Anzeige:
Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Inkjet & Digitaldruck

Xeikon Label Converting Unit-Serie (LCU)

Montag 14. Februar 2022 - Die neue Generation der Xeikon Label Converting Unit-Serie (LCU) steht für mehr Skalierbarkeit und Flexibilität.

Xeikon setzt sein Engagement für die vollständige Digitalisierung der Druckproduktion fort und führt mit seiner neuen Label Converting Unit (LCU) eine Produktreihe ein, die speziell für die Verarbeitung von Premium-Etiketten sowie in der Etikettenproduktion insgesamt entwickelt wurde. Mit Blick auf die nächste Technologie-Generation besitzt die neue LCU Serie von Xeikon eine modulare und skalierbare Architektur, die mehr Flexibilität und eine Cloud-Schnittstelle bietet sowie eine vollständige Integration ermöglicht. Erhältlich ist die neue Produktreihe in zwei Ausführungen: Für die zusätzliche Flexibilität und Skalierbarkeit ist das Modell Xeikon LCU350 mit einer neuen modularen Plattform ausgestattet, die mit einem erhöhten Geschäftsaufkommen des Unternehmens mitwachsen kann. Die Basisversion Xeikon LCU33 ist dagegen als Einstiegslösung vorgesehen. Beide Modelle stehen ab sofort im Global Innovation Centre von Xeikon im belgischen Lier für Vorführungen zur Verfügung.
Jeroen Van Bauwel, Director Product Management bei Xeikon, sagt: „Ein wesentlicher Vorteil der neuen LCU Serie von Xeikon besteht darin, dass verschiedene Optionen auswählbar sind und der Kunde den Investitionsumfang auf seinen konkreten Bedarf abstimmen kann. Wie bei vielen anderen unserer digitalen Lösungen wurde auch bei der Entwicklung der Xeikon LCU Serie darauf geachtet, dass sie an die Geschäftsanforderungen des Kunden anpassbar ist und mit dem Unternehmen mitwachsen kann. Über unsere Xeikon Solution Services (XSS) ist es zudem möglich, kundenspezifische Versionen und alternative Konfigurationen zu liefern, die das Geschäftswachstum in Abhängigkeit von der Anwendung und dem benötigten Produktionsvolumen berücksichtigen. Diese Optionen reichen von der Basislackierung über automatische Laserstanzen bis zu Ausführungen für Materialbahnen mit einer Breite von maximal 520 mm. Die nahtlose Integration der einzelnen Produkte in die Xeikon LCU Serie sowie die Cloud-Schnittstelle gewährleisten die vollständige Automatisierung der Prozesse und des Datenaustausches über alle eingebundenen Geräte hinweg. Die neue Produktreihe wurde konzipiert, um sowohl inline als auch offline mit den Digitaldruckmaschinen Panther und Cheetah von Xeikon arbeiten zu können.“
Die LCU Serie von Xeikon ermöglicht die Automatisierung von Prozessen, wie für den als Option angebotenen Turret-Aufwickler oder für das ebenfalls optionale Stanzblechwechselsystem. Auch wird die Übertragung der Auftragsdaten an die einzelnen Geräte automatisiert, sodass der Bediener jederzeit vollständig über den Status der Verarbeitung und den einwandfreien Ablauf in den einzelnen Phasen informiert ist. Die Maschine-Maschine- und die Mensch-Maschine-Schnittstellen der nächsten Generation der Xeikon LCU vermitteln dem Bediener lückenlose Einblicke in den Stand aller Verarbeitungsschritte. So kann der Bediener jeden einzelnen Prozess, angefangen beim Laminieren und Stanzen über das Schneiden und Aufwickeln bis zum Heißfolienprägen oder zum Siebdruck, lückenlos überwachen. Die Lackstation bietet eine größere Lackierbreite sowie ein Lackregister und kann ohne Aufwand auf die Spot-Lackierung erweitert werden. Zudem gewährleistet die neue Modellreihe ein äußerst präzises Stanzen und eine hohe Registerhaltigkeit.
