Aus den Unternehmen

Kodak veröffentlicht Corporate Responsibility Bericht 2016

Montag 06. November 2017 - Kodak hat seinen Corporate Responsibility Bericht für das Jahr 2016 veröffentlicht und sich in diesem Zusammenhang dazu bekannt, zehn neue ökologische und soziale Nachhaltigkeitsziele bis zum Jahr 2025 zu erreichen.

Neben einer genauen Beschreibung der Ziele von Kodak gibt der Bericht mit dem Titel „See Us Now“ einen Überblick über die heutigen sozialen und umweltbezogenen Nachhaltigkeitsanstrengungen von Kodak im gesamtem Unternehmen und rund um den Globus. Der Bericht erläutert Maßnahmen, die Kodak bereits umsetzt oder geplant hat und die auf Abfallverringerung, Schaffung von Energieeffizienz, Senkung von Emissionen, Bewahrung der Wasservorräte und Verbesserung des Mitarbeiter- sowie des gemeinschaftlichen Engagements abzielen.
 
Stellungnahme des CEO
„Damit wir unsere Ziele erreichen können, wird Kodak weiterhin seine hohe Kompetenz im Bereich wissenschaftlicher Innovation auf effiziente Weise nutzen, um die modernsten und umweltfreundlichsten Technologien bereitzustellen“, sagte Jeff Clarke, CEO von Kodak. „Ich bin von den bereits laufenden Programmen begeistert und sehe mit Interesse dem entgegen, was die wachsende Verbreitung unserer nachhaltigen Technologien künftig in Bezug auf bessere ökologische Verfahrensweisen bedeuten wird.“
 
Neue Ziele, starke Bekenntnisse
Kodak beabsichtigt, die in den letzten Jahren durch verschiedene Maßnahmen erreichten Fortschritte in puncto Umwelt noch weiter auszubauen. Ein Beispiel ist die Einrichtung einer hochmodernen Abwasseraufbereitungsanlage im Kodak Druckplattenwerk in Osterode, Deutschland, durch die der jährliche Frischwasserverbrauch des Produktionsstandorts um eine Menge gesenkt wird, welche dem Wasserbedarf von 2.000 Menschen entspricht. Ebenso hat der Eastman Business Park von Kodak in Rochester im US-Bundesstaat New York seine Lösemittelrückgewinnungsanlage, die seit den 1920er Jahren bei der Film- und Chemieproduktion verwendet wurde, umgerüstet, sodass sie im Jahr 2016 über 18.000 Tonnen Methanol, Äthanol und andere potenziell gefährliche Stoffe recyceln konnte.

Kodak hat sich vorgenommen, bis zum Jahr 2025 in allen seinen weltweiten Betriebsstätten die folgenden ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsziele* zu erreichen:
• Abfall: Annähernd null Abfall in den Kodak Standorten rund um den Globus durch das Erreichen einer Mülltrennungsquote von 99 % zur Vermeidung von Deponierung oder Verbrennung.
• Treibhausgase: Senkung der Treibhausgasemissionen der weltweiten Kodak Niederlassungen und Produktionsstätten um 25 %.
• Wasser: Verringerung des Wasserverbrauchs der weltweiten Kodak Niederlassungen und Produktionsstätten um 25 %.
• Wasser/Energie: Befähigung von Kunden, den Verbrauch von Wasser, Strom und fossilen Energieträgern sowie Treibhausgasemissionen mithilfe innovativer Produkte und alternativer Energielösungen zu senken.
• Recycling: Verdreifachung der Menge der von Kodak zurückgewonnenen Lösemittel aus externen Quellen.
• Arbeitssicherheit: Reduzierung von Arbeitsunfällen um 25 %.
• Diversität & Inklusion: Aufrechterhaltung des Wertes von 100 % im Index der Human Rights Campaign Foundation (HRC) und der jährlichen Platzierung auf der Liste der „Best Places to Work for LGBT Equality“ (Beste Arbeitgeber für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern).
• Aktivitäten für die Gemeinschaft: Verdoppelung der Anzahl von Stunden, die Kodak Mitarbeiter für die Unterstützung lokaler Gemeinschaften durch ehrenamtliche Tätigkeit und Freiwilligendienste aufbringen. Aufrechterhaltung des Engagements von Mitarbeitern bei gemeinnützigen Aktivitäten in 100 % der Kommunen, in denen Kodak weltweit geschäftlich aktiv ist.
*Bezogen auf Referenzwerte des Jahres 2016

www.graphics.kodak.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!