Anzeigen:

Aus den Unternehmen

Asien denkt digital: Smart Print Shop-Konzept von Heidelberg erfolgreich etabliert

Fast 400 Kunden aus dem Großraum China und dem asiatisch-pazifischen Raum besuchten den Heidelberg Commercial Day im Heidelberg Print Media Center in Shanghai.

Mittwoch 28. November 2018 - Die Printmedien-Industrie in Asien sieht sich den gleichen Herausforderungen wie auf den anderen Märkten wieder: Die Auflagen werden kleiner, die Anzahl der Jobs steigen, es wird mehr und aufwändiger veredelt und dies alles bei kürzester Lieferzeit und geringsten Kosten. Die Digitalisierung schreitet voran und diese Vorteile wollen intern bei den Prozessen und extern bei der Kommunikation mit den Kunden der Druckereien umgesetzt werden.

Wie dies aussehen kann, erlebten Ende Oktober über 400 Kunden am Commercial Day im Print Media Center Shanghai, China. Unter dem Motto „Turn Passion into Profit“ zeigte die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) nachhaltige Lösungen, um Akzidenzdruckereien erfolgreicher zu machen und sie auf ihrem Weg zum Smart Print Shop zu führen. In vernetzten Live-Präsentationen wurde die vollautomatisierte Prozesskette mit der Philosophie Push to Stop gezeigt, die nur bei Bedarf manuell unterbrochen wird. Dieser optimierte, intelligente Produktionsprozess steht für mehr Produktionssicherheit und damit für Produktivität und Wirtschaftlichkeit.

Push to Stop steigert Produktivität
Die Besucher waren beeindruckt von der automatisierten Bedienung der Speedmaster CS 92-5 LE UV. Dank der trockenen Bogen konnten diese sofort mit dem Polar Schneidesystem 300 weiterver¬arbeitet werden. Die Teamarbeit zwischen der neu eingeführten Versafire EV und der Speedmaster SX 74-4 wurde viel beachtet. Die hoch automatisierte Speedmaster SX 74 wird – wie alle anderen ausgestellten Bogenoffsetmaschinen – im Heidelberg Werk Qingpu bei Shanghai gebaut und mit dem neuen Feature AutoPlate Pro erstmals dem asiatischen Markt vorgestellt. Dank Integration und Voreinstellungen wurden fünf Aufträge in weniger als 15 Minuten gedruckt und mit einer Stahlfolder Maschine gefalzt. So führt Push to Stop zu einer Produktion, die einfach, sicher, effizient und profitabel ist. Am Ende der Vorführungen wurde die OEE (Overall Equipment Effectiveness) berechnet und gezeigt, wie eine Erhöhung der OEE erreicht werden kann. Eine Speedmaster CD 102-7+L UV präsentierte einen 7-Farben-Multicolor-Job und demonstrierte die breite Palette der umsetzbaren Sonderfarben, die die Bedürfnisse von immer mehr Veredelungen abdeckt.
Die Basis des Smart Print Shops ist der Prinect Workflow, der die Prozesse von der Vorstufe, über die Digital- und Offsetdruckmaschinen bis hin zur Weiterverarbeitung vollständig vernetzt und automatisiert. So werden Berührungspunkte im Produktionsprozess reduziert und die Prozesseffizienz nachhaltig gesteigert.
Ein wesentlicher Bestandteil des Lifecycle Solution Portfolios von Heidelberg sind die Saphira Verbrauchsmaterialien, die die gesteigerte OEE-Nutzung der Druckmaschinen durch höchste Qualität, Produktivität und Produktionssicherheit anstreben.

Neue Versafire-Generation feiert Premiere in China
Die neue Versafire-Generation EV/EP hatte am Commercial Day ihr Debüt im chinesischen Markt. Eine hohe Flexibilität und vielfältige kreative Möglichkeiten erhalten die Kunden mit dem Digitaldrucksystem Versafire EV und können somit ihr digitales Geschäftsmodell durch Diversifizierung und Optimierung weiter ausbauen. Mit dem neuen Spezialtoner „Invisible Red“ gibt es nun insgesamt fünf Sonderfarben für die Versafire EV. Genau wie Weiß, Klartoner, Neon-Gelb und Neon-Pink sorgt „Invisible Red“ für zusätzliche Veredelungsmöglichkeiten. Erstmals ist es nun auch möglich, zuerst weiß und dann anschließend die Prozessfarben CMYK zu drucken. Beim Druck auf coloriertem Papier und Folien sind hier außergewöhnliche Effekte realisierbar – alles in einem Durchgang, wo bisher mehrere Prozesse nötig waren, was die Effizienz wesentlich verbessert.
Die Versafire EP ist ein Hochleistungs-Digitaldrucksystem, das mit konstanter Stabilität und hoher Produktivität punktet. Dank der neuen Inline-Kalibrierung wird eine durchgängige Farbstabilität vom ersten bis zum letzten Bogen umgesetzt. Neue Formate bieten erweiterte Anwendungsmöglichkeiten.

Print Media Center Shanghai und Produktionsstandort
Das Print Media Center Shanghai, das in das Heidelberg Werk in Qingpu integriert ist, dient als zentraler Showroom für China, andere asiatisch-pazifische Märkte und angrenzende Regionen wie Nordost-Russland. Hier werden modernste Technologie- und Servicelösungen vorgestellt, Informationsveranstaltungen und intensive Tests und Analysen von Geräten, Verbrauchsmaterialien und Workflow-Lösungen durchgeführt. Auch die Operatoren der Kunden werden hier geschult. Das Print Media Center Shanghai verfügt über vollständig integrierte Workflows für Akzidenz- und Verpackungsdrucker.
Das Werk Qingpu ist der Produktionsstandort von Heidelberg in Asien und liegt in der Nähe von Shanghai. Hier werden Speedmaster-Maschinen im Format 50 x 70 und 70 x 100, von Vier- bis Siebenfarbenmodellen montiert, hauptsächlich für den chinesischen Markt und den asiatisch-pazifischen Markt. Mehr als 380 Mitarbeiter arbeiten für die Produktion in Qingpu und rund 140 für Vertrieb und Service für Heidelberg East China.
„Es ist nicht mein erster Besuch im Print Media Center und dem Produktionsstandort in Qingpu. Mir gefällt die neue Aufmachung des PMC, die die reale Produktionsumgebung als Smart Print Shop zeigt, sowie die einzigartigen Live-Demonstrationen. Ich kann hier meinen Horizont erweitern und lernen, wie ich neue Aufträge generieren kann“, fasste ein Kunde nach seinem Besuch des Heidelberg Commercial Days zusammen.

www.heidelberg.com
Zurück zur Übersicht
Die Branche am Montag!
Die aktuelle Ausgabe!