Anzeige:
Die Branche am Montag!

Verbrauchsmaterialien

Fedrigoni weiterhin auf Erfolgskurs

Freitag 05. Juli 2002 - Fedrigoni Gruppe legt höchst positiven Jahresabschluß für 2001 vor.

Italiens Feinpapier-Spezialist Nr. 1 und gleichzeitig einer der europäischen Marktführer in der Papierbranche, die Fedrigoni Unternehmensgruppe, legte kürzlich den Jahresabschluß für 2001 vor. Die wichtigsten Eckwerte daraus: der Umsatz stieg um 4%, der Cash Flow um über 31 % und der Netto-Jahresüberschuss liegt um gut 65% über dem des Vorjahres. Grund genug für Fedrigoni, nach einem Jahr, das für den Papiermarkt nicht eben leicht war, zufrieden Bilanz zu ziehen.
Die Fedrigoni-Gruppe, zu der neben der Muttergesellschaft in Verona, weitere Gesellschaften in Italien und im Ausland zählen, sowie hundertprozentige Vertriebstöchter in Deutschland, Spanien, Frankreich und England, setzte im Jahr 2001 insgesamt 329,5 Millionen Euro um, das waren 4% mehr als im Vorjahr. Der Export-Anteil am Gesamtumsatz betrug 40%. Mit 39,4 Millionen erreichte der Cash-Flow den bisher höchsten Wert in der Geschichte des italienischen Feinpapier-Spezialisten. Das entspricht einer Steigerung um fast 31% gegenüber 2000. Noch besser als der Umsatz entwickelte sich der Jahresüberschuß. Waren es im Vorjahr 12,7 Millionen Euro, die Fedrigoni aus seiner weltweiten Tätigkeit erlöste, so waren es im Bilanzjahr stolze 20,9 Millionen Euro. Dabei investierte der Konzern über 23 Millionen Euro in den Ausbau von Produktion und Vertrieb und beschäftigte im Jahr 2001 im gesamten 1.117 Mitarbeiter/innen, so viele, wie noch nie zuvor
Einen besonders hohen Beitrag zum positiven Jahresergebnis leistete die bedeutendste operative Gesellschaft des Konzerns, die Fedrigoni Cartiere S.p.A, die alleine 241,5 Millionen Euro zum Gesamtumsatz der Gruppe beisteuerte. Außergewöhnlich gut waren auch die Geschäfte im Bereich der selbstklebenden Papiere. Hier stieg der Umsatz von 77,5 Millionen auf 85,8 Millionen Euro im Bilanzjahr. Die bedeutendste Akquisition der Fedrigoni-Gruppe im Jahr 2001 war die Übernahme des bisherigen Mitbewerbers Miliani Fabriano. Der Erwerb wurde am 21.3.2001 wirksam und hievte Fedrigoni mit einem Schlag auf Platz fünf unter den europäischen Herstellern für Spezialpapiere. Der Umsatz von Fedrigoni und Miliani Fabriano betrug im Jahr 2001 insgesamt 520 Millionen Euro. Profitabel sind für Fedrigoni vor allem die Synergien, die durch die gemeinsame Führung der Marken im Kerngeschäft und auch in Spezialbereichen entstehen. 

www.fedrigoni.de
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!