Die Branche am Montag!

Weiterverarbeitung

Leimbeckenbeschichtung für Klebebinder

Montag 31. Oktober 2022 - Die Leimbecken in Klebebindern müssen jeden Tag von PUR-Leim-Rückständen befreit werden. Das erfordert in Buchbindereien, Druckereien und druckweiterverarbeitenden Unternehmen einen hohen Zeit- und Arbeitsaufwand. Abhilfe schafft eine Leimbeckenbeschichtung. Sie sorgt dafür, dass sich der Leim leichter löst und das Gerät schneller gereinigt werden kann.

PUR-Leim, der in den meisten Klebebindern zum Einsatz kommt, ist ein Spezialleim. Um optimal funktionsfähige Klebebindungen zu gewährleisten muss das Leimbecken am Ende jedes Arbeitstages vollständig von PUR-Leim-Rückständen befreit werden.

Einfacher macht diesen Arbeitsschritt eine Leimbeckenbeschichtung. Hierfür wird das Leimbecken vollständig zerlegt, gereinigt und die alte Beschichtung entfernt. Die anderen Teile werden neu gelagert, ebenfalls gereinigt und bei Bedarf instandgesetzt. Die neue Beschichtung wird aufgebracht und das Becken wieder zusammengebaut.

Eine Leimbeckenbeschichtung bietet viele Vorteile. Sie erhöht die Langlebigkeit des Klebebinders, Neuanschaffungen können vermieden werden. Sie ist kostengünstig und dabei qualitativ hochwertig. Der PUR-Leim lässt sich deutlich leichter lösen, was zu erheblichen Zeiteinsparungen in der Produktion führt.

H+L Klebetechnik, ein Unternehmen der Leimauftragstechnik aus Neusäß nahe Augsburg, übernimmt Leimbeckenbeschichtungen für Buchbindereien, Druckereien und druckweiterverarbeitende Unternehmen.









www.hl-klebetechnik.de
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!