Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

TRESU stellt auf der ICE Europe 2015 leichte Kammerrakel aus Carbonfasern und integrierte Druckeinheiten für universelle Flexo-Anwendungen vor

In herkömmlichen Flexodruck-Situationen automatisiert das F10 iCon Farbzuführungssystem die Farbflußrate und Viskosität in Flexodruckmaschinen.

Montag 09. März 2015 - Die TRESU Group (Halle A6, Stand 474), weltweiter Anbieter von Flexotechnologies präsentiert auf der ICE Europe 2015, vom 10. bis 12. März auf dem Münchener Messegelände, zeitsparende, qualitätsverbessernde Zubehörlösungen zur Farbkontrolle sowie integrierte Drucksysteme für Verpackungs-, Graphik- und Textilanwendungen. TRESU’s Portfolio von leichten Kammerrakeln aus Carbonfasern wird auf der Messe sein weltweites Debüt feiern.

Anzeige:
Anzeige:

TRESU Carbonfaser-Kammerrakel Programm
TRESUs Zubehörabteilung hat sich auf geschlossene, automatisierte Systeme spezialisiert, die den Tinten-/Lackfluß, Druck, Viskosität und Temperatur und deren Kontrolle optimieren um manuelles Eingreifen zu minimieren während die Produktivität erhöht wird und gleichzeitig konsistente Druckqualität über die gesamte Auflage beibehalten wird. Die Highlights beim Zubehör beinhalten Farbzuführungssystem, Kammerrakelsysteme und Plattenreiniger.
 
Eines der Highlights am Stand von TRESU sind die neuen leichten Kammerrakelsysteme aus Carbonfaser. Diese bieten verbesserte chemische Wiederstandsfähigkeit, optimierte Durchflussraten sowie sichere und einfache Handhabung in beinahe allen Flexodruckumgebungen.
 
Die Carbonfaser-Mischung gibt den Kammern hochfeste Eigenschaften während ein relativ leichtes Gewicht von 2,4 und 4,1 kg pro Linearmeter erzielt wird was wiederum zu vereinfachten Kammerwechseln führt. Innerhalb der Kammer bietet ein farbabweisender Überzug zusätzliche Schutz gegen Farbe und Reinigungsmittel mit hohen und niedrigen pH-Werten. Zudem ermöglicht dieser eine gründliche Reinigung nach Auftragsbeendigung. Weitere Feature sind ein vergrößertes Kammervolumen, kontrollierte Entleerung und niedriges Farb-/Lackzirkulierungsvolumen.
 
Das Carbonfaser-Programm besteht aus zwei Varianten: Die pneumatische (P-Linie) oder exzentrische (E-Linie) Klammersystemen, die den Wechsel von rostfreien oder Plastik-Rakeln innerhalb von zwei Minuten ermöglichen. Sie verfügen über TRESUs patientiertes Dichtungssystem zur Verhinderung von Leckagen und längerer Haltbarkeit der Farbe. Die Kammern können an allen derzeit erhältlichen TRESU Kammerrakelsystemen nachgerüstet werden und sind mit manuellen und geschlossenen Kontrollsystemen kompatibel, wie beispielsweise dem TRESU F10 iCon Farbkontrollsystem.
 
Die geschlossene Umgebung mittels der Versiegelung und die präzise Rakelpositionierung stellen sicher, dass Druck und Strömungsraten ohne manuelle Eingriffe in der benötigten Höhe gehalten werden. Dieses verhindert, dass Luft die Kammer kontaminiert und sorgt für schaumfreien Transfer von Farben und Lacken direkt auf die Aniloxwalzen, selbst bei hohen Geschwindigkeiten. Zudem verhindert die geschlossene Kammer das Entweichen von Lösemitteln und schützt die Farbe vor Umwelteinflüssen, die zu Farbveränderungen führen können.
 
