Anzeige:
Die Branche am Montag!

Weiterverarbeitung

Zünd auf der Drupa 2024 Performance across the board

Donnerstag 28. März 2024 - Zünd hat sein Portfolio an Zuschnittsystemen, Softwaretools und Automatisierungslösungen weiter ausgebaut. Immer mit dem Anspruch, Produktivität für jede Kundenanforderung und jedes Budget bieten zu können. Unter dem Motto «Performance across the board» präsentiert Zünd auf der Drupa (Halle 9, Stand B03) ein modulares Produktportfolio.

In den Wertschöpfungsketten von Verpackungs- und Displayherstellern, von Werbetechnikern und Grafikdienstleistern spielt der digitale Zuschnitt eine wichtige Rolle. Hier erhält das Produkt seine Form. Gleichzeitig sind Zünd Cutter Teil eines Gesamtworkflows und sorgen im Zusammenspiel mit vor- und nachgelagerten Prozessen für eine optimale Produktivität. Und diese hat für die Anwender oberste Priorität und steht zusammen mit dem Anspruch an Qualität und sichere, fehlerfreie Produktion an erster Stelle. Das gilt für Kleinbetriebe genauso wie für industriell fertigende Grossunternehmen. Lars Bendixen, Segment Manager Zünd dazu: «Wir haben unser Portfolio konsequent weiterentwickelt, um den Zuschnittworkflow an allen Einzelpunkten zu optimieren. Auf der Drupa warten wir mit innovativen und hochproduktiven Lösungen auf, die unseren Kunden helfen, ihre Produktion zu digitalisieren, individuell und bedarfsgerecht. Wir nehmen uns Zeit in der individuellen Kundenberatung, um die spezifischen Kundenanforderungen bis ins Detail kennenzulernen. So können wir unseren Kunden exakt jenes Lösungspaket schnüren, mit dem sie erfolgreich und wettbewerbsfähig produzieren können. Wir unterstützen sie aktiv bei der Transformation in die digitalisierte Zukunft.»
Für Zünd steht im Vordergrund, die Wertschöpfungskette ihrer Kunden zu digitalisieren und zu automatisieren und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Dazu produzieren die Schneidlösungen von Zünd immer selbstständiger und autonomer.
 
Messepremiere für die Q-Line mit BHS180
Eine Messepremiere ist die Präsentation der neuen Cuttergeneration Q-Line in Kombination mit dem Board Handling System BHS180 und integriertem optischen Erfassungssystem UNDERCAM. Die Zuschnittlösung setzt in der industriellen Nonstop-Produktion neue Massstäbe und steht stellvertretend für die höchste Stufe des automatisierten digitalen Zuschnitts. Das grundlegend neue Maschinenkonzept hinter der Q-Line mit BHS180 hat die Leistungsgrenzen in mehrfacher Hinsicht neu gesetzt und die Produktionseffizienz im Vergleich zum klassischen Stanzen nochmals deutlich verbessert.
Der neuartige Unterbau der Q-Line aus hochstabilem Mineralguss. Er sorgt auch bei hohen Geschwindigkeiten für maximale Laufruhe und Präzision im Zuschnitt. Die Produktionsbalken sind aus carbonfaserverstärktem Kunststoff gefertigt. Das macht sie leicht und widerstandsfähig und erlaubt den hochpräzisen Zuschnitt anspruchsvoller Materialien bei Top-Speed. Das Portfolio an produktiven Schneidlösungen wurde mit der Q-Line nach oben hin abgerundet und deckt nun alle Leistungsklassen und Kundenanforderungen ab.
 
Ein breites Lösungsportfolio für den produktiven Zuschnitt
Wie sich Produktivität und Kosteneffektivität mit innovativen Optionen optimieren lassen, zeigt Zünd unter anderem mit der neuen Bogenpositionierverlängerung mit optionaler UNDERCAM für die Cutter dritten Generation. Sie wurde als Technologietransfer von der Q-Line mit BHS180 übernommen und wird auf der Drupa im Zusammenspiel mit einem Zünd G3 Cutter vorgestellt. In Kombination mit dem optischen Erfassungssystem UNDERCAM ermöglicht die Bogenpositionierverlängerung die halbautomatische Bogenzuführung, Jobidentifikation via QR-Code und Registrierung während der laufenden Produktion. Damit wird die Produktivität deutlich erhöht, insbesondere bei Anwendungen, bei denen Zuschnitt und Rillung auf der Bogenrückseite ausgeführt werden.
Standbesucher erleben live, wie sie Roboter ansteuern und fertige Teile vollautomatisch absortieren können. Zünd zeigt dazu den Robot PortaTable 130. Er besteht aus einem mobilen Ablagetisch und einem Roboterarm und lässt sich schnell und unkompliziert an einem anderen Zünd Cutter einsetzen. Für die effiziente Auftragslogistik sorgt die Visualizing Option. Sie unterstützt den Bediener bei der Teileentnahme. Funktionen wie eine optische Teilemarkierung oder aufgedruckte QR-Codes vereinfachen dem Bediener die Auftragsverfolgung und sorgen für eine saubere und effiziente Logistik.
 
Softwarelösungen sorgen für zusätzlichen Produktivitätsschub
Zünd stellt seine digitale Kompetenz auch mit seinem wachsenden Softwareportfolio vor, allesamt Automatisierungslösungen für jeden Anspruch und Einsatzbereich. Allen voran ZCC Zünd Cut Center. Die Bediensoftware wurde von Grund auf überarbeitet und überzeugt mit einem topmodernen, intuitiven und touchbasierten User Interface. Das ZCC Zünd Cut Center unterstützt den Anwender in der Prozessoptimierung vor, während als auch nach dem Zuschnitt. Er erwirbt jene Softwarekomponenten, die er benötigt, nicht mehr und nicht weniger. Und er kann bei zunehmendem Automatisierungsbedarf jederzeit weitere Optionen hinzufügen.
Oder Caldera PrimeCenter, die Software für die einfache und automatisierte Aufbereitung von Druck- und Schneiddaten. Sie ist die Steuerzentrale in der der Auftragsvorbereitung und sorgt für Performance und Effizienz im Datenworkflow. Print&Cut-Jobs etwa lassen sich fertig verschachtelt mit wenigen Klicks erstellen.
 
Dass auch die kompaktesten Vertreter im Cutterportfolio von Zünd, die Zünd S3 Cutter, in Sachen Produktivität gross herauskommen, kann das Publikum in der Digital Textile Micro Factory am touchpoint textile in Halle 4 und auf dem Messestand von Canon in Halle 8A hautnah erleben. 

www.zund.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!