Anzeige:

Workflow

Neueinführung von EFI: Innovative Fiery-Technologie für höhere Marktwettbewerbsfähigkeit der Kunden

Freitag 15. September 2017 - Die weiterentwickelte neue Plattform Fiery FS300 Pro und Command WorkStation 6 überzeugen durch schnellere Performance, hervorragendes Farbmanagement und außergewöhnliche Benutzerfreundlichkeit.

EFI hat die nächste Generation der branchenführenden Fiery-Produktionsdruckplattform auf dem Markt eingeführt. Digitale Frontend-Systeme (DFEs) auf Basis der Plattform EFI Fiery FS300 Pro steuern Bogendruckmaschinen, Rollendruckmaschinen, B1-Faltschachteldruckmaschinen sowie digitale Produktionssysteme für den Wellpappendruck. Mit neuen Funktionen in den für Druckkunden wichtigen Kernbereichen – Farbe, Laufeigenschaften, Bedienkomfort und Integration – sichern die neuen Produkte die Position der Fiery-Technologie als weltweit produktivste und vielseitigste DFE-Plattform.
„Angesichts des Trends zu kleineren Auflagen und kürzeren Produktionszeiten brauchen Digitaldruckereien Systeme, die alle Einzelschritte optimieren“, erklärt John Henze, Vice President of Marketing bei EFI. „Jede Minute zählt. Mit der verbesserten Fiery-HyperRIP-Technologie beim Druckserver Fiery NX Premium lässt sich die Verarbeitungsgeschwindigkeit bei mehr Druckauftragstypen verdoppeln. Die höhere Fiery-Verarbeitungsgeschwindigkeit ermöglicht im Vergleich zu Druckservern des Typs Fiery XB zehn Mal mehr Durchsatz; Drucksysteme erreichen damit 2.400 Seiten pro Minute und mehr.“
Zur Plattform Fiery FS300 Pro gehört die kostenlose neue Version 6 von Fiery Command WorkStation, der branchenweit beliebtesten Auftragsmanagementlösung für den Produktionsdruck, die Schätzungen zufolge bei mehr als einer viertel Million Druckdienstleistern im Einsatz ist.

Höchste Produktivität mit der Fiery Command WorkStation
Ergänzt wird die Plattform Fiery FS300 Pro durch eine komplett neu gestaltete Command WorkStation, die die branchenweit zuverlässigste Druckauftragsmanagementanwendung deutlich verbessert. In weniger als zwei Monaten haben schon mehr als 41.000 Nutzer ein Upgrade auf die neue Version durchgeführt, um die Produktivität in ihren Druckereien zu steigern.
„Die Umstellung auf Command WorkStation 6 war unkompliziert“, konstatiert Dan Moore, Druckmaschinenbediener bei Star Digital Print in Lincoln im US-Bundesstaat Nebraska. „Gleich nach dem Upgrade zeigte sich, dass wir spezifische Druckaufträge mithilfe der Suchinstrumente schneller finden konnten. Allgemein sind wir bei der Handhabung von Druckaufträgen und auch bei der Arbeit mit Voreinstellungen und Vorlagen zur Workflow-Automatisierung jetzt schneller. Unsere Drucksysteme haben damit immer eine gute Auslastung. Mit der Command WorkStation 6 können wir Druckaufträge für unsere drei Drucksysteme auf zuverlässige und robuste Weise verwalten.“
Bei Avantika Printers Pvt. Ltd. im indischen Neu-Delhi können dank der optimierten Suchfunktionen von Command WorkStation 6 jetzt mehr Aufträge pro Schicht bearbeitet werden. „Durch den Umstieg auf die Command WorkStation 6 ist die Produktivität bei Avantika um 15 Prozent gestiegen“, freut sich der Geschäftsführer Himanshu Pandey
 
