Inkjet & Digitaldruck

Henzl Media hats digital raus

Operatorin Desiree Bernhard und Druckereileiter Günter Grübl begutachten ein auf der NEXPRESS gedrucktes Produkt (Foto: Henzl Media)

Mittwoch 25. Oktober 2017 - Eine digitale KODAK NEXPRESS Produktionsfarbdruckmaschine gewährleistet bei dem St. Pöltener Unternehmen ein professionelles Qualitäts- und Leistungsniveau sowie Effizienz bei der Personalisierung

Manfred Henzl lässt erst gar keinen Zweifel aufkommen: „Wir sind eine Agentur, die in die Produktion hineingewachsen ist“, betont der Gründer, der gemeinsam mit seiner Frau Edith die Firma Henzl Media GmbH betreibt. „Wir sind Grafik-, Werbe-, Verlagsagentur und Veranstalter lokaler Messen und haben unseren eigenen Druck- und Weiterverarbeitungsbereich aufgebaut.“ Aufgrund breit angelegter Agenturaktivitäten erwirtschaftet das seit 1997 bestehende Unternehmen zwischen 60 und 70 % seines Umsatzes mit Produkten, die im Auftrag von Kunden im eigenen Haus entwickelt werden. „Wir sind überzeugt, dass die Print-Kommunikation Zukunft hat, denn je mehr Marketing durch Online-, Social-Media- und Messaging-Kanäle rauscht, desto eher kommt man mit Printprodukten zum Empfänger durch. Beispielsweise erzielen wir mit unseren Firmen- und Kundenmagazinen eine sehr gute Response“, bekräftigt Edith Henzl.

Das Unternehmen in St. Pölten, Österreich, konzentriert sich mit seinen 15 hoch qualifizierten Mitarbeitern auf den lokalen Markt in einem Umkreis von 25 km. Am heutigen, 2013 bezogenen Standort an der südlichen Peripherie von St. Pölten stehen über 2.000 Quadratmeter Betriebsfläche und damit ausreichend Platz für Druck und umfangreiche Weiterverarbeitung zur Verfügung.

Henzl Media begann 1999 mit dem Digitaldruck, stieg später mit einer kleinformatigen Maschine in den Offsetdruck ein und baute seit dem Jahr 2007 die technischen Möglichkeiten in der Druckweiterverarbeitung massiv aus. „Im Bereich der Endfertigung müssen wir praktisch nichts extern vergeben und können sehr schnell reagieren, weil wir auch Dinge wie Lackierung, Cellophanierung, Stanzen, Hardcover- oder Ringbuchproduktion im eigenen Haus machen“, erklärt Manfred Henzl.

Einstieg in den digitalen Produktionsdruck mit Kodak
Mit der Installation einer digitalen KODAK NEXPRESS SX3300 Produktionsfarbdruckmaschine im August 2016 ersetzte das Unternehmen eines von zwei vorhandenen Digitaldrucksystemen und erweiterte seine Kapazität. Zu den Gründen für diesen Schritt sagt Edith Henzl: „Diese Anschaffung war nötig, weil wir ein digitales Volumen mit und ohne Personalisierung erreicht hatten, das mit den vorhandenen Geräten nicht mehr zu bewältigen war. Wir brauchten eine richtige Produktionsmaschine auf professionellem Qualitätsniveau und nicht mehr nur – wie wir es nennen – Büroproduktionssysteme.“

Für die Wahl der NEXPRESS waren in technischer Hinsicht ihre Fähigkeit, eine enorme Vielfalt von Papieren und anderen Materialien zu bedrucken sowie die umfangreichen Wartungs- und Selbsthilfemöglichkeiten dank des ORC-Konzepts von Bedeutung. „Uns gefällt, dass unser versiertes Personal bei Bedarf schnell selbst in die Technik eingreifen kann. So haben wir weniger Stillstand und können zudem gezielt die Qualität der Druckprodukte verbessern.“ Im selben Atemzug betont Manfred Henzl, dass die exzellente Betreuung durch den österreichischen Kodak Handelspartner druma und den Kodak Digitaldruck-Vertrieb ebenfalls die Kaufentscheidung der Henzls beeinflusst hat.

