer Rasterweite von 60 L/cm und einer Produktionsleistung von 130 Tuben pro Minute erzielt.
• Tadam und Gruppo Sada spa, Italien (gemeinsame Einreichung)
Der Tadam-Kunde Sada schlug dem Wechsel vom Offset- zum Flexodruck vor, um den Produktionsablauf zu rationalisieren. Dadurch konnte die Produktionszeit von 20 Arbeitstagen auf sechs Stunden verkürzt werden. Der Auftrag wurde mit FLEXCEL NXC Platten und unter Anwendung der Advanced DIGICAP NX Oberflächenstrukturierung gedruckt, wobei ein minimaler druckender Punkt von 1 % erreicht wurde.
• Technofilms, Guatemala
Technofilms verringerte bei diesem Auftrag die Anzahl der verwendeten Sonderfarben von vier auf zwei, was eine Rüstzeitsenkung um 22 % zur Folge hatte. Bei einem anderen Auftrag verwendete das Unternehmen neue Verpackungsmaterialien, die aus nachhaltigeren Polyethylen-Schaumfolien hergestellt wurden, um das Gewicht zu reduzieren – in diesem Fall um 11 % – und eine effizientere Transportverpackung zu ermöglichen.
• Teruel – Papeis Amalia Ltd, Brasilien
Teruel arbeitete mit drei Markenunternehmen zusammen, um Verpackungsdesigns und neue Bedruckstoffe anzupassen und zu entwickeln, mit denen nicht nur die Qualität des zuvor im Tiefdruck produzierten Produkts erreicht, sondern auch die Nachhaltigkeit verbessert und Produktionsschritte im Direktdruckverfahren eliminiert wurden, um Produktionszeiten deutlich zu verkürzen.
• Victory Graphics und Caps Cases, Vereinigtes Königreich (gemeinsame Einreichung)
Bei dieser Produktion für die Luxus-Modemarke The Rake verwendeten Victory und Caps eine einzige FLEXCEL NX Platte, um das Bild mit seiner anspruchsvollen Mischung von Hochlichtern und dunklen Schattenbereichen in fotografischer Qualität zu produzieren. Das Bild im Innern der Schachtel sorgte auf besonders effiziente Weise für ein spannendes „Unboxing“-Erlebnis bei den Verbrauchern, wobei der Wellpappendirektdruck 30 % weniger kostete als der Offset-Preprint und das Bedrucken der Wellpappe im Flexoverfahren auch die Vorlaufzeiten für Nachbestellungen erheblich verkürzt.
Zusätzlich zu den 13 Gewinnern hob die Jury die Beiträge der folgenden Teilnehmer mit einer besonderen Anerkennung hervor:
• CR Serigrafia Srl und Esbe Srl, Italien, (gemeinsame Einreichung) produzierten ein hervorragendes Beispiel für den Direktdruck auf eine starre Verpackung.
• Mondi Halle GmbH, Werner & Mertz GmbH, Knecht GmbH & Flexicon AG, Deutschland (gemeinsame Einreichung), arbeiteten zusammen, um ein innovatives Beuteldesign mit verbesserter Recyclingfähigkeit und Nachhaltigkeit zu entwickeln.
• Papierfabrik Palm, Werk Seyfert, Reichenbach an der Fils, und D&W Flexo-Manufaktur GmbH & Co. KG, Osterwieck, Deutschland (gemeinsame Einreichung), arbeiteten zusammen, um ein wirkungsvolles und neuartiges Verpackungsdesign zu entwerfen – eine Papptasche, die sich leicht in eine Pappschachtel verwandeln lässt.
• Rotoplast d.o.o., Ungarn, stellte einen Auftrag vom Tief- auf den Flexodruck um, indem ein zehnfarbig gedrucktes Design mit einem Paper-Touch-Lack veredelt wurde – etwas, das bisher dem Tiefdruck vorbehalten war und im Flexodruck eine neue Errungenschaft darstellt.
• Z Due, Italien, beeindruckte die Juroren mit einer exzellenten Sammlung von Arbeiten, die vom Offset- und Tiefdruck auf den Flexodruck umgestellt und mit der unternehmenseigenen BlueEdge-Rastertechnologie aufgewertet wurden.
Die unabhängige Jury der Global Flexo Innovation Awards bestand aus Experten der gesamten Verpackungs-Wertschöpfungskette, angefangen beim Design bis hin zur Druckproduktion und dem Nachhaltigkeitsbereich. Der Jury gehörten an:
1. Christopher Horton (USA): Berater für grafische Dienstleistungen (Vorsitzender der Jury)
2. Laurel Brunner (Vereinigtes Königreich): Journalistin und Beraterin, Verdigris
3. Stefano d’Andrea (Italien): Experte der Flexobranche & grafischen Industrie
4. Dr. Kai Lankinen (Finnland/Deutschland): Vorsitzender & Mitinhaber, Marvaco Ltd
5. Sebastian Longo (Argentinien): Präsident & Geschäftsführer, Fotograbados Longo S.A.
6. Ken McGuire (USA): Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Procter & Gamble
7. Jason Goode (Australien): Experte für Verpackungsdesign und -entwicklung 
8. Dr. Chip Tonkin (USA): Lehrstuhlinhaber – Abteilung für grafische Kommunikation, Sonoco Institute of Packaging Design & Graphics

www.miraclon.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!