Anzeige:
Die Branche am Montag!

Workflow

Sibress PIT: ultrakompaktes digitales Messmikroskop für die Detailinspektion von Farbdrucken und Bedruckstoffen

Die leicht bedienbare PIT-Software bietet eine ganze Reihe von Mess-Tools,

Freitag 14. September 2007 - Ob bei der Qualitätssicherung, der Analyse von Produktionsparametern oder im Reklamationsfall: Welches einfache Hilfsmittel steht zur Verfügung, wenn Details von Rasterdrucken oder bedruckten Materialien, die mit bloßem Auge kaum sichtbar sind, beurteilt und diskutiert werden sollen?

Anzeige:

Wenn die Beteiligten sich an unterschiedlichen Orten der Welt aufhalten und dennoch anhand einer objektiven Grundlage effizient miteinander kommunizieren wollen? Und wenn die zur Debatte stehenden Einzelheiten dokumentiert und archiviert werden sollen – sei es im Flexo- und Verpackungsdruck, im Sicherheitsdruck oder bei allgemeinen Anwendungen der grafischen Industrie? Als Antwort auf diese Fragen bringt Sibress jetzt das digitale Messmikroskop Sibress PIT (Print Inspection Tool) auf den Markt.

Klein im Format, groß in den Möglichkeiten
Beim Sibress PIT bleibt der in Brixen/Bressanone (Norditalien) ansässige Hersteller seiner Philosophie der Entwicklung besonders leicht zu bedienender, kompakter Qualitätsmessgeräte treu. Gerade einmal faustgroß, lässt sich das Sibress PIT wirklich überallhin mitnehmen und benötigt für seine Verwendung nur einen PC mit Windows 2000/XP-Betriebssystem. Die Datenkommunikation mit dem Rechner wie auch die Stromversorgung des handlichen Geräts läuft über eine USB-2.0-Schnittstelle. Das neue digitale Messmikroskop arbeitet mit 40- oder 140-facher optischer Vergrößerung (einfach am Gerät umstellbar) und nimmt die Bilder mit einem CMOS-Sensor in Farbe auf. Hochleistungs-Weißlicht-LEDs beleuchten die zu erfassende Stelle, die je nach Vergrößerungsfaktor 7,5 x 10 mm oder 1,8 x 2,5 mm misst und dank einer Live-Video-Funktion leicht genau gefunden werden kann. Bedient wird das Sibress PIT über die mitgelieferte PIT-Software, die über eine komfortable, selbsterklärende grafische Benutzeroberfläche verfügt.

Der kleine Tausendsassa macht die Details von mehrfarbigen Druckbildern oder kleinste Partikel auf Papier, Karton, Metallen und flexiblen oder starren Kunststoffmaterialien am PC-Monitor schnell und deutlich sichtbar. Doch damit nicht genug. Die Software bietet eine ganze Reihe von Mess-Tools, darunter eine Funktion für das Messen von Durchmesser und Abstand gedruckter Rasterpunkte. Teile der erfassten Vergrößerungen lassen sich gezielt markieren, um Bereiche von besonderem Interesse hervorzuheben. Außerdem können wahlweise einzelne Farbauszüge von CMYK-Drucken am Monitor dargestellt und abgespeichert werden. Ferner unterstützt die Software zur Sicherstellung reproduzierbarer Ergebnisse die Farbkalibrierung und die Kalibrierung der geometrischen Messfunktion.

Nicht zuletzt erleichtert das neue Sibress PIT die ortsunabhängige Kommunikation und Zusammenarbeit: Die digital erfassten mikroskopischen Bilder lassen sich – ggf. mit eingeblendeten Resultaten der Vermessung von Druckpunkten und Markierungen – einfach um Kommentare ergänzen und über das Internet versenden sowie zur Archivierung oder für spätere statistische Auswertungen abspeichern.

Sibress präsentiert die Neuheit demnächst bei folgenden Anlässen:
• ProFlex-Ausstellung während der 56. DFTA-Fachtagung (18. und 19. 9. 2007, Hochschule der Medien, Stuttgart) beim Handelspartner GPS auf dem Stand 101 der Firma Heimann
• Labelexpo Europe (26.-29.9.2007, Brüssel, Belgien) auf dem Stand der Firma Solutions Graphiques SARL, Halle 11, Stand 11S83.

www.sibress.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!