Anzeige:
Die Branche am Montag!

Verpackung

Better with Less Design Challenge: Preise gehen an einfache, elegante und kreislauffähige Verpackungslösungen

Donnerstag 02. Februar 2023 - Die Gewinner der Better with Less - Design Challenge 2022-2023 stehen fest.

Die hochkarätige Jury aus renommierten Verpackungsdesign-Expert*innen vergab den ersten Platz an gleich zwei Einreichungen, die sich den Preis nun teilen: eine Kopfhörerverpackung (Kid’s Headphones Packaging) von Kitty Ching und ein Füllmaterial aus Karton (Cardboard Protecting Filler) von den Designer*innen Marcin Michalski, Monika Klimpel und Adrian Olejnik. Die beiden Erstplatzierten teilen sich das Preisgeld für den 1. und 2. Platz und erhalten jeweils 6500 Euro.
Der internationale Verpackungsdesignwettbewerb „Better with Less – Design Challenge 2022-2023“ wurde bereits zum dritten Mal von Metsä Board, einem führenden europäischen Hersteller von Premium-Frischfaserkarton und Unternehmen der Metsä Group, ausgerichtet. Ziel des Wettbewerbs war die Entwicklung einer Zero-Waste-Verpackung der Zukunft. 124 Teilnehmende aus 27 Ländern reichten ihre kreativen Ideen ein. 
„Es war unglaublich schwierig, sich unter den exzellenten Einreichungen für ein Gewinnerdesign zu entscheiden. Daher hat die Jury den ersten Platz zwei Mal vergeben“, erklärt Ilkka Harju, Juryvorsitzender und Packaging Services Director von Metsä Board.
Bei „Kid’s Headphones Packaging“, der erstplatzierten Verpackung für Kinderkopfhörer, stehen Verbrauchernutzen und Recyclingfreundlichkeit im Vordergrund. Dank eines eleganten Designkonzepts ist die Verpackung einfach zu öffnen und bietet dem Produkt optimalen Schutz – ein Beispiel dafür, dass einfache Lösungen oft die besten sind. Die Verpackung lässt sich gut recyceln und berücksichtigt den Aspekt der Wiederverwendbarkeit. So eignet sich der Innenteil der Verpackung für die Aufbewahrung der Kopfhörer. Anreize zur Wiederverwendung bieten dabei sowohl das ästhetische Erscheinungsbild als auch die Reinheit des verwendeten Kartonmaterials. 
Ebenfalls auf dem ersten Platz landete „Cardboard Protecting Filler“, ein Füllmaterial aus Karton, das TV-Geräte und andere Elektronikprodukte in der Transportverpackung schützt. Ein strebenartig ausgeführter Rahmen bietet dem Verpackungsinhalt zu allen Seiten hin Schutz. Die aus Frischfaserkarton gefertigte Lösung ist leichtgewichtig und stabil und bietet im Sinne der Kreislaufwirtschaft einfache Recycelbarkeit bei minimalem Materialeinsatz. 
Der mit 2000 Euro dotierte dritte Preis ging an das Projekt „RESHAPE“. Die innovative Verpackung von Dawid Thiels kann für ein breites Produktspektrum verwendet werden und sorgt dafür, dass weniger Verpackungsformate auf Lager gehalten werden müssen. 
Darüber hinaus hatte Metsä Board für Studierende einen Preis in Form eines Praktikums am unternehmenseigenen Excellence Centre für Karton und Verpackungen in Finnland ausgelobt. Diesen Preis gewann Patrick Walby, der eine Zero-Waste-Blisterverpackung aus Karton für Arzneimittel entwickelt hatte. Seine Lösung eignet sich als Alternative zu den im Arzneimittelbereich verbreiteten Kunststoff- und Alulösungen. 
Zwei Auszeichnungen in Form einer Honorary Mention gingen an die Einreichungen „Totally Bananas“ von Max Gubbins und „F’lover“ von Mine Koca.

www.metsaboard.com
Zurück zur Übersicht
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!