Anzeige:

Verpackung

Weltweit erster Kunde der OMETXJet auf Basis der Technologie von Durst

v.l.: Helmuth Munter mit Francesco Niorettini

Montag 19. März 2018 - Durst, Hersteller von zukunftsweisenden digitalen Produktionstechnologien, gab bekannt, dass der italienische Druckdienstleister Italgrafica Sistemi weltweit der erste Kunde für die neue OMET XJet sein wird. Auf Basis der Technologie von Durst soll diese integrierte Hybridlösung für verschiedenste Hochleistungs-Etiketten- und Verpackungsdrucksysteme im Frühsommer an seinem Hauptsitz in Castelgomberto in der Nähe von Vicenza installiert werden.

Gemeinsam bieten Durst und OMET, ein Hersteller von Druck- und Weiterverarbeitungsmaschinen, eine Hybrid-Komplettlösung für Druck und Finishing, die sich durch unbegrenzte Flexibilität und zahlreiche Endanwendungen mit enormem Kosteneinsparungspotenzial auszeichnet. Nicht zuletzt aufgrund der Multiprozess-Konfigurationen zur Weiterverarbeitung und Veredelung von Produkten in einem Durchgang fiel die Entscheidung auf die OMET XJet.
Italgrafica Sistemi hat einen Jahresumsatz von 11 Mio € und arbeitet mit 50 Mitarbeitern in zwei Schichten. 18 Drucksysteme sind bei Italgrafica Sistemi bereits im Einsatz. Die von LIRMAprint, einem Distributionspartner von Durst und OMET, bereitgestellte neue OMET XJet soll zwei Flexodrucksysteme ersetzen, da die Nachfrage nach personalisierten Druckerzeugnissen in kleinen Auflagen ständig steigt. Mit ihrer Single-Pass-Technologie wird diese Plattform neue Möglichkeiten für die Kaltfolienveredelung, den Widerdruck und das Bedrucken von Klebefolien sowie das Lackieren und Stanzen eröffnen.
Laut Aussage von Francesco Niorettini, General Manager bei Italgrafica Sistemi, waren die Betriebskosten und Vorteile für seine Kunden wichtige Faktoren bei der Entscheidungsfindung. „Diese Investition eröffnet uns völlig neue Möglichkeiten“, so Niorettini. „Jetzt können wir unseren Kunden weitaus mehr Optionen anbieten und auch weitaus mehr verschiedenartige Etiketten für jeden Druckauftrag herstellen. Durch die Integration der Durst Tau und Kombination aller Technologien können wir unser Angebotssortiment erweitern.“
„Außerdem legen wir größten Wert auf die gleiche Produktivität und Qualität wie beim Flexo- und Offsetdruck, was uns die Hybridlösung von Durst und OMET ermöglicht. Die um 50 % höhere Druckgeschwindigkeit, die geringeren Kosten für Wartung und Verbrauchsmaterialien sowie der gute Ruf, den Durst und OMET auf dem Markt genießen, waren weitere Faktoren, die bei unserer Investitionsentscheidung positiv zu Buche geschlagen haben.“
Niorettini erklärte weiter: „Wir werden erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen erzielen. Wir gehen davon aus, dass wir unsere Produktionskosten um insgesamt 20 % verringern werden, und werden von kürzeren Rüstzeiten profitieren. Dadurch können wir unser Produktangebot erweitern. Bei einem 4-Farbdruckauftrag gehen wir beispielsweise davon aus, dass die Produktivität durch die kürzeren Rüstzeiten um 40 Prozent steigen wird. Dank der Digitaltechnologie werden wir auch den Ausschuss um rund 70 % verringern.“
Helmuth Munter, Segment Manager für den Bereich Etiketten- und Verpackungsdruck bei Durst, erklärte: „Immer mehr zukunftsorientierte Unternehmen wie Italgrafica Sistemi erkennen die enormen Vorteile, die sich durch die besten Technologien in einem „All-in-One“-Druckprozess erzielen lassen. Diese Kombination des digitalen Inkjetdrucks mit konventionellen Möglichkeiten für die Druckvorbereitung und -weiterverarbeitung bietet unseren potenziellen Kunden eine äußerst kosteneffiziente Lösung.“
„Außerdem hat uns das Feedback, das wir seit den Durst Digital Days Anfang Februar erhalten haben, darin bestärkt, dass die zukünftigen Marktchancen aus Kundensicht in der verstärkten Integration der UV-Inkjet-Digitaldrucktechnologie in flexible Konfigurationen oder als zusätzliche Technologie liegen. Das ist die Zukunft.“
Das Kronjuwel der Partnerschaft von Durst und OMET, die neue OMET XJet, ist die innovative Hybrid-Druckplattform. Sie integriert das digitale Inkjetdrucksystem Tau RSC 330 von Durst mit Flexodruck- und Verarbeitungsstationen der X6 von OMET. Diese Kombination der Inkjettechnologie von Durst mit den Veredelungs- und Verarbeitungsstationen der OMET X6 ist Garant für hohe Zuverlässigkeit und hervorragende Ergebnisse bei jedem Durchlauf. Zudem bietet sie den Vorteil, dass sich das Endprodukt in einem Arbeitsgang fertigen lässt.
Dank ihrer flexiblen Konfiguration erweitert die OMET XJet-Hybridlösung die Möglichkeiten für Etikettendruckereien. Die von LIRMAprint für Italgrafica Sistemi angebotene Konfiguration wird einen Abwickler, zwei Flexodruckwerke, die Tau 330 RCS, zwei weitere Flexobdruckwerke, eine MonoTWINCut-Stanzeinheit und einen Aufwickler umfassen. Ebenfalls enthalten ist das automatische Registersystem Vision sowie eine Option zum Bedrucken von Klebefolien, Laminieren und andere Anwendungen zum Erstellen von Coupons und Spezialetiketten, wie u. a. abziehbaren Etiketten. Drei Druckmaschinen in einer Konfiguration als Hybridlösung, Standalone-Flexodruck- oder Standalone-Digitaldruck-Lösung – je nach Auflagenhöhe oder erforderlichem Personalisierungsgrad.

www.durst-group.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!