Die Branche am Montag!

Offsetdruck

KBA unterstützt Moskauer Hochschule MGUP

Donnerstag 15. März 2007 - Compacta-Druckeinheit für Ausbildung der polygrafischen Elite in Russland

Die staatliche Moskauer Universität für das Druckwesen ist die einzige Fachhochschule, die Fachkräfte für Verlage, Druckereien, Buchhandelsunternehmen und andere Betriebe Russlands ausbildet. Die Universitätschronik nahm 1930 ihren Anfang mit der Eröffnung des Moskauer polygraphischen Institutes, das damals noch aus drei Fakultäten bestand. Einige Jahre später wurde die Fakultät für Mechanik und Maschinenbau eröffnet und die Hochschule begann Fachkräfte in den Hauptfachrichtungen des Druck- und Verlagswesens auszubilden. Im Verlauf der nun fast 77-jährigen Geschichte wurde die Universität zu einem anerkannten Lehr- und Wissenschaftszentrum Russlands mit einem hochqualifizierten Lehrkörper.

Heute sind an der MGUP rund 6.000 Studenten eingeschrieben, welche in fünf Fakultäten an 30 Lehrstühlen unterrichtet werden. Interessant: der sehr hohe Anteil weiblicher Studenten (ca. 75%), die sich für ein Studium der Polygraphie entscheiden. Pro Jahr suchen über 1.000 neue Studenten den Weg an die landesweit bekannte Moskauer Hochschule. Es bestehen zahlreiche internationale Kontakte; besonders der Studentenaustausch mit einer Hochschule Südkoreas ist hervorzuheben.

Seit Jahren pflegt die Koenig & Bauer AG intensive Beziehungen zur MGUP und unterstützt damit tatkräftig die Ausbildung der russischen polygrafischen Elite. Gerade bekam die Hochschule von KBA eine Druckeinheit der modernen Akzidenzrotation Compacta 215 für Ausbildungszwecke geschenkt. Die Druckeinheit wird in einem eigens für KBA eingerichteten Labor aufgestellt und bietet zukünftig dem russischen Führungsnachwuchs die Möglichkeit, sich praxisorientiert über modernen Druckmaschinenbau zu informieren. Die weltweit eingesetzte Compacta 215 war bereits vor zehn Jahren die erste Akzidenzrotation mit wellenloser Antriebstechnik KBA DriveTronic. Heute ist dies bei modernen Rollenoffsetmaschinen Standard. Außerdem verfügt die Compacta 215 über das bekannte Minigap-System mit so genannten Gummituchplatten, das den nichtdruckenden Bereich auf lediglich 6 mm reduziert und inzwischen für einige Anwendungen, wie z.B. sechs-Platten-breite Zeitungsmaschinen, auch von anderen Herstellern übernommen wurde.

Die offizielle Schenkungsurkunde über die Druckeinheit der Compacta 215 wurde während eines Besuches von Christoph Müller, KBA-Vorstand für Vertrieb, Marketing und Service von Rollenmaschinen, an Dr. Alexei Fedorowitsch Benda, Professor und Prorektor der MGUP, übergeben. Im Rahmen dieses Treffens wurde auch KBA-Vertriebsdirektor Dr. Peter Jargstorf für seine langjährige Tätigkeit im Kuratorium der MGUP gedankt und weitergehend Christoph Müller als neues Mitglied in das Kuratorium der Hochschule aufgenommen.

www.kba.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!