Anzeige:

Offsetdruck

Neue Funktionen für TECHKON SpectroDens

Mittwoch 13. Oktober 2004 - Die neue Geräteserie SpectroDens ist nach der Markteinführung Anfang des Jahres und der erfolgreichen Präsentation auf der DRUPA mittlerweile ein vielbenutztes Messinstrument in zahlreichen Druckereien und Vorstufenbetrieben.

Der innovative Charakter des Produktes zeigt sich auch darin, dass das Produkt für den Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie nominiert wurde.
Ein großer Vorteil von SpectroDens ist die Erweiterbarkeit der Funktionen durch einfaches Aufspielen einer neuen „Firmware“. Unter „Firmware“ versteht man das interne Geräteprogramm. Eine wesentliche Neuerung in der aktuellen Version V3.03 ist die Einbindung der Referenzwerte ProzessStandard Offsetdruck.
Grundlage für die Prozesskontrolle im Offsetdruck ist der Prozess-Standard bvdm/FOGRA auf Grundlage der internationalen Norm ISO 12647-2. Hier werden farbmetrische Sollwerte und Toleranzen für die Papierfärbung, die Volltöne und den Übereinanderdruck festgelegt. Ab sofort sind in der Windows-Software SpectroDens Connect sämtliche farbmetrische Referenzwerte hinterlegt, die komplett in das Messgerät geladen werden können. Sehr schnell kann jetzt überprüft werden, ob man sich innerhalb der genormten Vorgaben befindet.
Außerdem beinhaltet das neue Geräteprogramm die Möglichkeit bis zu 11 verschiedene Menüsprachen auszuwählen. Auch kyrillische und asiatische Schriftzeichen werden auf Wunsch angezeigt.
Nutzer des bewährten Auflichtdensitometers R410 kennen und schätzten den sogenannten „D1“ Messmodus, der nach Messung der Volltonfelder Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz alle Volltondichten auf dem Gerätedisplay angezeigt hat. Auf Kundenwunsch ist diese praktische Funktion nun auch im SpectroDens unter dem Messmodus „Automatische Dichtemessung“ abgebildet.
Bereits gelieferte Geräte können leicht über einen „Programm-Upload“ auf den neuesten Stand gebracht werden. Das Programm ist kostenlos im Download-Bereich der TECHKON Internetseiten (www.techkon.com) erhältlich. Das Messgerät wird dabei einfach über das mitgelieferte USB-Kabel an den PC angeschlossen.

www.techkon.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!