Die Branche am Montag!

Drucksaal

Individuelle UV- und UV-LED- Systeme für gedruckte Elektronik

Die Produkte der LED Powerline-Serie ermöglichen eine hochintensive UV-Bestrahlung.

Freitag 18. April 2014 - Die Dr. Hönle AG zeigt auf der Lope-C konventionelle UV- sowie UV- LED-Technologie für schnelles und sicheres Aushärten in Druckprozessen.

Vom 27. bis 28. Mai 2014 findet in München zum dritten Mal die Lope-C statt. Diese Leitmesse der gedruckten Elektronik zeigt die enormen Fortschritte dieser noch jungen Technologie, sowohl hinsichtlich der Endprodukte, besonders aber was die Herstellungsprozesse angeht. Knackpunkt sind die unterschiedlichen Materialien, die zusammengebracht werden müssen, häufig in mehreren Schichten. Von zentraler Bedeutung ist dabei das richtige Trocknungsverfahren.
Die Dr. Hönle AG ist ein weltweit anerkannter Experte für UV-Härtungstechnologie. Seit fast 40 Jahren entwickelt Hönle UV-Systeme für die graphische Industrie, aber auch für die unterschiedlichsten Anwendungen in der Elektronikfertigung. Zu den größten Vorteilen der UV-Technologie für die gedruckte Elektronik gehört das zuverlässige vollständige und sekundenschnelle Aushärten von Polymermaterialien. Es ermöglicht eine sofortige Weiterverarbeitung. Darüber hinaus kann UV-Technologie selbst für temperaturempfindliche Bedruckstoffe, wie zum Beispiel dünne Folien, eingesetzt werden – durch ausgefeilte Reflektorgeometrien oder als LED-Variante. Die Möglichkeit, Bestrahlungszeiten und Leistung optimal auf Verfahren und Substrat abzustimmen, macht UV-Aushärtung in jeder Hinsicht effizient. Auf der LOPE-C zeigt Hönle seine breite Palette an UV- bzw. UV-LED-Aushärtungssystemen.

Konventionelle UV-Technologie
Die Palette der klassischen UV-Systeme spiegelt die Anwendungsvielfalt dieser bewährten Technologie wider. Dank der großen Fertigungstiefe der Dr. Hönle AG wird jedes einzelne UV-System zu einem Unikat, das den jeweiligen Prozessanforderungen, zum Beispiel hinsichtlich Breite, Leistung, Spektrum oder Reflektorgeometrie, individuell angepasst wird.

UV-LED-Technologie
Sowohl beim Druck als auch bei Klebeanwendungen gewinnt die UV- LED-Technologie zunehmend an Bedeutung. Grund dafür ist etwa die extrem lange LED-Lebensdauer. Oder die Tatsache, dass sich LEDs beliebig oft ein- und ausschalten lassen, ohne Aufwärm- oder Abkühl- phase, ideal für den getakteten Betrieb!
Der LED-Vorreiter Hönle bietet eine breite Palette an High-end UV-LED- Aushärtegeräten. Sie sind in den Wellenlägen 365/385/395/405nm +/- 10nm erhältlich und verfügen über Intensitäten bis zu 16 W/cm2. Kundenspezifische Lösungen sind jederzeit möglich.
Die Produkte der LED Powerline-Serie ermöglichen eine hochintensive UV-Bestrahlung. Sie sind in verschiedenen Bestrahlungsbreiten (76 bis zu 1.500mm) und Wellenlängen erhältlich und lassen sich so optimal auf die jeweilige Anwendung abstimmen. Dank ihres großen Erfolgs hat Hönle die LED Powerline stetig weiterentwickelt. So stehen dem Kunden heute wasser- und luftgekühlte UV-LED-Systeme zur Verfügung, die anwendungsspezifisch angepasst werden können.
Das Emissionsspektrum der kompakten UV-Bestrahlungskammer
LED Cube 100 kann durch den Einsatz unterschiedlicher LED-Strahler- teile an die vielfältigsten Anwendungen angepasst werden. Der LED Cube 100 kommt besonders bei der Klebstoff- und Vergussmassenaus- härtung von Komponenten in der Elektronikfertigung zum Einsatz. Eine reflektierende Innenwandstruktur und optimierte Reflektoren sorgen für eine homogene Bestrahlung und eine extrem hohe Prozesssicherheit.
Schlüsselkomponenten made by Hönle
Um ihren Kunden bestmögliche Qualität zu garantieren, fertigt Hönle Schlüsselkomponenten selbst: von UV-Lampen über Reflektoren bis hin zu elektronischen Vorschaltgeräten. So entstehen kundenspezifische UV- und UV-LED-Härtungssysteme für höchste Prozesssicherheit.

www.hoenle.de
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!