Anzeige:

Workflow

Obility Release R50

Obility baut ab dem neuen Release R50 auf vier Säulen, die zusammen die gesamte Funktionalität abdecken, die webbasierte Geschäftskonzepte rund um das Medium Print heute brauchen: Obility PrintShops, Obility Print Management, Obility Print Automation und Obility Print Integration.

Samstag 19. März 2016 - Zeit ist Geld - gerade auch im Geschäft mit Druckerzeugnissen. Getreu dieser Devise steht bei Obility der Zeitgewinn, den onlinebasierte Prozesse in der Druckproduktion ermöglichen, im Mittelpunkt des Drupa-Auftritts.

So zeigt Obility im drupa innovation park in Halle 7 (Stand D08) unter dem Motto „More Time. More Business.“ das neue Release R50 seiner E-Business-Software mit einer Reihe von Innovationen, mit denen sich die Effizienz webbasierter Geschäftskonzepte rund um das Medium Print signifikant steigern lässt.

Zudem baut Obility jetzt auf ein modulares 4-Säulen-Konzept, das der umfassenden Funktionalität, die onlinebasierte Prozesse in der Druckproduktion heute brauchen, eine transparente Struktur gibt. Wichtige funktionale Innovationen im Release R50 sind unter anderem die optimierte Oberfläche, Administration und Datenbankstruktur, die neuen Caching-Verfahren und SEO-Tools, das flexibel erweiterbare Server-Konzept mit Load Balancing und die Integration von PerfectPattern sPrint. Im Ergebnis können Betreiber von Online-Shops und Kundenportalen, die auf Obility basieren, in gleicher Zeit und bei gleichbleibenden Fixkosten mehr Aufträge produzieren. Damit steigern sie sowohl ihre Rentabilität als auch ihre Wettbewerbsfähigkeit. Druckeinkäufer wiederum kommen effizienter und schneller denn je zum Ziel, werden die automatisierten Bestellprozesse also gerne nutzen. Schließlich präsentiert Obility auf der drupa 2016 die neueste Generation seiner Online-PrintShops. Diese schlüsselfertigen Geschäftskonzepte für etliche verschiedene Arten von Druckerzeugnissen ermöglichen einen komfortablen Start ins E-Business Print und sind praktisch beliebig skalierbar.

„Bei der Entwicklung des Obility Release R50 haben wir in enger Zusammenarbeit mit Kunden die Effizienz sowohl im Frontend als auch im Backend gezielt gesteigert. In der Praxis wird immer deutlicher, welche erfolgsentscheidende Rolle der Faktor Zeit im Hinblick auf die Produktivität und Rentabilität in der Drucksachenproduktion inzwischen spielt. Die Kluft zwischen konventionellen und onlinebasierten Prozessen wird hier stetig größer“, hebt Obility-Geschäftsführer Frank Siegel einen Trend in der Druck- und Medienlandschaft hervor, dem das Unternehmen mit seiner innovativen Software entspricht. Bei Obility handelt es sich um einen vollständigen Business-Workflow, der praktisch sämtliche Anforderungen an das E-Commerce sowie das Prozessmanagement abdeckt und dabei dank seiner Schnittstellen offen für die Integration mit externen Lösungen ist.

Das 4-Säulen-Konzept bedeutet für Kunden eine transparente Verteilung der umfassenden Obility-Funktionalität innerhalb der E-Business Print-Lösung. Die Namen der vier Säulen lassen auf einen Blick erkennen, welche Funktionalität diese abdecken: So liegt auf der Hand, dass die erste Säule „Obility Print Shops“ mit allen Funktionen und Möglichkeiten aufwartet, die Online-Shopping für Druckeinkäufer zu einem komfortablen Erlebnis machen. Die Säule „Obility Print Management“ erlaubt Shop-Betreibern eine perfekte Organisation ihrer kaufmännischen Prozesse, während die Säule „Obility Print Automation“ Druck-Dienstleistern bei ihren unternehmensinternen Prozessabläufen einen hohen Automatisierungsgrad ermöglicht. Wie der Name schon ahnen lässt, steht die Säule „Obility Print Integration“ für die Nutzung von Obility in externen Systemen und für die nahtlose Integration produktionsunterstützender Software-Werkzeuge fremder Hersteller wie beispielsweise dem CHILI Publisher mit dem E-Business Print-System.