F10 iCon Farbzuführungssystem
In herkömmlichen Flexodruck-Situationen automatisiert das F10 iCon Farbzuführungssystem die Farbflußrate und Viskosität in Flexodruckmaschinen. Dieses wiederum sorgt für konstante, exakte Farbdichte auf den gedruckten Substraten und verhindert eine Kontaminierung der Farbkammer durch Luft. Das in Bezug auf Energie wirtschaftliche System ermöglicht zudem vollautomatische Reinigung, Farb- und Rückstandsentfernung der Kammer wobei komplette Farbwechselzeiten von fünf bis zehn Minuten erreicht werden.
 
Henrik Kristensen, Vizepräsident TRESU Ancillary, kommentiert: „Dank der zeitsparenden Vorteile, optimierter Strömungskontrolle und Widerstandsfähigkeit bietet die TRESU Kammer aus Carbonfaser eine langfristige Lösung für hohe Produktivität, niedrige Betriebskosten und einheitliche Qualität.“
 
TRESU Solutions: Nahtlose Integration von Flexotechnologie in industrielle Weiterverarbeitungsstraßen
TRESU’s Solutions Abteilung hat sich auf die Integration von einzigartigen, auf den Kunden zugeschnittenen Flexo-Einheiten in bestehende Weiterverarbeitungs- und Zusammenführungseinheiten spezialisiert, bei denen Inline-Druck oder -Lackauftrag entweder von Regulierungsbehörden gefordert wird, oder funktionelle oder verkaufsfördernde Anforderungen an das Produkt gestellt werden. Die Endverbrauchermärkte sind unter anderem Reinigungsmittelbehälter, Verpackungen, Aerosole, industrielle Lackierungen, Lotterietickets, non-wovens, Wandverkleidungen und Graphiken. Die Abteilung kann auf TRESUs 30-jährige Erfahrung und Know-how im Bereich Ingenieurwesen und Nachrüstung zurückblicken um Systeme zu entwickeln, die nahtlos mit anderen Prozessen zusammenarbeiten ohne die Produktivität der Weiterverarbeitungsstraße zu komprimieren wobei zusätzliche Handgriffe, Arbeit oder Platzbedarf minimiert werden.
 
Ein Highlight des integrierten Solution-Programmes, welches auf der ICE Europe gezeigt wird, ist eine maßgeschneiderte Lösung für die Integration von wasserlöslichen Reinigungsmitteln in eine Befüllungs- und Weiterverarbeitungsanlage. Gemeinsam entwickelt mit einem großen Verbrauchsgüterhersteller mit Werken an verschiedenen Orten, ermöglicht die neue integrierte Lösung es Haushaltsreinigerherstellern entsprechend der neuen Europäischen Sicherheitsrichtlinien zu produzieren, die eine individuelle Beschriftung jeder Einzelverpackung mit Warnhinweisen vorschreibt. Diese Gesetze sind eine Konsequenz aus den vielen Verletzungen, die Kinder erlitten, die diese leuchtend farbigen Kapseln, die in Waschmaschinen oder Geschirrspülern benutzt werden, als Bonbons ansehen und diese verschlucken.
 
Allan Sander, Verkaufsdirektor bei TRESU Solutions, kommentiert: „Die maßgeschneiderte Lösung stellt sicher, das Markeninhaber entsprechend der neuen Sicherheitsregularien produzieren, die zum Schutz des Kunden eingeführt wurden und bietet gleichzeitig eine nahtlose, ununterbrochene Produktion in einem Arbeitsschritt ohne zusätzliche Handgriffe.“
 
Ein platzsparendes Druckmodul vor der Befüllstation bietet die mehrfarbige servo-angetriebene Lösung eine hohe Bedienerfreundlichkeit, vollständig automatischen Tintenfluss und Auftragseinstellungen. Dieses sorgt dafür, dass es die ideale Lösung für Bediener ist, die keine innerbetriebliche Flexo-Erfahrung haben. Um weitere manuelle Eingriffe zu minimieren wurde ein Register-Modul nach den Druckeinheiten installiert, welches exakte Positionierung auch von kleinen Schriften automatisch reguliert. Des weiteren speichert ein Kontrollsystem die Auftragsdaten so dass wenn Wiederholaufträge anfallen, diese sofort wieder aufgerufen werden können und keine erneute Eingabe sowie Farbkalibrierung erforderlich ist.
 

www.tresu.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!