Die Branche am Montag!

Drucksaal

Neues leichtes Carbonfaser-Kammerrakelsystem für den Flexodruck

TRESUs neues leichtes Carbonfaser-Kammerrakelsystem für den Flexodruck

Mittwoch 04. März 2015 - TRESUs neues leichtes Carbonfaser-Kammerrakelsystem für den Flexodruck bietet Korrositionsbeständigkeit, kontrollierten Durchfluss und einfache Handhabung

Die TRESU Group hat eine Reihe von leichtgewichtigen Carbonfaser-Kammerrakelsystem eingeführt, die verbesserte chemische Beständigkeit, strömungstechnische Optimierung sowie sichere und einfache Handhabung in allen Flexodruck-Situationen bietet.
 
Die Carbonfaser-Zusammensetzung gibt der Kammer hochfeste Eigenschaften wobei ein relativ geringes Gewicht von zwischen 2,4 und 4,1 kg pro Meter erreicht wird, wodurch das Wechseln des Kammerrakels erleichtert wird. Innerhalb der Kammer ermöglicht eine hochwertig beschichtete, farbabweisende Oberfläche zusätzlichen Schutz vor Farben und Reinigungsmitteln mit hohen und niedrigen pH-Werten. Dieses sorgt für effiziente, gründliche Reinigung nach Auftragsabschluß. Hinzu kommen gebogene Innenfläche zur Volumenmaximierung und kontrollierter Entleerung. Das Design der Kammer ermöglicht die Farb- und Lackzirkulierung auch bei besonders niedrigen Füllständen.
 
Die Einheiten bieten druckgesteuerte Farb- und Lackzirkulierung über manuelle oder closed-loop kontrollierte Systeme, wie beispielsweise das TRESU F10 iCON Farbkontrollsystem. Sie verfügen über TRESUs patientiertes Dichtungssystem zur Verhinderung von Leckagen und rostfreie Stahlrakel deren Spannsystem mit unter zwei Minuten Wechselzeit die schnellsten Umstellungen in der Industrie ermöglicht.
 
Die geschlossene Umgebung gewährleistet durch die Dichtung und die präzise Rakelpositionierung, dass die Druck- und Strömungsraten in der gewünschten Höhe, ohne manuelle Eingriffe, gehalten werden. Dieses verhindert eine Kontaminierung der Kammer durch Luft und sorgt, auch bei hohen Geschwindigkeiten, für eine direkte schaumfreie Farb-/Lackübertragung auf die Anilox-Walzen. Dieses wiederum sichert ein sauberes, blasenfreies Druckbild mit schnellen Trocknungseigenschaften, besserer Reflexion und höheren Glanzwerten, sei es auf Papier oder auf Folie. Zudem verhindert die geschlossene Kammer das Entweichen von Lösemitteln und schützt die Farbe vor Umwelteinflüssen, die zu Farbveränderungen führen können.
 
Dank der Einfachheit und dem hohen Automatisierungsgrad können TRESU Carbonfaser-Kammern gereinigt und vorbereitet werden, ohne aus der Druckmaschine entfernt werden zu müssen was zu verkürzten Rüstzeiten führt.
 
Henrik Kristensen, Vizepräsident TRESU Ancillary, erklärt: „Durch die Zeiteinsparungen, optimierte Durchflußkontrolle und Belastbarkeit bieten die TRESU Carbonfaser-Kammern eine langfristige Lösung für hohe Produktivität, geringe Betriebskosten und gleichbleibende Qualität.“
Das Carbonfaser-Programm besteht aus unterschiedlichen Varianten mit pneumatischen (P-Linie) oder exzentrischen (E-Linie) Spannsystemen, die den Wechsel von rostfreien Stahl- oder Kunststoffrakeln innerhalb von zwei Minuten ermöglichen. Die CFC P-Linie eignet sich für wasserbasierte gewellte Papiere und Kartonage, Gewebe sowie flexible Verpackungs- und Spezialanwendungen bis zu einer Breite von 6.000 mm. Sie ist mit einem Gewicht von 2,4 kg/lfm die leichteste der drei Kammerrakel. Die CFC E-Linie ist geeignet für Wasser, UV und digitale Lösemittelgrundierung, Servietten-/Bindenstoffe sowie flexible
 
Verpackungsanwendungen bis zu einer Breite von 2.000 mm. Die Ceraflex E-Linie, die P-Linie oder die anschraubbare S-Linie zeichnen sich mittels plasma-elektrolytischer Oxidation und einem zusätzlichen Keramiküberzug für optimierte Korrosionsbeständigkeit aus und sind für alle Flexoanwendungen bis zu einer Breite von 3.500 mm geeignet. Alle Einheiten sind mit allen derzeit verfügbaren TRESU Kammerrakelsystemen nachrüstbar.

www.tresu.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!