Anzeige:
Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Apple auf der Macworld 2000

Donnerstag 03. August 2000 - Auf der Keynote der Macworld Expo 2000 in New York erneuerte Apple seine Desktop-Modellreihen iMac und Power Mac G4 und ergaenzte das bestehende Produktportfolio mit dem revolutionaeren Power Mac G4 Cube.

Alle Apple Desktop Computer werden serienmaessig mit einer innovativen optischen Maus und einer erweiterten Tastatur ausgeliefert. Bereits vorinstalliert ist Apple iMovie 2, die naechste Version der populaeren Bearbeitungssoftware fuer Digitalvideo. Ebenfalls neu gestaltet wurde die Monitorreihe, die optimal auf die neuen Power Mac G4 und Power Mac G4 Cube-Modelle abgestimmt sind.

Der Power Mac G4 Cube stellt eine voellig neue Klasse von Computer dar, die das Leistungsvermoegen eines Power Mac G4 in einem rund 20 Zentimeter kleinen Designer-Wuerfel bietet. Der G4 Cube misst nur ein Viertel der Groesse gaengiger PCs, beherbergt jedoch einen 450 MHz schnellen PowerPC G4 Prozessor mit „Velocity Engine“, der mit mehr als drei Milliarden Befehlen pro Sekunde (Gigaflops) die Rechengeschwindigkeit von Supercomputern erreicht.

Daneben wurde auch eine komplett ueberarbeitete iMac-Serie vorgestellt, die vier neue Modelle, iMac, iMac DV, iMac DV + und iMac DV Special Edition in neuen trendigen Farbtoenen umfasst. Zu „Graphite“ kommen die iMac-Farben „Indigo“, „Ruby“, „Sage“ und „Snow“ neu hinzu. Bei allen iMac-Modellen sind eine optische Maus und eine erweiterte Tastatur im Lieferumfang enthalten.

Mit der Power Mac G4-Serie hat Apple die ersten Mainstream-Computer vorgestellt, die serienmaessig mit zwei Prozessoren ausgestattet sind. Die Modelle mit 450 und 500MHz verfuegen ueber zwei PowerPC G4-Prozessoren mit Velocity Engine, die bis zu 7 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde leisten. Bei Einsatz von Programmen wie Adobe Photoshop zeigt sich der Power Mac G4 500MHz Dual-Prozessor hochgerechnet so schnell wie ein Pentium III mit theoretischen 2GHz Taktfrequenz.

Die neue optische Maus von Apple erlaubt praezises Arbeiten auf nahezu jeder Oberflaeche und verfuegt ueber eine ergonomische elliptische Form, deren gesamte Oberseite als Button fungiert. Apple ist der erste Computer-Hersteller, der eine optische Maus serienmaessig bei allen Desktop-Computern mitliefert. Das neue „Apple Pro Keyboard“ bietet seperate Funktions-, Steuer-, Lautstaerke- und Auswurftasten fuer Speichermedien sowie zwei USB-Schnittstellen. Maus und Tastatur sind im Lieferumfang aller Desktop-Modelle enthalten und werden im Apple Store auch separat zu kaufen sein.

Mit Apple iMovie 2 hat Apple die Folgeversion der populaeren Bearbeitungssoftware fuer digitales Video angekuendigt. Die Benutzeroberflaeche von iMovie 2 wurde ueberarbeitet, um die Bedienung noch einfacher zu machen. Verbessert wurden u.a. die Tonbearbeitung und die Moeglichkeiten zur Betitelung und zur Erstellung von UEbergaengen. Neue Effekte erlauben beispielsweise die Beschleunigung und die Verlangsamung, die Einfaerbung und die Weichzeichnung von Videoclips. iMovie ist im Lieferumfang aller DV-faehigen Desktop-Modelle enthalten und wird auch separat im Apple Store zu erwerben sein.

Ebenfalls neu vorgestellt wurde eine komplett neue Familie von Displays, die die neuen Power Mac G4 perfekt ergaenzen. Zu den Neuvorstellungen gehoeren das Apple Studio Display 17 CRT, das Apple Studio Display 15 TFT und das Apple Cinema Display 22 TFT, der groesste volldigitale Flachbildschirm ueberhaupt. Jedes der drei Displays traegt effektiv dazu bei, den ueblichen Kabelwust zu verhindern, da sie kein dezidiertes Stromkabel benoetigen – sie beziehen ihren Strom direkt vom Computer. Jedes Display verfuegt ueber zwei USB-Schnittstellen zum Anschluss von USB-Peripherie. UEber den Apple Display Connector, eine neuartige Kabelverbindung, werden die analogen und digitalen Videosignale, USB-Daten und die Stromversorgung ueber ein einziges Kabel ermoeglicht. Das Studio Display 17 CRT ist ab August erhaeltlich. Das Studio Display 15 TFT, ebenfalls ab August verfuegbar. Das Cinema Display ist in Kuerze zu erwerben.

Unter dem Begriff iTools offeriert Apple eine Reihe von Internet Services: HomePage, iDisk, Mac.com und KidSafe. HomePage ist ab sofort in einer noch leistungsfaehigeren und einfacher zu bedienenden Version zugaenglich, die es Anwendern erlaubt, nahezu ohne Zeit- und Programmieraufwand ihre persoenliche Website zu gestalten. 20MB freier Speicherplatz auf den Apple Internet Servern stehen iTool Anwendern kostenlos zur Verfuegung. Zusaetzlich bietet Apple die Option einer kostenpflichten Erweiterung des iDisk-Volumens auf bis zu 400MB an.
albrecht.g@euro.apple.com



www.apple.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!