Druckvorstufe

Landaal Packaging Systems erweitert seine Design-Kapazitäten, steigert die Effizienz und unterstützt seine Kunden vorausschauender mit Esko WebCenter QuickStart for Corrugated

Mark Landaal

Donnerstag 17. Mai 2018 - Es muss nicht lange dauern, um ein System zu implementieren, das die Verpackungsspezifikationen, Freigaben und Projektlebenszyklen verwaltet. Landaal Packaging Systems hat nur fünf Tage gebraucht, um die Lösung WebCenter QuickStart for Corrugated von Esko zu installieren. Damit hat das Unternehmen seine Design-Kapazitäten erweitert, kann nun Projekte mühelos verfolgen, die Effizienz seiner Prozesse insgesamt steigern und viele Fehler vermeiden.

Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen Landaal Packaging Systems mit Sitz in Flint und zwei weiteren Standorten im Bundesstaat Michigan, USA, ist seit 1959 ein führender Verpackungshersteller. Das Unternehmen hat sich auf Wellpappe-Versandkartons, POS-Displays und Umverpackungen spezialisiert. Landaal ist stolz darauf, seinen Kunden personalisierte und innovative Verpackungs- und Versandstrategien anbieten zu können.
Seinen Erfolg führt das Unternehmen auf die Produktdiversifizierung mit den vier Kernbereichen Wellpappe, Lohnverpackung, nachhaltige Verpackung und POS zurück, mit der es sich vom Massengeschäft abhebt. „Wir unterscheiden uns auf dem Markt, indem wir unsere Stärken als kleineres, schnelleres und familiengeführtes Unternehmen einbringen. Wir verfügen über die Kompetenz, eine innovative Lieferkette bereitzustellen und bieten die gesamte Logistik vom Versand über Lagerung bis zum Vertrieb. Wir produzieren nicht nur Verpackungen, sondern stehen auch als Auftragspacker zur Verfügung oder unterstützen Verpackungsabteilungen größerer Unternehmen“, erläutert Mark Landaal, VP der In-Store Division von Landaal.

Ein rationeller Arbeitsablauf mit lückenloser Transparenz zwischen den Abteilungen
Ursprünglich war die Druckvorstufe bei Landaal überwiegend manuell organisiert und zwischen Digitaldruck, Direct-to-Print und den traditionellen Druckverfahren Flexo- und Offsetdruck unterteilt. „Mehrere Mitarbeiter waren bisher in ihren jeweiligen Druck- und Bearbeitungsverfahren isoliert. Das lag hauptsächlich daran, dass sie auch an unterschiedlichen Standorten benötigt wurden. Unser Grafikdesign-Team hat aus den vom Kunden gelieferten Grafiken sowie aus unseren eigenen Entwürfen Einfachnutzen-Grafikproofs erstellt, die dann manuell per E-Mail zur Freigabe weitergeleitet wurden“, erinnert sich Landaal. „Für die digitale Druckvorstufe haben wir größtenteils Adobe Illustrator und unsere RIP-Software verwendet. Die Proofs wurden manuell in mehreren Layouts für den Flexo- und Offsetdruck vorbereitet.“
Damals sah sich Landaal mit drei Problemen konfrontiert: Erstens wollte das Unternehmen eine Projekttransparenz erzielen, die den Prozess vom Entwurf bis zur Angebotserstellung umfasste. Zweitens lag ihm daran, die Struktur- und Grafikinhalte sicher und zuverlässig zu steuern und zu verwalten. Das sollte gewährleisten, dass auch das richtige Design von der Kundenfreigabe in den Drucksaal gelangte. Die dritte Herausforderung bestand darin, zusätzliche Kapazitäten für den durchgehenden Prozess vom Entwurf bis zum Angebot zu schaffen sowie Routineaufgaben zu rationalisieren und zu automatisieren.
„Wir wollten sich wiederholende Arbeiten mit einer Lösung, die intern wie extern eine benutzerfreundliche Oberfläche besaß, automatisieren und rationalisieren“, betont Landaal. „Auch benötigten wir ein Projektmanagement, das von unserem Design-Tool aus gesteuert werden konnte. Lange Zeit hatten wir bereits mit ArtiosCAD gearbeitet. Jetzt brauchten wir eine Lösung, die den Prozess vom Entwurf bis zum Angebot effizienter machte. Zu guter Letzt suchten wir einen Anbieter mit einem herausragenden Service, der auch nach der Implementierung weiter für uns da war. Und wir benötigten einen stabilen Partner, der uns im Anschluss an die Installation dabei unterstützte, weiter zu wachsen.“

