Anzeige:

Aus den Unternehmen

Druck und Papier sind lebendig

Freitag 03. Februar 2017 - Papier hat Zukunft, Altpapier ist ein internationales Thema - Herausforderungen für das Papierrecycling gemeinsam begegnen 26. INGEDE-Symposium am 8. Februar 2017 in München mit Referenten u. a. aus Brüssel und von CEWE

Die Herausforderungen für die deinkende Papierindustrie nehmen weiter zu – es wird immer schwieriger, zu ökonomisch vernünftigen Bedingungen neues grafisches Papier aus Altpapier herzustellen. Der Kostendruck ist wegen gestiegener Altpapierpreise enorm, und das Aufkommen an grafischem Altpapier geht zurück – die Menschen lesen weniger Zeitung, die Zeitungen sind dünner geworden wegen weniger Werbung, und das gesammelte Altpapier enthält insgesamt immer mehr Verpackung. Kommunen nutzen das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz, um die lokalen Sammlungen karitativer Organisationen zu erschweren, die jedoch besonders gute Altpapierqualität liefern. Vor lauter Sorge um den quantitativen Nachschub ist es deshalb immer schwieriger, auch Anforderungen an die Qualität des Rohstoffs Altpapier aufrecht zu erhalten. Hilfreich ist hierbei die zunehmende Bedeutung von Umweltzeichen wie dem Blauen Engel für Druckprodukte, für den auch die Entfernbarkeit der Druckfarbe nachgewiesen werden muss.
 
Fotobücher können Probleme beim Recycling bereiten
Mancher mag sich daran erinnern, dass Drucke mit Flüssigtoner von HP Indigo nicht für das Deinking geeignet sind. Einer der größten Indigo-Kunden ist CEWE, dort werden vor allem Fotobücher gedruckt. Wie geht der Marktführer mit seiner Makulatur um? Environmental Impact and Sustainable Aspects of Digital Printing at CEWE heißt der Vortrag von Matthias Hausmann, verantwortlich für Umwelt beim Marktführer im Bereich Fotoservice.
 
Altpapierqualität auch weiter ein Thema in Europa
 
Unterschiedliche Erfassungsquoten in unterschiedlichen Ländern Europas sind Gegenstand eines europäischen Projekts, das im Rahmen von Horizon 2020 von der EU gefördert wird. The IMPACTPapeRec Project: European Multi‐Stakeholder Cooperation to Improve Paper Recycling Rates wird vorgestellt von Lisa Labriga, Association of Cities and Regions for Recycling and sustainable Resource management (ACR+). In einem Hauptvortrag wird zuvor Sylvain Lhôte (CEPI, Brüssel) die Roadmap 2050 der europäischen Papierindustrie vorstellen.
 
Der neue Vorsitzende der INGEDE, Thomas Krauthauf, wird einen Überblick über die Aktivitäten geben; dazu erfahren Sie auf unserer Veranstaltung etwas über die neue DIN SPEC 55700 zur Deinkbarkeit, über automatische Sortiertechniken und aktuelle Untersuchungen zur Deinkbarkeit von UV-Drucken, Mustern von Landa auf der Drupa 2016 und lackierten Drucken, die dazu führen können, dass einer Druckerei das begehrte Umweltzeichen „Blauer Engel“ versagt wird.
 
Die INGEDE setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 1989 inzwischen mehr als 25 Jahre mit den gemeinsamen Problemen der Deinker auseinander und hat sich nicht nur durch die Entwicklung von mittlerweile zum Industriestandard herangewachsenen Testmethoden einen Namen gemacht. Diese Methoden gewinnen für das EU-Ecolabel und andere Öko-Auslobungen an Bedeutung.

Ingede lädt ein, nächste Woche beim INGEDE-Symposium 2017 am 8. Februar in München gemeinsam über aktuelle Themen zum Papierrecycling und den Stand von uns finanzierter Entwicklungsprojekte zu diskutieren.

www.ingede.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!