Ein entscheidendes Merkmal der optimierten Obility-Oberfläche im Release R50 sind neben der ansprechenderen Optik die extrem schnellen Server-Antwortzeiten. Dank neuer Caching-Verfahren und neuester HTML 5-Techniken bauen sich dynamische Webseiten von Obility schneller denn je auf. Das responsive Webdesign von Obility wiederum stellt die optimale Darstellung aller Seiten auch auf mobilen Endgeräten sicher. Über die komfortable Benutzerführung hinaus erfüllt Obility damit in idealer Weise die Anforderungen von Google und anderer Suchmaschinen für ein gutes Ranking.

Ein weiteres Highlight des Obility-Release R50 sind die neuen SEO-Tools. Sie stellen Shop-Betreibern ein mächtiges Werkzeug zur Verfügung, mit dem sie ein erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing betreiben können. Auch das kommt dem Ranking in Suchmaschinen zugute.

Im Backend wartet Obility R50 mit optimierten Abläufen auf, die beim Konfigurieren sowohl offener Shops als auch geschlossener Kundenportale den Komfort und die Flexibilität für die Administratoren weiter erhöhen.

Mit dem neuen Server-Konzept ist die Obility-Lösung jetzt beliebig skalierbar, wächst also praktisch unbegrenzt mit dem Erfolg im E-Business mit. Betreiber von B2C-Shops und Kundenportalen können mit einem Server starten und ihre Obility-Lösung je nach Erfolg später um weitere Server ergänzen. Dabei bietet das System jetzt alle strukturellen Voraussetzungen, hinter Load Balancing-Servern betrieben zu werden, die eine optimale Auslastung der einzelnen Server garantieren. Last but not least wurde auch die Performance der Obility-Datenbank weiter optimiert. Alles Neu- und Weiterentwicklungen, die zur höheren Effizienz in webbasierten Produktionsumgebungen rund um das Medium Print beitragen.

Diesem Ziel dient auch die nahtlose Integration der Sammelform-Lösung PerfectPattern sPrint in Obility, die beim Erstellen kostenoptimierter Sammelformen ein bisher nicht gekanntes Maß an Flexibilität, Automatisierung und Kosteneffizienz ermöglicht. Mit der Logik von PerfectPattern können Produktionspläne jetzt in Obility bei jedem neuen Auftrag komfortabel neu berechnet werden, wobei sich in der Auftragsreihenfolge individuell Prioritäten definieren lassen. Abgesehen von der Integration von PerfectPattern sPrint wartet das neue Obility-Release mit erweiterten MIS-/ERP-Funktionalitäten auf, was unter anderem für die Bereiche Einkauf und Materialplanung gilt.

Über das Release R50 seiner E-Business Print-Lösung hinaus zeigt Obility im dip der drupa 2016 die neueste Generation seiner Online-PrintShops. Bei ihnen handelt es sich um schlüsselfertige Geschäftskonzepte, die Einsteigern in das E-Business Print sämtliche Funktionen zur Verfügung stellen, die sie für ihr erfolgreiches Online-Geschäft brauchen. Die Online-PrintShops gibt es unter anderem zur Konfiguration und Kalkulation von Drucksachen mit Daten-Upload, für die Online-Gestaltung von Grußkarten, für die Vermarktung von Postern und anderen Großformatdrucken. Außerdem gibt es Online-PrintShops als geschlossene Kundenportale, die Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit ihrem Druckdienstleister ein effizientes Print Procurement und Brand Management ermöglichen. Eine Besonderheit ist die praktisch unbegrenzte Skalierbarkeit der Shops. Obility-Kunden können die Shops anfangs zu sehr günstigen Konditionen als Software as a Service (SaaS) nutzen und sie nach ihrem erfolgreichen Einstieg in das Online-Geschäft auf eigene Server übernehmen.

www.obility.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!