Neuer lückenloser Workflow in nur fünf Tagen
Landaal hat sich für WebCenter QuickStart for Corrugated entschieden. Es handelt sich um eine zentrale Lösung, in der alle Fäden zusammenlaufen. Alle aktiven Aufträge werden so verwaltet, dass ein funktionsübergreifendes Team darauf zugreifen kann und immer über den tatsächlichen Projektstatus informiert ist. „Die Implementierung war ein sehr angenehmer und effizienter Vorgang. Das Esko-Team aus Projektmanagern und Support-Spezialisten half uns, WebCenter QuickStart for Corrugated entsprechend unseren Vorgaben einzurichten“, berichtet Landaal. „Das war schon ein deutlicher Fortschritt, in nur fünf Tagen von E-Mails und Excel und Word zu einer webbasierten Plattform zu wechseln, die Preisangebote und eine umfassende Projektsteuerung ermöglichte, um die jeweils benötigten Informationen in Echtzeit abzufragen. Auch haben wir Automation Engine von Esko installiert, damit wir unseren Workflow über den Angebotsprozess hinaus rationalisieren und automatisieren können. Letztlich möchten wir die gesamte Druckvorstufe, angefangen beim Layout-Entwurf über die Produktionsspezifikationen bis zur eigentlichen Produktion, unter Kontrolle haben und sie in unser ERP-System integrieren.“
Seit etwa vier Monaten arbeitet Landaal mit WebCenter QuickStart for Corrugated. „Vorher haben wir die Projekte in einem Arbeitsblatt verfolgt. Jetzt stehen uns alle Informationen über einen zentralen Zugriffspunkt zur Verfügung. Mit WebCenter haben wir alle endgültigen Daten des Kundenprojekts über Dashboard-Anzeigen im Blick. Das Sales Development Team hat gelernt, wie es Projekte verfolgen und verwalten muss, um einzelne Aufträge zu priorisieren“, sagt Terry Choate, Director of Business Development and Marketing.
„Aus meiner Sicht, haben wir so einen transparenten Überblick über alle Projekte“, ergänzt Nichole Salzano, Marketing Specialist. „Jetzt kann jeder für seine Arbeit und seine Termine verantwortlich gemacht werden. Auch ist es möglich, ein Projekt mühelos bis zu seinen Anfängen zurückzuverfolgen. Das hilft uns, die Rendite unserer Marketinginitiativen zu berechnen.“
Landaal hat es sich zum Ziel gesetzt, den Mitbewerbern immer einen Schritt voraus zu bleiben. „Zu diesem Zweck ist es am besten, wenn man dem Kunden als erster einen Entwurf und einen Preis vorlegen kann. WebCenter QuickStart for Corrugated stellt alle Funktionen zur Verfügung, um das mühelos zu schaffen“, unterstreicht Landaal. „Bei einfachen Auftragsanfragen mit einem ArtiosCAD-Standarddesign erhält der Kunde innerhalb weniger Stunden sein Preisangebot. Anfragen, die einen Konstruktionsentwurf erfordern, nehmen mit WebCenter QuickStart for Corrugated etwa 15-20 % weniger Zeit in Anspruch, da das zeitaufwändige Hin und Her zwischen den Designern und Kostenplanern entfällt. Auch trägt WebCenter dazu bei, dass das Angebot gleich beim ersten Mal korrekt erstellt wird.“

Erweiterte Designkapazität durch den Wegfall manueller Verwaltungsaufgaben
WebCenter QuickStart for Corrugated erlaubt Landaal, die Produktivität im Konstruktionsentwurf zu steigern, da sich das Team nun stärker auf das Entwerfen und Zeichnen, auf die Anforderungen des Kunden und auf innovative Lösungen konzentrieren kann, anstatt sich in administrativen Aufgaben zu verlieren. Das Team muss sich nicht mehr extra beim Server anmelden, um Dateien zu erstellen, zu speichern, zu organisieren, zu exportieren, zu verwalten oder per E-Mail zu versenden. Auch müssen keine Spezifikationsberichte mehr manuell erstellt werden. „Unsere Daten zeigen, dass unsere drei Konstrukteure in den vergangen vier Monaten jeden Tag nahezu 1,5 Stunden an Workflow-Kapazität hinzugewonnen haben. Jetzt können wir zusätzliche 20 % annehmen, bevor wir überhaupt in Erwägung ziehen müssen, einen weiteren Grafiker anzustellen“, sagt Landaal. „Und wir haben die Qualität verbessert, da kleinere Fehler, die zuvor erst auf der Druckmaschine aufgefallen wären, nun eher bemerkt werden.“
Früher hat Landaal viele Druckmuster versandt. Heute, mit Esko Studio Visualizer, übermitteln die Mitarbeiter bereits in der Konzeptphase realistische Grafikdesigns kostengünstiger und erlauben dem Kunden, frühzeitig Entscheidungen zu treffen. Für Landaal ist es ein großer Vorteil, Angebote frühzeitiger abgeben zu können und die Design-Freigaben jetzt viel schneller zu erhalten.
„WebCenter QuickStart for Corrugated ist die wichtigste Investition, die unser Unternehmen im vergangenen Jahr getätigt hat. Das liegt daran, dass diese Lösung uns in die Lage versetzt, uns intern zu organisieren sowie uns mit einer durchdachten Software, mit der wir den gesamten Prozess von Anfang bis Ende im Griff haben, extern professioneller zu präsentieren“, ergänzt Landaal abschließend. „Wir sind effizienter geworden und können proaktiver auf die Kunden reagieren. Wir haben verstanden, wie wir mit den skalierbaren Tools von Esko weiter wachsen können. Die neue Lösung versetzt uns in die Lage, die Komplexität der Druckabläufe zu bewältigen.“

www.esko.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!