Die Branche am Montag!

Offsetdruck

La Voix du Nord geht neue Wege

Donnerstag 05. Oktober 2006 - Die Position der Zeitung im Wettbewerb mit anderen Medien hat in den letzten Jahren zu stärkeren Bewegungen bei Titeln, Zeitungsdesign, Redaktionskonzepten und Produktionsverfahren geführt als in den zurückliegenden Jahrzehnten. Ein aktueller Trend bei gedruckten Zeitungen ist die Abkehr von traditionellen Großformaten und die Hinwendung zum Tabloidformat, um den Bedürfnissen der modernen mobilen Lesergeneration zu entsprechen. Beispielsweise haben international renommierte Titel wie die englischen Zeitungen Times und Independent diesen Schritt vollzogen und in Deutschland wurde die Welt kompakt als Ableger der Welt erfolgreich auf den Markt gebracht. So gesehen befindet sich die in der nordfranzösischen Stadt Lille publizierte Tageszeitung La Voix du Nord in bester Gesellschaft.

Neue Wege in der Zeitung
Seit dem 4. Mai 2006 erscheint La Voix du Nord, mit täglich über einer Million Lesern die drittgrößte regionale Tageszeitung Frankreichs, nicht mehr im Broadsheet-, sondern im Tabloid-Format. Mit einer handlichen Seitengröße von 270 x 400 mm, einer neuen grafischen Aufmachung und einer neuen Blattgliederung wurden einschneidende Veränderungen gewagt.

Für Veränderungen aufgeschlossen zeigt man sich bei dem Zeitungshaus auch hinsichtlich der Produktions- und Drucktechnik. Wie überall im europäischen Zeitungsdruck sind bei La Voix du Nord Kosteneinsparungen und die Optimierung von Prozessen im Visier, wenn technische Neuerungen implementiert werden. Das gilt selbst für periphere Aspekte des Zeitungsdrucks wie Reinigungsaufgaben in den Rotationen zur Sicherstellung der Druckqualität und Bewahrung der Funktionsfähigkeit der Druckmaschinen. In puncto Reinigung hat die Leitung der Zeitungsdruckerei von La Voix du Nord einen Paradigmenwechsel vollzogen und setzt das Ganze mit einer innovativen Lösung von BALDWIN in die Tat um. Die drei Zeitungs-Rollenoffsetmaschinen des Unternehmens wurden im März und April 2006 mit Jetstream 1000-Papierbahnreinigungsanlagen ausgestattet, die ein regelmäßiges manuelles Waschen der Gummitücher überflüssig machen.

Bei den Rotationen handelt es sich um zwei MAN Roland Colorman 35 aus dem Jahr 1982 und eine 80-seitige Tabloidformat-KBA-Express, die 1997 voll in Betrieb genommen wurde. Insgesamt produzieren die drei Maschinen Woche für Woche rund 3,3 Millionen Zeitungen. Das Flaggschiffprodukt ist natürlich La Voix du Nord, die es mit 24 Ausgaben auf eine durchschnittliche Druckauflage von 390.000 Exemplaren bringt. Mit dem Nord Eclair (50.000 Exemplare und fünf Ausgaben) und dem Nord Littoral (eine Ausgabe mit 10.000 Exemplaren) stehen weitere Tageszeitungen auf dem Produktionsplan. Eine Besonderheit der Region ist, dass diese Zeitungen immer von Dienstag bis Sonntag auf den Markt kommen. Montags ist die Wochenzeitung La Voix des Sports am Kiosk erhältlich. Zum Fertigungsprogramm der Großdruckerei von La Voix du Nord gehören außerdem die Gratis-Tageszeitung Lilleplus (50.000 Exemplare) sowie verschiedene Zeitungsbeilagen und Sonderdrucke der Gruppe.

Neue Wege mit BALDWIN
Mit der Investition in die automatische Papierbahnreinigung von BALDWIN verfolgt die Zeitungsdruckerei ein Hauptziel, wie Produktionsdirektor Philippe Ceugniet erläutert: „Es ist primär eine Rationalisierungsinvestition, mit der wir das Waschen der Gummitücher von Hand entbehrlich machen. Bislang war damit jeden Morgen eine sechsköpfige Putzkolonne beschäftigt. Obgleich sehr kostspielig, ersparte uns diese Prozedur nicht die Zwischenreinigung bei den längeren Produktionszeiten am Samstag. Mit dem Einsatz von Jetstream 1000 wird das Putzen von Hand weit gehend überflüssig.“

