Anzeigen:

Weiterverarbeitung

Tecnau stellt auf der drupa 2016 neue Weiterverarbeitungslösungen für die Buchherstellung und den Akzidenzdruck vor

Die Libra One CS eliminiert den manuellen Schneidvorgang im Planschneider und verarbeitet einzelne Bogen in Formaten bis 330 x 482,6 mm zu vorgeleimten Buchblocks, die für das Binden im Inline- oder Nearline-Verfahren bereit sind.

Dienstag 12. April 2016 - Auf der Grundlage seiner umfassenden Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung führender, zuverlässiger Lösungen für Kunden in den Bereichen Transaktionsdruck und Direktmailing-Produktion wird Tecnau im Rahmen der drupa 2016 einen deutlichen Schwerpunkt auf die Buch- und Akzidenzdruckmärkte legen.

Der drupa-Auftritt von Tecnau wird Investitionen des Unternehmens in neue Produktentwicklungen für den Buch- und Akzidenzdruckbereich widerspiegeln. Tecnau stellt mehrere Produktionslinien aus, die sich an Kunden in diesen Segmenten richten:
• Auf dem drupa-Stand von Tecnau (Halle 8a, Stand D63) steht die Libra One zur Herstellung von Buchblocks hinter der neuen Inkjet-Rollendruckmaschine Canon Océ ColorStream 6000 Chroma im Blickpunkt. Libra One ist ein vollintegriertes und automatisiertes System, das hinsichtlich Höhe, Breite, Stärke sowie Ausschießer Variabilität von einem Buch zum nächsten bietet. Dank der Fähigkeit der Libra One, „Bücher in Auflage eins“ zu produzieren, können Anwender die Lagerhaltung von Büchern deutlich verringern sowie Makulatur und das Risiko unverkaufter Lagerbestände drastisch reduzieren. Das System versetzt Anwender in die Lage, neue Märkte im Kleinauflagenbereich zu erschließen, wie z. B. die Herstellung von Handbüchern, limitierten Ausgaben und Büchern, die Autoren im Selbstverlag veröffentlichen.
• Tecnau gibt die allgemeine Verfügbarkeit der neuen Libra One CS, eines Libra One-Modells für die Verarbeitung von Druckbogen, bekannt. Die Libra One CS eliminiert den manuellen Schneidvorgang im Planschneider und verarbeitet einzelne Bogen in Formaten bis 330 x 482,6 mm zu vorgeleimten Buchblocks, die für das Binden im Inline- oder Nearline-Verfahren bereit sind. Die Maschine stellt automatisch und ohne Rüstzeiten von der Verarbeitung von Bogen mit vier Seiten auf Bogen mit acht Seiten Umfang um (und umgekehrt). Sie bietet eine konstante Verarbeitungsleistung von 16.000 Bogen pro Stunde – und das auch bei der Produktion von Büchern in Auflage eins.
• Tecnau präsentiert außerdem den neuen Stapler s25 in Verbindung mit der bereits im Markt etablierten Schneideeinheit c23. Der Stapler s25 verfügt über eine neue Greifertechnologie, die für einen zuverlässigen und beschädigungsfreien Transport von Druckbogen mit hoher Farbflächendeckung sorgt. Die Schneideeinheit c23 hat zwei rotative Messer für die Verarbeitung der Bahn zu Bogen im Einzelschnitt oder Doppelschnitt mit variabler Streifenbreite für die Produktion von Druckerzeugnissen mit Anschnitt oder das Herausschneiden der Flush-Line von Inkjet-Drucksystemen.
• Auf der Schneideeinheit c23/Stapler s25 ist außerdem Tecnaus WebVision Qualitätsüberwachungssystem zu sehen. WebVision stellt nicht nur die Druckqualität sicher, sondern bietet auch Möglichkeiten zur Kontrolle der Datenintegrität sowie für den Test des Produktionsablaufs.
• Auf dem eigenen Messestand präsentiert Tecnau zudem eine erweiterte Version von Tecnau Connect (bisher als PrePost Manager bekannt). Dabei handelt es sich um eine zentrale Plattform für die Kontrolle selbst komplexester Tecnau-Weiterverarbeitungslinien, die Erfassung von Daten und Erstellung von Berichten. Außerdem schafft Tecnau Connect die Voraussetzungen für technische Fernunterstützung und die Durchführung grundlegender Integritätskontrollen.  
• Tecnau kündigt zudem die neue TC 7000 W Schneideeinheit an, die Papierbahnbreiten von bis zu 560 mm unterstützt. Die mit Messerbalken arbeitende Schneideeinheit unterstützt eine breite Palette von Medien mit Grammaturen zwischen 50 und 250 g/m2. Wie alle Produkte der Tecnau TC 7000-Reihe lässt sich die Schneideeinheit mit mehreren Ausgabelösungen kombinieren, so z. B. mit einem Stapler für die versetzte Ausgabe von Produkten, einer Schuppenbandeinheit und verschiedenen Weiterverarbeitungsmaschinen von Drittanbietern.
• Das Unternehmen gibt die Verfügbarkeit von zwei neuen Lösungen für das Schneiden und Stapeln von Langformatbogen bekannt: Stapler s28 und Hochstapelausleger h10. Der Stapler s28 basiert auf dem im Markt eingeführten Stapler s20 und wurde für die versetzte Ausgabe von Stapeln, die bis zu 250 mm hoch und bis zu 710 mm lang sind, konzipiert. Tecnau hat den Stapler s28, der die automatische Job-Trennung unterstützt, als Antwort auf die  wachsende Nachfrage nach langformatigen Akzidenzdruckanwendungen in kleinen Auflagen, wie z. B. Kalender, Plakate und Banner, entwickelt. Der Hochstapelausleger h10 richtet sich an Anwender mit höheren Produktionsvolumen und stapelt bis zu 700 mm hohe Stapel auf einer Palette ab, sodass die Bogen einfach zur weiteren Verarbeitung befördert werden können. Der Hochstapelausleger h10 bietet die kontinuierliche Auslage (ohne Pause für das Herausnehmen von Stapeln) und unterstützt somit eine ununterbrochene Druckproduktion. Optional ist für die Einheit ein Karton-Anleger zum Trennen von Jobs erhältlich.  
• Des Weiteren stellt Tecnau mit NewsReady eine Einstiegslösung für den digitalen Zeitungsdruck vor. Die modulare Bauweise bietet Anwendern ein hohes Maß an Flexibilität. Das System lässt sich für die Kleinauflagen-Zeitungsproduktion konfigurieren und kann anschließend auf die versetzte Stapelausgabe von Druckbogen mit zwei oder vier Seiten Umfang für die Produktion von Büchern und Akzidenzdruckerzeugnissen umgestellt werden. Die erneute Umstellung ist eine schnelle und einfache Angelegenheit und mehrmals pro Tag möglich, um eine optimale Ausnutzung von Rollen-Digitaldruckmaschinen zu erzielen.
Giuliano De Marco, CEO von Tecnau, erklärt: „Wir bei Tecnau freuen uns sehr darauf, anlässlich der drupa 2016 führende Weiterverarbeitungslösungen für die Buchherstellung und den Akzidenzdruck vorzustellen. Unsere drupa-Präsentation wird deutlich machen, dass wir Anwendern Lösungen zur Verfügung stellen, mit denen sie die Möglichkeiten, welche die heutigen Hochgeschwindigkeits-Inkjet-Druckmaschinen bieten, in vollem Umfang ausschöpfen können.“

www.tecnau.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!