Anzeige:

Inkjet & Digitaldruck

Atlantic Zeiser auf der ACHEMA

DIGILINE zur Serialisierung, Kodierung und Bedruckung von Booklet-Etiketten für pharmazeutische Verpackungen und Produkte.

Mittwoch 23. Mai 2012 - Die Atlantic Zeiser Gruppe hat für die Bedruckung, Codierung, Serialisierung und Verifizierung von Rollenmaterialien, Bogen und 3D-Produkten seine DIGILINE Systemlösungen weiterentwickelt und auf branchenspezifische Anwendungen abgestimmt.

Auf der ACHEMA (Frankfurt am Main vom 18. bis 22. Juni 2012) zeigt das Unternehmen auf einer DIGILINE beispielhafte Applikationen für Booklet-Etiketten, die sogar für Klinische Studien einzusetzen sind sowie in der pharmazeutischen Industrie benötigt werden.

Die DIGILINE Varianten sind stets modular aufgebaut und enthalten Komponenten für den variablen Inkjetdruck auf unterschiedlichen Materialien, für die Verifizierung des Druckergebnisses und für die Produktrückverfolgung über die gesamte Logistikkette hinweg. Auf der DIGILINE ist ein DoD Inkjet-Drucker OMEGA mit umweltfreundlichem UV LED Trocknersystem SMARTCURE sowie die kamerabasierte Verifikationseinheit VERICAM installiert. Das entscheidende Alleinstellungsmerkmal besteht darin, ab dem ersten Etikett drucken und codieren zu können. Bei produktionsbedingten Unterbrechungen sorgt die Maschinensoftware BLS von Atlantic Zeiser dafür, dass der Transport automatisch an die Stelle zum letzten, korrekt bedruckten Etikett fährt.

Die Weiterentwicklung der DIGILINE deckt eine häufige Anforderung von Spezial- und Booklet-Etikettenproduzenten sowie für selbstklebende Kennzeichnungslösungen mit Zusatznutzen für die Chemie-, Medizin- und Pharmaindustrie ab. Das gewährleistet eine Nullfehlerfertigung, hohe Druckqualität und Variabilität bei häufigen Druckdatenwechseln und erfüllt höchste Sicherheitsstandards. Der Variabilitätsgrad der DoD Inkjetdrucklösung von Atlantic Zeiser ermöglicht dank der hohen Flexibilität der Drucklösung das effiziente Codieren und Serialisieren von kleinen Losgrößen. Dabei sorgt vor allem der schonende Transport für eine optimale Haftung der Booklet-Etiketten im Druckprozess.

Das Produktrückverfolgungsmodul Track+Trace lässt sich problemlos in neue oder bestehende Produktionslinien einbinden. Die Anwender haben die Möglichkeit, alle Standard-Produktrückverfolgungscodes auf dem Booklet-Etikett oder der Verpackung aufzubringen. Zu diesen Codes gehören GS1, alle Arten von numerischen Codes sowie 1D- und 2D-Barcodes (Datamatrix), die zur Online-Legitimitäts-Prüfung von Verpackung und Produkt eingesetzt werden.

Das Produktrückverfolgungsmodul beinhaltet ferner ein optisches Kontrollsystem. In einem Schritt lesen und verifizieren Kameras automatisch das ausgewählte Layout und prüfen die Ziffern. Darüber hinaus bietet diese Lösung den Anwendern eine maximale Flexibilität bei der Late-Stage-Customization. Wenn der Prüfcode nicht mit den Referenzdaten übereinstimmt, weist das Modul die Verpackung zurück und sortiert diese aus. Der zugewiesene Rückverfolgungscode kann dann in einem anschließenden Drucklauf der Packung hinzugefügt werden.

Carl-Michael Heüveldop, Chief Marketing Officer, Atlantic Zeiser: „In den anspruchsvollen Märkten für Spezialetiketten steigen die Anforderungen an die variable Codierung und Bedruckung. Rechtliche Vorgaben und deren Umsetzung nehmen unsere Kunden in die Pflicht. Wir verstehen uns dabei als Lösungsanbieter, um beispielsweise der Pharmaindustrie deutliche Mehrwerte bei der Etikettierung zu bieten. Mit den weiterentwickelten DIGILINE Systemlösungen haben wir innovative Branchenlösungen im Portfolio, die genau solche Mehrwerte für Kunden ermöglicht.“

www.atlanticzeiser.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!