Die Idee der Verwendung von Jetstream 1000 ist, die Hauptursache für die Notwendigkeit des Gummituchwaschens im Zeitungsoffsetdruck gleich am Beginn des Prozesses in den Griff zu bekommen: Papierfasern und -staub, die während des Fortdrucks zusammen mit der Druckfarbe zu einem Aufbauen auf den Gummitüchern führen. Jetstream 1000 ist ein kontaktlos arbeitendes System, das den Staub unmittelbar nach dem Abrollvorgang in den Rollenwechslern aus geringer Distanz (2 bis 3 Millimeter) von der Papierbahn absaugt. Bei La Voix du Nord wurden alle drei Rotationen mit dem Reinigungssystem ausgestattet. Insgesamt installierte BALDWIN 15 Jetstream 1000-Einheiten mit einer Arbeitsbreite von 1.620 mm und zwar jeweils vor den Einzugwerken.

Neue Sauberkeit im Druckprozess
Jetstream 1000 arbeitet mit einem definierten, mehrschichtigen Hochgeschwindigkeits-Luftstrom, der sich von der Papieroberfläche über ein spezielles aerodynamisches Profil in das Reinigungsmodul bewegt. Dieser Luftstrom durchbricht die mehrschichtige (laminare) Strömung, die sich bei den im Zeitungsdruck üblichen hohen Geschwindigkeiten auf der Papieroberfläche einstellt, und reißt die Staubpartikel mit sich. Eine in Bahnlaufrichtung vor dem Reinigungsmodul angeordnete Entladeelektrode gleicht elektrostatische Ladungen aus, wodurch sich die losen Teilchen leichter von der Papieroberfläche abheben lassen. Jeder Papierbahn ist vorder- und rückseitig je ein Jetstream 1000-Reinigungsmodul zugeordnet. Rohrleitungen führen die mit Fasern und Staubpartikeln befrachtete Luft von den Reinigungsmodulen zu einer zentralen Filterstation pro Rotation. Hier wird die Luft gereinigt und wieder in den Raum abgegeben.

Philippe Ceugniet beschreibt die Vorteile von Jetstream 1000 gegenüber anderen Bahnreinigungssystemen: „Uns hat der einfache, wartungsfreie Betrieb und der geringe Energieverbrauch überzeugt. Außerdem benötigt Jetstream 1000 bis auf den gelegentlichen Austausch von Filtereinsätzen keine weiteren Verbrauchsmaterialien.“ Dabei weiß der Produktionsdirektor genau, wovon er spricht. Denn er hat vor der Investitionsentscheidung einen Vergleichstest zwischen der von BALDWIN angebotenen Reinigungsanlage und einem anderen System, das im Kontakt mit gegenläufigen Bürsten arbeitet, durchführen lassen. Bei ungefähr gleicher Reinigungsleistung war Jetstream 1000 hinsichtlich Energie- und Wartungsbedarf im Vorteil.

Im Gegensatz zum bisherigen manuellen Reinigen der Gummitücher fällt der Einsatz von Jetstream 1000 bei den Rüstvorgängen an den Druckmaschinen zeitlich nicht ins Gewicht, da die Bahnreinigung ein kontinuierlicher Vorgang während der Auflagenproduktion ist. „Neben den Personalkosten“, sagt Philippe Ceugniet, „sparen wir die Kosten für summa summarum 20.000 Liter Waschmittel pro Jahr und die erforderlichen Putzlappen ein. Selbstverständlich fallen dafür auch keine Entsorgungskosten an. D. h. es ist auch eine umweltfreundliche Lösung.“

Dazu kommt, dass die effiziente Bahnentstaubung Staubablagerungen auf Maschinenkomponenten und einem Aufbauen von Papierfasern und Staub in den Farbwerken entgegenwirkt. Das gibt der Druckerei neuen Spielraum in Bezug auf die Auswahl von Zeitungsdruckpapieren. Wenn die Rotationen schon mit „Staubsaugern“ ausgerüstet sind, so das Kalkül von Philippe Ceugniet, dann kann man problemloser bis dato nicht verwendete Papiere verarbeiten, die von Haus aus stärker stauben, im Einkauf jedoch günstiger sind.

Und wenn es mit der BALDWIN-Anlage einmal einen Servicefall geben sollte, sieht man sich bei BALDWIN in guten Händen. Das weiß Philippe Ceugniet seit vielen Jahren aus Erfahrung. Schließlich ist die KBA-Rotation seit Anbeginn mit BALDWIN Litho Spray-Sprühfeuchtwerken (insgesamt 28 Sprühbalken) ausgestattet. Wenn es einmal ein Problem geben sollte, ist der eigene technische Kundendienst von Baldwin France binnen kürzester Zeit zur Stelle.

www.baldwintech.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!