Anzeige:
Anzeigen:
Die Branche am Montag!

Veredelung & Siebdruck

Labelexpo Europe 2023: Leonhard Kurz zeigt neue Maschinengenerationen und Veredelungstrends

Der vom KURZ-Tochterunternehmen Steinemann DPE entwickelte DM-UNILINER 3D kann durch den Auftrag mehrerer Schichten von Metallisierung und Lackierung einzigartige haptische Effekte erzielen – sowohl matt als auch hochglänzend.

Montag 21. August 2023 - Nachdem die Labelexpo Europe zuletzt eine pandemiebedingte Pause einlegen musste, ist die Vorfreude auf die etablierte Fachmesse für die Verpackungs- und Etikettenbranche in diesem Jahr umso größer. Vom 11. bis zum 14. September 2023 kommen in Brüssel zahlreiche Hersteller und Lieferanten mit Druckern, Markeninhabern und Designern zusammen. Neben effizienten Druckmaschinen sowie fortschrittlichen Veredelungs- und Verarbeitungssystemen werden auch die neuesten Etikettentrends sowie Sicherheitslösungen gezeigt.

LEONHARD KURZ präsentiert auf der Labelexpo Europe diverse Produkte und Prozesse für die Bereiche Heißprägen, Kalttransfer sowie Digitaldruck und digitale Veredelung. Am Stand B61 & C61 in Halle 4 demonstriert der Dünnschichtspezialist anhand zahlreicher Exponate und Maschinen-Live-Vorführungen, wie sich Innovation, Kreativität und Nachhaltigkeit miteinander verbinden lassen.

Von Heißprägen bis Kalttransfer: Vielfältige und fortschrittliche Lösungen
Die KURZ-Gruppe entwickelt etablierte Verfahren wie den Kalttransfer und das Heißprägen kontinuierlich weiter, um effiziente und nachhaltige Lösungen anzubieten. Highlights aus dem Heißprägebereich präsentiert KURZ gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Hinderer + Mühlich (H+M), einem etablierten Hersteller von hochpräzisen Prägewerkzeugen. „Auf der Messe in Brüssel können unsere Besucher die große Bandbreite an Dekorationseffekten anhand verschiedener Exponate entdecken. Beispielsweise zeigen wir, wie Etikettendesigns für die Getränkeindustrie mit haptischen Veredelungen, randscharfen Metallisierungen und leuchtenden Farbspielen entstehen“, erklärt Stéphane Royère, Head of Business Area Packaging and Print bei KURZ.
Am KURZ-Stand werden darüber hinaus die vielfältigen Möglichkeiten des Kalttransfers aufgezeigt – von Metallisierungen über transparente Designs bis hin zu holografischen Effekten. Dass Nachhaltigkeit stets einen besonders hohen Wert einnimmt, demonstriert KURZ mit der Lösung KPW slim (patent pending), die dank eines besonders dünnen Trägers von nur 6 ?m zu einer deutlichen Materialersparnis beiträgt.
Eine weitere Lösung im Sinne der Nachhaltigkeit ist das Kalttransfermodul DISTORUN 2.0, mit dem sich sowohl Einzelbild- als auch Endlosdekore umsetzen lassen. Das Besondere an dem Modul: Damit können bereits verwendete Transferträger erneut eingesetzt und noch freie Flächen für die Veredelung genutzt werden. Auf diese Weise wird jede Rolle optimal genutzt. Mithilfe von DISTORUN 2.0 und der Lösung TRUSTSEAL SFX werden atemberaubende Dekorationen mit täuschend echten 3D-Effekten und einmaliger Tiefenwirkung realisiert, wie beispielsweise auf dem KURZ-Stand bei einer Kosmetikverpackung zu sehen ist. Ergänzend dazu finden am Stand von Mark Andy Live-Vorführungen statt.

