Anzeige:

Verbrauchsmaterialien

DPLenticular blick zurück und nach vorne

Donnerstag 16. Februar 2012 - 2011 war für DPLenticular ein sehr ereignisreiches Jahr. Nun blickt das Unternehmen zurück und gibt einen Ausblick auf das drupa-Jahr 2012.

Ein Meilenstein im Jahr 2011 war die Vorstellung des neuen, voll recyclingfähigen Lentikularmaterials Lenstar Plus. Vor der eigentlichen Markteinführung wurde das Material gründlich getestet, und die Resonanz der Kunden war durchweg sehr positiv. Das Material Lenstar Plus ist nicht nur für die Umwelt ein wichtiger Schritt nach vorn, auch die Stabilität und Registerhaltigkeit im Druck haben sich verbessert. Bei all dem sind die bekannten Vorteile – Klarheit und gute Verarbeitbarkeit – erhalten geblieben. Infolgedessen kann Passergenauigkeit leichter erreicht werden, sodass kürzere Rüstzeiten möglich werden. Gute Nachrichten also für alle, die im Lentikulardruck noch effizienter und erfolgreicher arbeiten wollen.

Eine weitere wesentliche Verbesserung war die geänderte Linse in der bestehenden 3D 100 LPI-Folie. Die Dicke des Materials wurde von 580 µm auf 546 µm reduziert. Damit wird das Material kostengünstiger und zugleich verbessert sich die Bedruckbarkeit auf zahlreichen Offsetsystemen. Mit Blick auf Lentikulardesigns in 3D wurde die Folie dahingehend abgeändert, dass sie eine noch bessere Tiefe bietet – ein wichtiger Aspekt in S3D-Anwendungen.

Im Jahr 2011 hat DPLenticular sein zehnjähriges Bestehen gefeiert. Im Laufe der Jahre haben viele Druckereien mit seiner Hilfe den erfolgreichen Einstieg in den Lentikulardruck geschafft. Die Kombination aus solider praktischer Erfahrung mit einem guten Vertrieb, Service und Support war die solide Grundlage, dank der es DPLenticular so weit gebracht hat. Die Arbeit desTeams war entscheidend für den Aufbau langfristiger Beziehungen zu den Kunden, und das Unternehmen ist bestens gerüstet für die nächsten Schritte.

Der erste LLPA-Wettbewerb in Paris hat sich als voller Erfolg erwiesen. Der Wettbewerb ist eine Neuheit auf dem Markt. Er geht zurück auf eine Initiative von DPLenticular und www.lenstar.org, einer Organisation, die auf das Angebot aktueller Informationen über die Lentikulartechnik und neue Direct-to-Lens-Lentikulardrucktechnologie spezialisiert ist. Nicht nur Druckereien zeigten reges Interesse, sondern auch Maschinenhersteller und Werbeagenturen. Im drupa-Jahr 2012 ist der LLPA ein viel größeres Ereignis, da die drupa-Organisation sich zur Unterstützung des Wettbewerbs bereiterklärt hat. Der Preis trägt nun den Namen „Lenstar Lenticular Print Award supported by drupa 2012“, und das Unternehmen wird mit einem eigenen LLPA-Stand auf der drupa vertreten sein. Die Vorbereitungen starten jetzt, und weitere Neuigkeiten folgen in Kürze.

Am 20. Dezember wurde die erste Charge der 3D 20 LPI UV-LF Folie produziert. Seit drei Jahren wird an dem Projekt gearbeitet, und jetzt ist es so weit. Die Entwicklung und Produktion des neuen Foliendesigns fand in Europa statt und richtet sich nach den Spezifikationen, die der Markt wünschte. Das Ergebnis ist eine 3 mm dicke 20-LPI-Lentikularfolie im Format 122 cm x 180 cm mit einem Betrachtungswinkel von 37 Grad, womit sie sich ideal für den Druck von S3D-Lentikularanwendungen auf digitalen Systemen eignet. Zudem wurde das Material mit einem speziell entwickelten UV-Schutzharz extrudiert, der für stabile Farben beim Einsatz in Freien sorgt, etwa an Bahnhöfen oder Bushaltestellen.

www.dplenticular.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!