Die Branche am Montag!

Workflow

Leichte Detailinspektion von Oberflächen

Das neue Sibress SIS (Surface Inspection System).

Donnerstag 14. Februar 2013 - Ob bei der Qualitätssicherung, der Analyse von Produktionsparametern oder im Reklamationsfall: Welches einfache Hilfsmittel steht zur Verfügung, wenn Details von Oberflächen oder bedruckten Materialien, die mit bloßem Auge kaum sichtbar sind, beurteilt und diskutiert werden sollen? Wenn die Beteiligten sich an unterschiedlichen Orten der Welt aufhalten und dennoch anhand einer objektiven Grundlage effizient miteinander kommunizieren wollen?

Die speziell für solche Anwendungen maßgeschneiderte Software kommt überall dort zur Anwendung, wo es darauf ankommt, verlässliche Messwerte zu erzielen.

Beim Sibress SIS System bleibt der in Starnberg (D) ansässige Hersteller seiner Philosophie der Entwicklung besonders leicht zu bedienender, kompakter Qualitätsmessgeräte treu. Das Zusammenspiel von Hard- und Software ist eine Symbiose aus einem kleinen (faustgroßen) Mikroskop mit integriertem Monitor. Der Anwender sieht das zu Betrachtende direkt auf dem 2 Zoll großen Monitor und speichert die Aufnahme im Speicher ab. Aufnahmen werden dann entweder über die USB-Schnittstelle oder per SD-Karte auf den Rechner übertragen. Mit dem AA-Batteriesatz ist das Gerät mobil. Hochleistungs-Weißlicht-LEDs beleuchten die zu erfassende Stelle. Über das Bedienermenü lässt sich die Auflösung von VGA zu 1,3 MB und 2 MB umstellen. Die mitgelieferte SIS Software hat eine Kalibrierungsfunktion integriert. Nach Kalibrierung im 1,3-MB-Modus ist sichergestellt, dass alle Auswertungen und Messungen korrekt sind. Somit lässt sich zum Beispiel ein Druckraster genau bestimmen.

Das handliche Gerät macht die Details von mehrfarbigen Druckbildern oder kleinste Partikel auf Papier, Karton, Metallen und flexiblen oder starren Kunststoffmaterialien am PC-Monitor schnell und deutlich sichtbar. Zudem bietet die Software eine ganze Reihe von Mess-Tools, darunter eine Funktion für das Messen von Durchmesser, Länge und Breite kleinster Partikel. Außerdem können wahlweise einzelne Farbauszüge von CMYK-Drucken am Monitor dargestellt und abgespeichert werden.

Nicht zuletzt erleichtert das neue Sibress SIS System die ortsunabhängige Kommunikation und Zusammenarbeit: Die digital erfassten mikroskopischen Bilder lassen sich – ggf. mit eingeblendeten Resultaten der Vermessung von Druckpunkten – archivieren oder für spätere statistische Auswertungen abspeichern.

www.sibress.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!