Digitaler Vorstoß ins Außergewöhnliche
Das Unternehmen ergänzte die NEXPRESS Druckmaschine mit dem Langformat-Hochstapelanleger, durch den das größtmögliche verwendbare Bogenformat von 356 x 520 mm auf 356 x 1.000 mm fast verdoppelt wird. Manfred Henzl nennt Anwendungsbeispiele: „Dank des Langformatanlegers können wir Produkte in außergewöhnlichen Formaten drucken, die mehr Aufmerksamkeit wecken, zum Beispiel besondere Falzprodukte. Auch Sonderprodukte, wie Mappen mit Einstecklaschen, lassen sich damit herstellen.“

Für eine außergewöhnliche Wirkung der Digitaldrucke sorgen zudem verschiedene Anwendungslösungen für das fünfte Druckwerk der NEXPRESS, die Henzl Media nutzt. Standardmäßig ist die Maschine mit der KODAK NEXPRESS Light Black HD Dry Ink als fünfte Farbe ausgestattet. Sie optimiert die gleichmäßige Wiedergabe von Grafiken und Farbbildern und gewährleistet eine hervorragende Detailzeichnung. Das Sortiment von Henzl Media umfasst außerdem: die KODAK NEXPRESS Gold Dry Ink, mit der sich realistische Goldtöne und ein breites Spektrum von Metallic-Farbtönen drucken lassen; die KODAK NEXPRESS Clear Dry Ink für eine vollflächige oder partielle transparente Schutzbeschichtung oder das Auftragen von Wasserzeichen als Sicherheitsmerkmal sowie die KODAK NEXPRESS Dimensional Clear Dry Ink, die das Druckbild mit einem sicht- und fühlbaren dreidimensionalen Effekt ausstattet. Wie der Unternehmer ausführt, ermöglichen diese besonderen Inline-Veredelungsfunktionen die Herstellung von Produkten, die sich von x-beliebigen Druckerzeugnissen deutlich abheben.

Den digitalen Produktionsdruck auf der NEXPRESS SX3300 hat Henzl Media Anfang des Jahres 2017 im Offsetbereich mit einer Fünffarben-Bogenoffsetmaschine im Format 52 x 75 cm ergänzt. „Wir brauchen beide Druckverfahren, um auf Kundenwünsche schnell reagieren zu können und ein breiteres Anforderungsprofil abzudecken“, versichert Edith Henzl. „Es gibt Kunden, die wollen eine Farbbrillanz, die wir im konventionellen Offset normalerweise nicht hinbekommen, dann sind wir automatisch auf der NEXPRESS, ebenso bei den Personalisierungen, die bei uns recht häufig vorkommen und zum Teil sehr komplex sind. Früher haben wir mehr Aufträge im Offset vorgedruckt und dann die Personalisierung digital hinzugefügt. Solche Aufträge drucken wir mittlerweile meist komplett auf der NEXPRESS, wenn es die Farbdeckung zulässt und die Auflage 5.000 Exemplare nicht übersteigt. Für kleinere Aufträge, wie unsere verschiedenen Kundenzeitungen mit nur 300 oder 400 Exemplaren, ist die NEXPRESS natürlich immer ideal.“

Offset-Vorstufentechnik ebenfalls von Kodak
Bedingt durch die Installation der Fünffarben-Offsetdruckmaschine investierte Henzl Media auch in eine CTP-Lösung von Kodak. Ausschlaggebend für den Kauf eines KODAK MAGNUS 400 Plattenbelichters und des KODAK PRINERGY Workflows war neben den anwendungstechnischen Vorteilen der Thermo-CTP-Technologie von Kodak wiederum die partnerschaftliche Geschäftsbeziehung mit den Firmen druma und Kodak. Auf dem Thermoplattenbelichter wird die prozessfreie KODAK SONORA XP Platte bebildert, mit der  Manfred Henzl mehr als zufrieden ist: „Wir haben in der Plattenherstellung keine Fehlproduktionen und unsere Drucker kommen mit der SONORA XP Platte sehr gut zurecht. Für uns als Neueinsteiger ist die Prozessfrei-Technologie natürlich optimal, weil wir keine Plattenentwicklungsmaschine anschaffen und uns nicht mit dem Thema Verarbeitungschemie befassen mussten.“

Nach den ersten zwölf Monaten mit der NEXPRESS SX3300 ziehen die Henzl-Chefs eine positive Bilanz: „Qualität und Produktivität stimmen. Mit der Maschine ist es uns im ersten Jahr gelungen, unser Digitaldruckvolumen zu verdoppeln. Durch die umfangreicheren Produktionsmöglichkeiten der NEXPRESS konnten wir bei den kleinen Kundenzeitschriften, aber zum Beispiel auch bei großen Fotokalendern, die wir in Auflagen bis 1.500 Stück produzieren, ein deutliches Wachstum erzielen.“

www.graphics.kodak.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!