Anzeige:
Die Branche am Montag!

Zeitung & Versandraum

Gut durchdachtes Versandraum-Konzept erlaubt Zusammenlegung zweier Druckstandorte

Ein durchdachter Ausbau der Weiterverarbeitung am Standort Salo ermöglichte der finnischen Mediengruppe TS-Yhtymä die Zusammenlegung ihrer beiden Zeitungsdruckereien (im Bild: Druckereileiter Milko Warinowski).

Freitag 14. August 2020 - Ein durchdachter Ausbau der Weiterverarbeitung am Standort Salo ermöglichte der finnischen Mediengruppe TS-Yhtymä die Zusammenlegung ihrer beiden Zeitungsdruckereien. Das Versandraum-Konzept von Ferag bringt nicht nur sehr viel Flexibilität sondern erlaubt dem Kunden auch die wirtschaftliche Produktion der zahlreichen Regionalzeitungen mit ihren teils sehr kleinen Auflagen.

Die finnische Mediengruppe TS-Yhtymä ist unter anderem Herausgeber der Tageszeitungen Turun Sanomat in Turku im Südwesten des Landes sowie Salon Seudun Sanomat in der 60 km von Turku entfernten Stadt Salo. In beiden Städten betrieb die Unternehmensgruppe bis vor kurzem Zeitungsdruckereien. Allerdings wurde schon länger – angesichts einer aus dem Jahr 1978 stammenden Druckmaschine – über die Zukunft des Standortes Turku nachgedacht. Dies geschah lange Zeit in gewohnten Bahnen, also mit dem Ziel, in eine modernere Druckmaschine zu investieren.

Nach Gesprächen mit Ferag wurde dann allerdings eine andere Lösung favorisiert, die vor allem auf einem flexiblen Versandraum mit mehr Verarbeitungskapazität und Zwischenspeicher-Möglichkeit basiert. So folgte an Ostern 2020 die Stilllegung der Druckerei in Turku und das gesamte Druckportfolio wurde nach Salo verlegt, wo zwischen Herbst 2019 und Frühjahr 2020 die Weiterverarbeitung deutlich um- und ausgebaut worden war.

Umstieg auf die Offline-Weiterverarbeitung
In Salo wurden ab November Maschinenmodule aus den beiden bisherigen Versandräumen optimal kombiniert und die unterschiedlichen Steuerungsgenerationen durch Ferag aufeinander abgestimmt. Während bislang in Salo zwar schon eine Ferag-Einstecktrommel vorhanden, aber nur in begrenztem Umfang genutzt worden war, geschieht nun der gesamte Herstellungsprozess in der Weiterverarbeitung offline. Dazu wurden von Ferag eine zweite Einstecktrommel Typ RollSertDrum, mehrere MultiDisc-Abrollstationen zur automatischen Beschickung mit Vor- und Hauptprodukten sowie eine zweite RollStream-Linie mit JetFeeder-Zuführungen geliefert.

So wird in Salo weiterhin nur die 1998 installierte, aber nach einem verheerenden Brand 2007 vollkommen generalüberholte Koenig & Bauer Continent betrieben. Mit dieser einfachbreiten Rotationslinie mit einfachem Plattenzylinder-Umfang lassen sich dank acht Drucktürmen entweder 32 Seiten Broadsheet oder 64 Seiten Tabloid im Nordischen Format herstellen. Auf Grund der zwei Falzapparate können aber auch jeweils zwei Produkte parallel – mit maximal je 16 bzw. 32 Seiten (Halbformat) gefertigt werden.

Turun Sanomat, bedeutendste Tageszeitung im finnischen Südwesten, wird in einer Auflage von bis zu 70.000 Exemplaren an sieben Tagen jede Woche gedruckt. Sie besteht aus zwei Sektionen, deren erste um 18 Uhr, die zweite um 21 Uhr angedruckt werden. Falls eine C-Sektion nötig ist, entsteht diese während der Tagschicht als weiteres Vorprodukt. Das bedeutet aber, dass die B- oder auch C-Sektion über die beiden RSD-Einstecktrommeln zugeführt werden. Für die gelegentlichen Werbebeilagen werden die RollStream-Zusammentragstrecken genutzt.

Viele Einrichtevorgänge
Neben den neun verlagseigenen Zeitungstiteln produziert die „Lehtitehdas“ in Salo (auf deutsch: Zeitschriftenfabrik) heute mit rund 50 Mitarbeitern an allen sieben Wochentagen zahlreiche Lohnaufträge. Dank der guten Verkehrsverbindung zwischen Salo und Turku standen der Zusammenlegung an einem Standort auch keine logistischen Hindernisse im Weg.

Laut Druckereileiter Milko Warinowski muss er mit seinem Team aktuell pro Woche rund 80 Grundeinrichte-Vorgänge auf seiner „Continent“ bewältigen. Die Auflagenspanne reicht – abgesehen von Turun Sanomat – von 5.000 bis 20.000 Exemplare, zumeist im Tabloidformat, die dank eingebauter Strangheftapparate grundsätzlich geheftet werden.

Auffällig im Versandraum in Salo sind die zahlreichen Kreuzleger Ferag MultiStack – zehn an der Zahl. Sie sind nötig um die zahlreichen Spitzenpakete – mit oft nur drei oder vier Exemplaren pro Paket – zu produzieren. Das wiederum ist der weit über das Land mit seinen zahlreichen Inseln verstreuten Leserschaft geschuldet. Viele Exemplare der Zeitungen aus Südwest-Finnland werden darüber hinaus im ganzen Land ausgeliefert, weil die Besitzer von Ferienhäusern in der Region die dortige Zeitung das ganze Jahr über beziehen wollen.

www.ferag.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!