Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Drucksaal

Think green mit 50 Prozent mehr Leistung und halbierten Rüstzeiten

Geschäftsführer Andreas Arnold (r.) und Produktionsleiter Felix Berndt sind von der Leistungsfähigkeit der Rapida 106 X begeistert.

Mittwoch 10. Februar 2021 - Die ARNOLD group in Großbeeren bei Berlin hat sich im vergangenen Jahr ein besonderes Weihnachtsgeschenk spendiert: Am 23. Dezember ging eine nagelneue Rapida 106 X von Koenig & Bauer in Produktion.

Gleich vom ersten Tag an bietet die Achtfarbenmaschine mit Bogenwendung und zusätzlichem Lackturm dem technik-affinen Akzidenzunternehmen 50 Prozent mehr Leistung und eine Halbierung der Rüstzeiten. Geschäftsführer Max Arnold freut sich: „Ich sehe immer eine rote 18.000, wenn ich in den Drucksaal komme.“ Nicht nur dank ihrer Leistung, auch hinsichtlich der technischen Ausstattung erfüllt die Rapida 106 X die Anforderungen an eine moderne, wirtschaftliche und zukunftsorientierte Druckproduktion.
Die Unternehmensgruppe, zu der neben dem Druckbetrieb ein Vorstufenunternehmen und eine Werbeagentur gehört, prüft jeden Prozess intensiv auf Ökologie und Nachhaltigkeit. „Think green“ ist nicht nur ein Leitspruch, sondern oberstes Gebot. Es kommen prozesslose Druckplatten zum Einsatz, die Druckproduktion läuft prinzipiell alkoholfrei mit mineralölfreien Biodruckfarben, grüner Strom u. a. aus der firmeneigenen Photovoltaik-Anlage sorgt für eine herausragende Öko-Bilanz.

Ökologische Produktionsprozesse im Vordergrund
Die Rapida 106 X passt in dieses Umfeld. Denn sie leistet das, was sonst zwei Maschinen produzieren würden. 4/4-farbige Druckprodukte entstehen inklusive Lackveredelung in einem Bogenlauf. Dank umstellbarer Bogenwendung lassen sich auch mehr als vier Farben im Schöndruck produzieren – beispielsweise bei Verpackungsprodukten. Der Stromverbrauch ist beim Einsatz einer solchen Maschine natürlich geringer als bei zweien und spezielle Ausstattungsmerkmale tun ihr Übriges, damit die ARNOLD group von ökologischen Druckprozessen profitieren und Makulatur auf ein Mindestmaß reduzieren kann.
Das beginnt bei QualiTronic PDFCheck, die die Farbregelung um die Funktionen Bogeninspektion und Vergleich mit dem PDF aus der Vorstufe ergänzt. Durch Prüfung jedes einzelnen Bogens sinkt die Fehlerquote deutlich. Durch die Protokollierung der Druckqualität und dem Kennzeichnen der Makulaturbogen im Stapel über einen Streifeneinschießer lassen sich auch besonders qualitätssensible Auftraggeber erreichen. Daneben ist die Maschine mit ihren kurzen, reaktionsschnellen Farbwerken schnell in Farbe, was genauso dazu beiträgt, dass nur sehr wenig Makulatur entsteht.
Ökologisch produzierte Druckprodukte und Qualität schließen sich nicht aus. Im Gegenteil, die ARNOLD group zeigt mit jedem Druckauftrag, dass sich auch unter strengen ökologischen Bedingungen eine hohe Produktqualität erreichen lässt.

Erste Rapida-Anlage im Unternehmen
Seit der Gründung des Druckbetriebes im Jahr 1989 kommt nun erstmals eine Bogenoffsetmaschine von Koenig & Bauer zum Einsatz. Dafür sprachen neben dem Umweltaspekt mehrere Gründe: der partnerschaftliche Kontakt und die Flexibilität der Firma Steuber, die den Druckbetrieb hinsichtlich Service und Verarbeitungstechnik langjährig betreut, die räumliche Nähe zum Herstellerwerk in Radebeul, eine Reihe von technischen Features sowie das Design der Rapida 106 X-Baureihe.
Produktionsleiter Felix Berndt ist vom Anleger, der ziehmarkenfreien Anlage sowie der Auslage der Maschine absolut angetan. „Du schiebst die Bedruckstoffe rein und die Anlage frisst alles“, kommentiert er die ersten Erfahrungen bei der Verarbeitung unterschiedlicher Substrate. Und außerdem „Der Stapel in der Auslage sieht mitunter ordentlicher aus als der im Anleger“. Folienfreie Farbkästen, die dank ihrer Beschichtung schnelle Farbwechsel zulassen, vereinfachen das Handling. Die Duraprint-Walzen in den Farbwerken sind absolut dimensionsstabil und nutzen sich nicht ab. Die Jobwechselzeiten verkürzen sich dank schneller Plattenwechsel und optimierter Waschprozesse mit CleanTronic Synchro um Größenordnungen.

Ständige Optimierungen im Produktionsablauf
Manchmal hat auch ein einziger Zentimeter große Wirkung: Durch die Formatveränderung von 74 auf 75 x 105 cm ist für die Rapida 106 X ein Standard-Papierformat lieferbar. Das Bestellen teurerer Sonderformate, das Abschneiden eines Zentimeters oder der Druck mit kleineren Bogen wie bei der Vorgängermaschine entfällt und macht den Gesamtprozess effektiver. Das größere Bogenformat lässt sich besser ausnutzen.
„Jede Investition trägt dazu bei, die Prozesse zu verändern und zu optimieren“, so Max Arnold. Mit der Rapida 106 X verschlankte er zusammen mit seinem Vater und Unternehmensgründer Andreas Arnold das Logistik-Konzept im Drucksaal. Die deutlich gestiegene Produktivität im Druck wirkt sich natürlich auch auf die Kapazitäten im Unternehmen aus. So arbeitet das Management heute daran, neue Kunden zu finden, um die Rapida 106 X für zweieinhalb Schichten gut mit Aufträgen zu füllen.

Begeisterte Mannschaft
Die Drucker sind ebenso angetan wie ihre Chefs. „Sie haben die Maschine sofort angenommen und sind begeistert“, weiß Max Arnold.
Das erste Quartal des vergangenen Jahres gehörte für die ARNOLD group zu den erfolgreichsten in ihrer Unternehmensgeschichte. Das bestärkte die Inhaberfamilie darin, trotz Corona-Krise zu investieren. Und auch fast ein Jahr später sehen Andreas und Max Arnold optimistisch nach vorn. In einem nächsten Schritt sind Modernisierungen im Bereich Lager und Logistik vorgesehen. Daneben interessieren sie sich für ein MIS-System in Verbindung mit einer vollstufigen Tracking-App.

www.koenig-bauer.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!