Anzeigen:

Druckvorstufe

callas software veröffentlicht Major-Update von pdfToolbox

Samstag 05. Mai 2018 - callas software, ein führender Anbieter automatisierter PDF-Qualitätssicherungs- und Archivierungslösungen, veröffentlicht ein Meilenstein-Update für seine pdfToolbox-Produktlinie: pdfToolbox 10. Die neue Version bringt bedeutsame Funktionen für Prepress-Automatisierung und Preflight und ermöglicht es erstmalig Objekte in ihrem Umgebungskontext zu analysieren. Außerdem lässt sich pdfToolbox nun einfacher in Cloud-Umgebungen integrieren und führt zusätzliche Funktionen für Prozesspläne (die schrittweise bedingte Verarbeitung von PDF-Dateien), Preflight-Berichte und mehr ein.

Zum ersten Mal gibt es mit der pdfToolbox 10 eine Preflight Engine, die in der Lage ist, die Beziehungen zwischen Objekten sehr flexibel, performant und umfassend zu überprüfen. Beispiele für den Einsatz dieser Technologie sind die Erkennung von Beschnittproblemen, die Überprüfung, ob sich Objekte innerhalb bzw. außerhalb einer Stanzkontur befinden oder die Feststellung, ob aussparendes Schwarz ignoriert werden kann, weil keine Objekte überlagert werden. „Die neuen Möglichkeiten stellen einen Meilenstein für die Preflight Automatisierung dar“, sagt Dietrich von Seggern, Geschäftsführer von callas software: „Eine der großen und noch immer aktuellen Herausforderungen sind Falschmeldungen: Dateien, die in der Produktion kein Problem darstellen, aber mit den bislang üblichen Regeln dennoch als problematisch gekennzeichnet werden. Bessere Erkennungsmöglichkeiten in pdfToolbox 10 reduzieren dieses Problem drastisch und erhöhen damit nochmals die Produktivität solcher Workflows.“
„Diese Funktionen eröffnen völlig neue Aspekte“, ergänzt David van Driessche, CTO von Four Pees, Vertriebspartner von callas. „Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist Automatisierung für Unternehmen entscheidend. pdfToolbox 10 ermöglicht bessere Automatisierung und bietet zudem eine umfassende Analyse nicht nur einzelner Objekte, sondern auch von Objekten im Kontext aller anderen Objekte im PDF. Dies ist durch höhere Rechnerleistung und eine ausgefeilte Mathematik möglich geworden.“

„Sifter“ und Verarbeitungsschritte
Die dem zu Grunde liegende Technologie, heißt „Sifter“. Sie verwendet mathematische Algorithmen, um die Beziehung zwischen Objekten zu bestimmen – ob sie sich überlappen, sich überschneiden, sich überlagern, sich in unmittelbarer Nähe befinden usw. Diese Technologie bildet die Basis für viele der neuen Funktionen in pdfToolbox 10.
Ein Bereich, in dem Sifter eine wichtige Rolle spielt, ist die Unterstützung des neuen ISO-Standards für Processing Steps. Dieser Standard bezieht sich auf die standardisierte Kennzeichnung von Objekten, die mit Produktionsprozessen vor oder nach dem Druck zu tun haben, z.B. Stanzkonturen. Er ist für Marktsegmente wie Verpackungs-, Etiketten- und Großformatdruck äußerst vielversprechend. pdfToolbox 10 unterstützt diesen Standard vollständig.
Noch bessere Preflight-Reports
pdfToolbox unterstützt anpassbare Preflight-Reports, bei denen sowohl das Design als auch der Inhalt über Templates an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden können. In pdfToolbox 10 kann dieser anpassbare Report um eine Kopie des Originaldokuments erweitert werden, in der Preflight-Fehler durch Masken mit Kommentaren oder Ebenen hervorgehoben werden.
Außerdem wird es in pdfToolbox 10 einfacher, Preflight-Reports in Sprachen zu erstellen, die in der Software selbst nicht unterstützt werden. Ebenfalls möglich ist damit die Verwendung alternativer Formulierungen für die vorgegebenen Fehlermeldungen in Berichten (z. B. mit vereinfachten Problembeschreibungen).
 
Leistungsstarke Prozesspläne
Prozesspläne ermöglichen die schrittweise Ausführung von Profilen, Prüfungen, Korrekturen und Aktionen auf einem PDF-Dokument sowie eine bedingte Verarbeitung, bei der Preflight-Prüfungen oder Variablen Einfluss auf den nächsten Schritt haben. Da Prozesspläne immer häufiger und in anspruchsvolleren Szenarien eingesetzt werden, erweitert pdfToolbox 10 ihre Möglichkeiten.
So kann nun in einem Prozessplan ein anderer Prozessplan aufgerufen werden, was die Wiederverwendung der Verarbeitungslogik wesentlich erleichtert. pdfToolbox 10 erlaubt es außerdem, einen Prozessplan zu erstellen, der mehrere Ausgabedateien erzeugt: Anwender können z.B. einen Prozessplan erstellen, der eine Produktionsversion und eine Proofversion eines eingehenden PDF-Dokuments erzeugt.
QuickCheck – Schnellprüfung
Während Sifter es ermöglicht, pdfToolbox für anspruchsvollere Analysen von PDF-Dokumenten einzusetzen, wollen Kunden manchmal nur einfache Antworten, diese aber extrem schnell. Dem trägt die QuickCheck-Funktionalität in pdfToolbox 10 Rechnung; sie liefert in Sekundenbruchteilen grundlegende Informationen über ein PDF.

Testmodus
pdfToolbox ermöglicht die Erstellung äußerst flexibler Profile und Prozesspläne. Das macht es manchmal schwierig, sie zu verfeinern, bis sie genau das tun, was sie sollen. Mit dem Testmodus der pdfToolbox 10 ist dies nun ein Kinderspiel. Er verwendet eine Kopie einer PDF-Datei, so dass Anwender nicht riskieren, ihre PDF-Datei dauerhaft zu verändern. Der Testmodus wird direkt aus dem Profil oder Prozessplan-Editor verwendet und beschleunigt den Testzyklus erheblich.

Und vieles mehr …
pdfToolbox 10 bietet noch zahlreiche weitere Fortschritte in vielen Bereichen. Die neue Version ist Cloud-Ready so dass Anwender die Vorteile der automatischen Skalierung von Ressourcen moderner Cloud-Dienste nutzen können. Darüber hinaus ist eine Logging-Engine vorhanden, die sich in die verbreiteten Systeme zur Produktionsüberwachung und -auswertung integrieren lässt. Die Preflight Engine unterstützt nun auch komplexere Prüfungen mit Boolescher Logik („und“ und „oder“). Bei der Platzierung von Inhalten können nun auch Ebenen in HTML-Templates angelegt oder mit PDF-Templates importiert werden.

Verfügbarkeit und Preis
callas pdfToolbox 10 ist ab sofort verfügbar:
• pdfToolbox Desktop für manuelle Verarbeitung als Plug-in für Adobe Acrobat oder eigenständig ist ab 499 Euro erhältlich. Der Preis für ein Upgrade von pdfToolbox 9 beträgt 199 Euro und ein Upgrade von pdfToolbox 8 kostet 299 Euro.
• pdfToolbox Server, CLI and SDK für vollautomatische Verarbeitung und Integration in andere Lösungen ist ab 3999 Euro verfügbar. Upgrades auf pdfToolbox Server 10 sind im Support- und Wartungsvertrag enthalten. Anwender ohne gültigen Wartungsvertrag können callas software kontaktieren.

www.callassoftware.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!