Individuelle 3D-Hologramme und ein Plus an Produktsicherheit
Dass Unternehmen mithilfe von TRUSTSEAL ihre Marken und Produkte nicht nur in Szene setzen, sondern auch zuverlässig vor Fälschungen schützen können, demonstriert KURZ ebenfalls auf der Labelexpo Europe. Vorgestellt werden innovative Sicherheitslabels, die mit proprietären Sicherheitsmerkmalen von KURZ versehen und somit besonders fälschungs- sowie manipulationssicher sind. Die Etiketten sind zudem mit dem Sicherheitsmuster ValiGate von SCRIBOS ausgestattet, welches den Labels mittels intelligenter Struktur jeweils eine kopiergeschützte Identität verleiht.
Für Interessierte, die Produktkennzeichnungs- und Sicherheitslösungen aus dem Bereich der Thermotransferfarbbänder (TTR) entdecken möchten, lohnt sich darüber hinaus der Besuch in Halle 4 am Stand B61. Hier werden unter dem Motto „(R)Evolution des Thermotransferdrucks“ die neuesten Entwicklungen sowie etablierte Technologien zur Beschriftung von Etiketten und Verpackungen mit variablen Daten vorgestellt.

Überzeugende Live-Jobs vor Ort: Digitale Veredelung im Fokus
In Brüssel können sich Besucher direkt am KURZ-Stand von den Vorteilen der digitalen Veredelung überzeugen und Maschinen der KURZ-Tochterunternehmen in Aktion erleben. So werden beispielsweise verschiedene Etiketten mit Lackeffekten und Metallisierungen versehen. Zum Einsatz kommen dabei das digitale System DM-UNILINER 2D sowie der von Steinemann DPE entwickelte DM-UNILINER 3D. Während ersteres brillante flache Dekoration ermöglicht, lassen sich mit dem zweiten System echte haptische Effekte erzeugen. „Sowohl der DM-UNILINER 2D als auch der DM-UNILINER 3D bieten größtmögliche Flexibilität. Denn: Beide Maschinen lassen sich unabhängig vom bestehenden Drucksystem und -verfahren sowohl in der Vor- als auch in der Nachdruckbearbeitung einsetzen“, erläutert Michael Aumann, Global Director Digital Embellishment Solutions bei KURZ.
Auch am MPRINT-Stand (Stand B61 in Halle 4) werden Maschinen und Prozesse der KURZ-Tochter anhand von Live-Vorführungen demonstriert. Dazu gehört unter anderem die kompakte Einheit MJETeco 108, die eine Late-Stage-Individualisierung von bereits fertig produzierten, veredelten und entgitterten Etiketten ermöglicht. Anhand eines 4C-Moduls in 324 mm Druckbreite für die Integration von vollfarbigem Digitaldruck in bestehende oder neue Etikettendruckmaschinen demonstriert MPRINT zudem eindrucksvoll Flexibilität und Variabilität durch Kombination von digitaler und analoger Drucktechnik. Nicht zuletzt werden eine ultrakompakte 4C- Maschine sowie die Integrationsmöglichkeiten des monochromen monojet Eindrucksystems vorgestellt.

Nachhaltige Lösungen für die Etikettenindustrie
Ob heißgeprägte, im Kalttransfer bedruckte oder digital veredelte Labels – mit allen eingesetzten Technologien streben KURZ und dessen Tochterunternehmen eine dauerhafte Optimierung der CO2-Bilanz und eine Reduzierung des Material- und Energieverbrauchs an. Unter anderem ist es dem Dünnschichtspezialisten gelungen, die Trägerdicke der Transferprodukte im Heißprägeverfahren von 12 ?m auf 10 ?m zu senken und im Kalttransfer sogar auf beeindruckende 6 ?m. Neben der Materialeinsparung spielen auch andere positive Effekte eine wichtige Rolle bei der Veredelung – etwa der seltener nötige Rollenwechsel, die Reduzierung des Gewichts oder des Abfalls. „Uns ist es besonders wichtig, unserer Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit gerecht zu werden und unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihre eigenen Prozesse und Produkte dahingehend zu optimieren“, betont Stéphane Royère.

Auf einen Blick
Labelexpo Europe 2023 vom 11. bis zum 14. September 2023 in Brüssel, Belgien LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG: Halle 4, Stand B61 & C61
Schwerpunkte des Messeauftritts: Heißprägen, Kalttransfer, digitale Veredelung, Digitaldruck, Recycling, Design-Software, Fälschungsschutz und mehr

www.kurz.de
Zurück zur Übersicht
Anzeige:
Die aktuelle Ausgabe!
Die Branche am Montag!