Die LCU Serie von Xeikon zeichnet sich durch einen beeindruckenden Funktionsumfang aus und lässt sich mühelos um Optionen erweitern, die die Gesamtanlageneffektivität (OEE) des Unternehmens verbessern. Dazu gehören beispielsweise zusätzliche Flexo-Stationen, um Umrüstungen zwischen verschiedenen Lacken zu vermeiden, eine automatische Laserstanze, damit auf das Wechseln von Stanzblechen verzichtet und die Zykluszeit verkürzt werden kann, ein automatischer Stanzblechwechsler, der den Rüstaufwand verringert, sowie Heißfolien- und Siebdruck-Stationen, die die Anwendungspalette vergrößern. Das Stanzen kann in Halbrotation bei 80 m/min bis zu einer maximalen Geschwindigkeit von 130 m/min bei Vollrotation ausgeführt werden. Jeder einzelne Aspekt und Bedienschritt der LCU Serie wurde sorgfältig durchdacht und zur Erzielung einer größtmöglichen Effizienz umgesetzt.
Zur weiteren Unterstützung der Digitalisierung der Druckproduktion verfügt die Xeikon LCU Serie über eine integrierte Cloud-Schnittstelle für die Datenerfassung und Fernwartung. Die erfassten Daten werden in aussagekräftige Kennwerte umgerechnet, die dem Bediener in seiner täglichen Arbeit helfen, informierte Entscheidungen zu treffen. Die Digitalisierung wird weiterhin durch die Maschine-Maschine-Schnittstellen der UV-Inkjet-Druckmaschine Panther 2.0 und der Trockentoner-Druckmaschine Cheetah 2.0 von Xeikon sowie durch die neuen Mensch-Maschine-Schnittstellen, die die Eigenverantwortung des Bedieners erhöhen, gefördert.
Abschließend ergänzt Van Bauwel: „Die neue Serie ist eine wirklich interessante Neuentwicklung für die Verarbeitungsindustrie. Mit ihr verfügt der Verarbeiter nicht nur über die neuesten hochwertigen, vollautomatischen Verarbeitungs- und Veredelungsfunktionen, sondern er kann auch seine Finishing-Abteilung flexibel anpassen und mehrere unterschiedliche Prozesse kombinieren, um seine Etikettenanwendungen zu maximieren, sein Etiketten-Portfolio auszubauen und sein Geschäftswachstum zu beschleunigen. Mit der neuen LCU Serie wendet sich Xeikon übrigens auch an Kunden mit einem schmaleren Budget. So haben wir die Xeikon LCU33 als Einstiegsmodell speziell für kleinere Unternehmen entwickelt. Diese attraktive Investition stellt Upgrade-Möglichkeiten bereit und ist auf dem Markt wettbewerbsfähig. Mit der neuen LCU Serie sind nun alle Prozesse, angefangen bei der Druckdatei bis zur Veredelung, nahtlos miteinander vernetzt. Die Cloud-Schnittstelle erlaubt den Bedienern, das Leistungspotenzial der Druckmaschinen von Xeikon in vollem Umfang auszuschöpfen. Heute sind die Verarbeiter unablässig auf der Suche nach neuen Technologien und Anlagen, die es ihnen ermöglichen, den hohen Anforderungen der Markeninhaber gerecht zu werden, die die anspruchsvollsten Veredelungen sowie eine qualitativ hochwertige Verarbeitung erwarten, um die Aufmerksamkeit ihrer Kunden zu gewinnen. Mit der neuen LCU Serie von Xeikon besitzen sie nun alle Leistungsmerkmale, die sie benötigen, um den nächsten Schritt zur vollständigen Digitalisierung in der Etiketten- und Druckproduktion zu gehen.“

www.xeikon.com
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!