Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Aus den Unternehmen

Link Label Offset 330

Samstag 21. November 2015 - Die Entwicklung einer intermittierenden Offsetdruckmaschine ist für Link Label Machinery ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Sie ist das neue Angebot für alle Etikettenhersteller, die auf konventionelle Druckverfahren setzen, aber Buchdruck für überholt halten. Mit Buchdruckmaschinen ist Link Label seit 35 Jahren erfolgreich im Markt vertreten. Im Offsetdruck und der semirotativen Funktionsweise sieht man jedoch heute vom Kosten- und Zeitfaktor her die beste klassische Alternative zum Digitaldruck, die sich auch schon bei kleinen Auflagen rechnen kann. Ziel der Entwicklung des taiwanesischen Maschinenherstellers war eine schmalbahnige Maschine mit hohem Bedienkomfort, kurzen Rüstzeiten und einer Technologie in europäischen Standards.

Das Ergebnis wurde auf der Labelexpo 2015 in Brüssel zum ersten Mal in Europa präsentiert. Die Maschine hat eine Bahnbreite von 330 mm bei einer Druckbreite von 300 mm und Drucklängen zwischen 180 mm und 360 mm. Sie kann neben UV-Offsetwerken mit semirotativen Einheiten wie Flexowerk, Stanzwerk, Heiß- und Kaltfolienapplikation oder Reliefprägewerk ergänzt werden. Flache Einheiten zum Heißprägen und Stanzen sowie Siebdruck können in-line über Schlaufe integriert werden. Jedes Druckwerk verfügt über 8 Servomotoren, die bei Druckstopp und Druckstart die Bewegungen von Farb- und Feuchtwalzen sowie Druck- und Gegendruckzylinder zu einem automatischen Ablauf koordinieren. Es gibt 4 Farbauftragswalzen und sowohl die Verreiberwalzen als auch der Gegendruckzylinder sind wassergekühlt. Feucht- und Farbwalzen sind proportional zur Geschwindigkeit einstellbar. Der Farbauftrag wird mit Zonenschrauben reguliert, eine motorisierte Farbfernverstellung mit der Möglichkeit einer CIP 4 Verarbeitung und der Speicherung aller Einstellungen wird optional angeboten. Eine vollautomatische Walzenwascheinrichtung ist Standard, die Waschzyklen können vorgewählt werden. Die Regelung sowohl von Längs- und Querregister als auch diagonal sowie die Justierung des Gegendrucks erfolgt motorisiert auch im Flexo- und im Stanzwerk. Alle Einstellungen können über Bedienpaneele an jedem Werk oder am zentralen Bedienpaneel vorgenommen werden. Die Funktionen sind mit leichtverständlichen Symbolen auf dem HMI-Bildschirm dargestellt. Abwicklung und Aufwicklung sind tänzergesteuert, die Bahnspannung wird zwischen den Wickeldornen aufrechterhalten. Servomotoren steuern die Bahnführung in die und aus der Maschine. Die SPS-Steuerung der Maschine kommt von einem deutschen Hersteller.
Der Vertrieb in Europa obliegt der Vertriebsorganisation Link Label Europe mit Grafische Systeme GmbH an der Spitze, unterstützt von lokalen Partnern. Neben der neuen Link Label Offset 330 werden weiterhin flache und semirotative Buchdruckmaschinen angeboten. Digital gesteuerte Heißfolienprägemaschinen und Flachstanzen gibt es als freistehende Maschinen, in-Line-Kombinationen oder Integration. Siebdruckmaschinen gehören ebenfalls zum Portfolio. Last not least ist der Querschneider jetzt in zwei Varianten erhältlich.

www.grafische-systeme.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!