Version 6 bietet zahlreiche produktivitätssteigernde Vorteile wie diese:
• Durch Anbindung an Hochgeschwindigkeits-Inkjet-Einzelblattdruckmaschinen mit Fiery-Driven-Technologie sowie (ab 2018) an Groß- und Supergroßformatdrucker können vielfältige Systeme im Produktionsbetrieb verwaltet werden.
• Für alle Druckaufträge können Vorschauen angezeigt werden, und neue Suchinstrumente ermöglichen eine schnellere Handhabung von Druckaufträgen. Die Druckauftragsanzeige kann den spezifischen Anforderungen entsprechend angepasst werden. Beispielsweise ist eine Sortierung nach Substrat möglich, um die Druckproduktion zu priorisieren.
• Mithilfe von gespeicherten Rastern zu bereits bearbeiteten Aufträgen ist ein schnelleres Neudrucken möglich.
• Die neue Startanzeige bei der Command WorkStation 6 bietet eine Übersicht zum Status aller angeschlossenen Fiery-Server sowie einen Schnappschuss zu wichtigen Druckproduktionsstatistiken.
• Neue Versionen von Fiery Impose, Compose und JobMaster sind vollständig in die Command WorkStation integriert und über die Command WorkStation abrufbar, sodass hochwertige Druckerzeugnisse in kürzerer Zeit und mit weniger Mausklicks produziert werden können. So steigt die Rentabilität. Das Ausschießlayout wurde vereinfacht. Layoutvorlagen für Sammelformen lassen sich leichter erstellen, um das Ausschießen zu automatisieren. Eine Auftragsvorbereitung, die bisher zehn Minuten gedauert hat, ist nun in zehn Sekunden erledigt.
 
Auf Anhieb brillante Farben
Wie bei den vorherigen Fiery-Generationen sorgt auch die Plattform FS300 Pro unmittelbar für hervorragende Farben. Gleichzeitig stehen Tools für eine genaue Einstellung des Systems zur Verfügung.
Die Plattform Fiery FS300 Pro ermöglicht eine einfache Priorisierung von Sonderfarbenbearbeitungen bei einzelnen Druckaufträgen, sodass sich die spezifischen Farbpräferenzen von Kunden erfüllen lassen.
Zu den Erweiterungen beim Fiery ImageViewer gehören die Funktionen Object Inspector und Total Area Coverage, die das Erkennen von Bildproblemen im Zusammenhang mit bestimmten Objekttypen erleichtern. Farbprobleme können damit diagnostiziert und behoben werden, ohne die Quelldateien zu öffnen. So lassen sich mehrere Stunden Bearbeitungszeit einsparen.
„Umfragen von Keypoint Intelligence zu Software-Investitionen zeigen immer wieder, dass die Workflow-Automatisierung, die Produktion kleinerer Auflagen sowie die Produktionsdatenerfassung für Geschäftsentscheidungen die Bereiche sind, die Druckdienstleister am meisten interessieren“, sagt die Branchenanalystin Pat McGrew, Production Workflow Director bei Keypoint Intelligence. „Mit der Fiery FS300 Pro und der neuen Command WorkStation reagiert EFI auf die wesentlichen Anforderungen, die Kunden an ihre DFE-Systeme haben.“

Fiery NX Station mit fortschrittlichem Design für hohe Produktivität
Die neuen Fiery-Workstations haben ein kompaktes, ergonomisches Design, das den Bedienkomfort erhöht und im Vergleich zu früheren Workstation-Generationen 20 Prozent weniger Stellfläche benötigt. Die Höhe der Arbeitsfläche bei der NX Station LS kann zur optimalen Unterstützung des Bedieners innerhalb eines Bereichs von 15 Zentimetern angepasst werden. Über den Näherungssensor der LS-Workstation wird automatisch die Command WorkStation angezeigt, wenn der Bediener in der Nähe ist. Zusätzlich zum großen, einstellbaren 27-Zoll-Monitor der LS-Workstation bieten Fiery-NX-Server eine spezielle 7-Zoll-Touchscreen-Anzeige mit der Fiery-QuickTouch-Software für schnellen Zugang zu Auftragsstatusinformationen und Servermanagement.
 
„Diese Neuerungen sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die Nutzer bei der neuen Plattform Fiery FS300 Pro und der Command WorkStation 6 erwartet“, so John Henze von EFI. „Die ersten Implementierungen von unseren Partnern sind vom 10. bis 14. September auf der Messe Print 17 am McCormick Place in Chicago zu sehen. Besucher am EFI-Stand 2302 können sich detailliert darüber informieren, wie Fiery FS300 Pro und Command WorkStation 6 durch höhere Produktivität, Rentabilität und Druckqualität das Geschäftswachstum befeuern.“

www.efi.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!